Suchen
Wir vergleichen alle Produkte unabhĂ€ngig. Dabei verlinken wir auf ausgewĂ€hlte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine VergĂŒtung erhalten. Bewertungskriterien. Preise inkl. MwSt, ggf. zzgl. Versand. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Lieferzeit und -kosten möglich. Alle Angaben ohne GewĂ€hr.

Dashcam Vergleich 2020

Die 6 besten Autokameras im Überblick

Dieser tabellarische Vergleich dient lediglich als eine Übersicht von Produkten und sollte keineswegs mit einem professionell durchgefĂŒhrten Dashcam Test verwechselt werden, bei dem eine intensive PrĂŒfung sĂ€mtlicher Autokameras erfolgt.

DafĂŒr informieren wir zum Ende jedes Ratgebers ĂŒber externe Tests seriöser Instituten, Unternehmen und Verbraucherorganisationen. Wer sich fĂŒr unser Verfahren der Produktauswahl fĂŒr die Tabelle interessiert, der kann auf unsere Bewertungskriterien blicken.
Inhaltsverzeichnis +
Die wichtigsten Fakten
  • Bei einer Dashcam handelt es sich um eine Kamera, die entweder auf dem Armaturenbrett oder der Windschutzscheibe im Auto befestigt wird. Im Falle eines Unfalls soll sie den Verkehrsablauf dokumentieren und beweisen, wer fĂŒr den Verkehrsunfall verantwortlich ist.
  • Selbst Polizeikontrollen können mithilfe einer Dashcam aufgezeichnet werden und sollen als Dokumentation dienen. Je nach Land verfĂŒgt die Polizei ebenso ĂŒber das Recht, die Aufnahmen einer Dashcam sicherzustellen und auch als Beweismittel gegen den Fahrer zu verwenden.
  • Der Einsatz einer Dashcam ist in Deutschland umstritten. DatenschĂŒtzer betonen daher, dass die Aufnahmen nicht durchgehend, sondern nur kurzzeitig sowie anlassbezogen fĂŒr persönliche TĂ€tigkeiten erfolgen sollten und keineswegs im Internet veröffentlicht werden dĂŒrfen.

🔎 Übersicht der oben aufgefĂŒhrten Produkte


#1: iTracker - GS6000-A12 Dashcam mit 2K Auflösung

iTracker - GS6000-A12 Dashcam mit 2K Auflösung iTracker - GS6000-A12 Dashcam
Kaufen*

Die GS6000-A12 Autokamera von iTracker zeichnet sich unter anderem durch ihre Wifi-Funktion aus, die zum schnellen und einfachen Übertragen von Videoaufnahmen auf die entsprechende Smartphone App genutzt werden kann.

Man kann sogar eine Live-Übertragung auf der App beginnen, die ĂŒbrigens sowohl fĂŒr iOS und Android erhĂ€ltlich ist. Das vorhandene Mikrofon der Dashcam kann bei Bedarf auch abgeschaltet werden.

Zudem erfolgt beim Motorstart ein automatischer Beginn der Aufzeichnungen, der mit dem Abschalten des Motors gestoppt wird. Mithilfe der Videoprotect-Taste können Videoaufnahmen automatisch 8 Sekunden vor und 52 Sekunden nach dem Auslösen der Taste gesichert werden.

Außerdem ist das GerĂ€t neuerdings mit einer zusĂ€tzlichen GPS-Klebehalterung ausgestattet worden. Die stabile Saugnapfhalterung, die um 45° seitlich schwenkbar ist, kann bei Bedarf also einfach abgenommen werden.

Laut Hersteller ist die Speicherung von bis zu 128 Gigabyte mittels microSD Karte möglich. Die GPS-Antenne ist in der Halterung der Dashcam integriert und kann die exakte Geschwindigkeit, das Datum, die Uhrzeit und die Position des eigenen Fahrzeuges ermitteln.

Bei diesem GerĂ€t handelt es sich um deutsche Firmware, die natĂŒrlich mit einer Bedienungsanleitung in deutscher Sprache geliefert wird. Die Autokamera erzielt bei Videoaufnahmen eine Auflösung von 2K, was 30 Bildern pro Sekunde entspricht.

Ferner ist die Kamera mit einem 126° Weitwinkelobjektiv und sogar einem Super-Night-Modus ausgestattet, der fĂŒr gut sichtbare Nachtaufnahmen sorgt. DarĂŒber hinaus verfĂŒgt das GerĂ€t ĂŒber einen Bewegungssensor (G-Sensor), den man manuell ein- und ausschalten muss.

Im Lieferumfang sind die Dashcam, eine Schutztasche, ein 3,5 Meter langes Ladekabel, ein USB Cardreader, ein USB-Kabel, ein GPS-Saug- und Klebehalter, fĂŒnf Kabelclips und eine Bedienungsanleitung enthalten.

Vorteile

  • einfache Installation
  • vielfĂ€ltige Funktionen
  • hat eine 2K Auflösung
  • mit 126° Weitwinkelobjektiv
  • umfangreicher Lieferumfang
  • stört weder Radioempfang noch Navi
  • Sprache: Deutsch, Englisch und Russisch

Nachteile

  • nicht kompatibel mit SanDisk Speicherkarten
  • microSD-Karte und CPL-Filter nicht im Lieferumfang

#2: APEMAN - Dashcam mit 1080P Full HD Auflösung

APEMAN - Dashcam mit 1080P Full HD Auflösung APEMAN - Dashcam
Kaufen*

Die Dashcam von APEMAN geht mit einer Full HD Auflösung einher, die sich auf einen 3 Zoll LCD-Bildschirm ausweitet. Die Autokamera nimmt 30 Fotos pro Sekunde auf und erzielt eine Auflösung von 1920 x 1080p, wodurch hochwertige Aufnahmen entstehen können.

Sollte es zu einem Unfall kommen, kann das GerĂ€t die Beweisfindung unterstĂŒtzen und mögliche Probleme bei der Durchsetzung von VersicherungsansprĂŒchen vorbeugen. Das GerĂ€t hat ein 170° Weitwinkel-Objektiv, das ĂŒber eine 6G Linse verfĂŒgt und fĂŒr ideale LichtverhĂ€ltnisse sorgt.

Außerdem wird in den Produktangaben hervorgehoben, dass die Autokamera mit einer hohen Funktionsvielfalt ausgestattet ist. Zu diesen Funktionen zĂ€hlen Bewegungserkennung, Loop-Aufnahmen Modus, WDR-/Nachtsicht Aufnahmen und ein Beschleunigungssensor (G-Sensor).

Dank der kleinen GrĂ¶ĂŸe der Dashcam und der besonderen Befestigungstechnologie kann man das GerĂ€t schnell und einfach an die Windschutzscheibe befestigen. Dadurch wird eine unauffĂ€llige Montage ermöglicht, bei der das Sichtfeld des Fahrers nicht eingeschrĂ€nkt wird.

Der Hersteller Apeman empfiehlt fĂŒr die Autokamera eine microSD Karte Class 10 mit bis zu 32 Gigabyte, die jedoch nicht im Lieferumfang enthalten ist.

Zu der Dashcam erhÀlt man ein Mini-USB-Kabel, eine 3M Aufkleber-Halterung zum Ankleben, eine Saugnapf-Halterung, ein LadegerÀt und ein Benutzerhandbuch.

Vorteile

  • gute Nachtsicht
  • Full HD Auflösung
  • schnelles Anbringen
  • mit 170° Weitwinkelobjektiv
  • verfĂŒgt ĂŒber wichtige Funktionen
  • Sprachen: vereinfachtes und traditionelles Chinesisch, Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Japanisch, Portugiesisch, Russisch und Spanisch

Nachteile

  • ohne Aufbewahrungstasche
  • keine TF-Karte im Lieferumfang enthalten

#3: FLYLINKTECH - Autokamera mit 1080P Full HD Auflösung

FLYLINKTECH - Autokamera mit 1080P Full HD Auflösung FLYLINKTECH - Autokamera
Kaufen*

Die Dashcam von FLYLINKTECH ist in einer kompakten und recht neuartigen Kugelform entwickelt worden. Mit dem 1,5 Zoll LCD-Bildschirm ist sie im Auto sehr unauffÀllig und bietet dem Fahrer eine gute Sicht.

Aus den Herstellerangaben geht hervor, dass die Dashcam Videoaufnahmen mit 1080P erzielen und mit dem 170° Superweitwinkel ein großes Sichtfeld erfassen kann. Durch das große Sichtfeld werden viel mehr Details erfasst, um unerwartete Ereignisse problemlos zu dokumentieren.

Durch den sogenannten 6-Glas-Fixfokus wird eine bessere LichtĂŒbertragung erzielt, die realitĂ€tsgetreue Videos in einer ĂŒberzeugenden BildqualitĂ€t aufnimmt. Mithilfe der Loop-Aufnahme werden Ă€ltere Videoaufnahmen ĂŒberschrieben, wenn das Speicherlimit ĂŒberschritten wurde.

Der Beschleunigungssensor verhindert jedoch, dass ein aktuelles Video ĂŒberschrieben wird, falls es einen Unfall dokumentieren sollte. Dies erfolgt, indem der integrierte Sensor das Video mit einem sogenannten Schreibschutz versieht.

Die Installation und Bedienung der Dashcam werden in den Produktanagben als unkompliziert beschrieben. Dank der geringen Maße kann die Kamera optimal in die Windschutzscheibe integriert werden und ist kaum auffĂ€llig.

Mit dem mitgeliefertem Klebepad oder der Saugnapf-Halterung kann man das GerĂ€t sehr leicht und sicher befestigen. Die Bedienung erfolgt ĂŒber vier Tasten, die sich unterhalb der Autokamera befinden.

Zu weiteren Funktionen der Dashcam gehören Bewegungserkennung, WDR, Nachtsicht und der Einsatz als Parkmonitor. Im Lieferumfang sind neben dem GerÀt auch ein AutoladegerÀt, eine Saugnapf-Halterung, statische Aufkleber, ein Micro-USB-Kabel und ein Benutzerhandbuch enthalten.

Vorteile

  • 170°-Super-Weitwinkel
  • mit bedeutsamen Funktionen
  • weist kompakte Kugelform auf
  • kann sehr einfach installiert werden
  • sehr gutes Preis-Leistungs-VerhĂ€ltnis
  • nimmt realitĂ€tsgetreue Videoaufnahmen auf

Nachteile

  • Netzteil kann eventuell Radioempfang stören

#4: ABASK - Dashcam mit 1080P Full HD Auflösung und zusÀtzlicher 32 GB SD-Karte

ABASK - Dashcam mit 1080P Full HD Auflösung und zusÀtzlicher 32 GB SD-Karte ABASK - Dashcam
Kaufen*

Die preiswerte Dashcam von ABASK kann Full HD 1080P-Aufnahmen unterstĂŒtzen, weil sie mit einem sechsschichtigen HD-Objektiv ausgestattet ist. Durch die WDR-Technologie werden sowohl bei Tag als auch Nacht klare LichtverhĂ€ltnisse eingefangen.

Mithilfe der RĂŒckfahrkamera hat man eine relativ klare Sicht beim Einparken. Wer also kein Auto mit RĂŒckfahrkamera besitzt, der kann sein Fahrzeug mit diesem praktischen GerĂ€t optimal aufrĂŒsten. Der eingebaute Akku der Dashcam ist lediglich fĂŒr die Datensicherung konzipiert.

Deswegen sollte man bei der Verwendung der Autokamera unbedingt das KFZ-LadegerĂ€t anschließen. Neben einer guten BildqualitĂ€t ĂŒberzeugt die Dashcam ebenfalls mit einem Großbildschirm sowie einem 170° Weitwinkel.

Dadurch wird eine detaillierte Aufnahme ohne toten Winkel erzielt. Im Falle eines Unfalls setzen die Loop-Aufnahme und der G-Sensor ein, die wichtiges Filmmaterial automatisch sperren. Laut Hersteller reicht das jeweilige Filmmaterial aus, um als Beweismittel verwendet zu werden.

Außerdem sichert ABASK jedem KĂ€ufer eine Garantielaufzeit von zwölf Monaten zu. Sollte man innerhalb dieses Zeitraumes unzufrieden sein oder Probleme mit der Dashcam haben, so kann man sich an den zuvorkommenden Kundendienst wenden.

Vorteile

  • sehr preiswert
  • gute BildqualitĂ€t
  • großer Bildschirm
  • mit 32 GB SD-Karte
  • verfĂŒgt ĂŒber zahlreiche Funktionen
  • verfĂŒgt ĂŒber 170°-Weitwinkel-Objektiv
  • hĂ€lt Temperaturen von -20° C bis 76° C stand

Nachteile

  • Radioempfang kann evtl. gestört werden

#5: Crosstour - Dual Dashcam mit 1080P Full HD

Crosstour - Dual Dashcam mit 1080P Full HD Crosstour - Dual Dashcam
Kaufen*

Die Dual Dashcam von Crosstour geht mit einem Doppelobjektiv einher, das vorne eine Auflösung von 1920 x 1080P und innen eine Auflösung von 1920 x 720P aufweist. Dadurch kann man nicht nur die Verkehrssituation, sondern auch die VorgÀnge im Auto aufzeichnen.

Außerdem kann zwischen vier verschiedenen Echtzeit-Display-Modi gewĂ€hlt werden. Dank des integrierten GPS-Modul können Fahrdaten wie die Geschwindigkeit sowie der LĂ€ngen- und Breitengrad problemlos erfasst werden.

Diese zusÀtzlichen Daten kann man dann auf seinen bevorzugten GerÀten anzeigen lassen. In den Produktangaben wird erklÀrt, dass man nach dem Kauf der Autokamera ein Reader-Installationspaket per E-Mail geschickt bekommt.

Zudem ist die Dashcam mit einem fortschrittlichen Bildsensor, einer Front- und Innenlinse sowie der Wide-Dynamic-Range Technologie (WDR) ausgestattet. Dadurch sollen sowohl bei Tag als auch bei Nacht einwandfreie Videoaufnahmen erzielt werden.

Mithilfe der Tasten, die dem Fahrer zugewandt sind, soll die Handhabung und Bedienung der Autokamera sehr simpel gestaltet werden.

Vorteile

  • mit guter Nachtsicht
  • angemessener Kaufpreis
  • ausreichende KabellĂ€nge
  • ĂŒberzeugende BildqualitĂ€t
  • verfĂŒgt ĂŒber wichtige Funktionen

Nachteile

  • SD-Karte muss separat dazu gekauft werden

#6: APEMAN - Dashcam mit MicroSD-Karte und 170° Weitwinkel mit Nachtsicht

APEMAN - Dashcam mit MicroSD-Karte und 170° Weitwinkel mit Nachtsicht APEMAN - Dashcam
Kaufen*

Die Autokamera von APEMAN zeichnet sich durch eine Dual-Kamera aus, die bei Aufnahmen eine Full HD QualitÀt (1080P) erzielt. Mithilfe des 170° Weitwinkels wird ein breites Sichtfeld aufgenommen, dass tote Winkel erheblich reduziert.

Durch den sogenannten Advanced Starvis Sensor, der WDR-Technologie und der F1.8 Large Aperture sollen selbst bei schlechten LichtverhÀltnissen und in der Nacht wichtige Details erfasst werden.

DarĂŒber hinaus verfĂŒgt das GerĂ€t natĂŒrlich auch ĂŒber weitere Funktionen wie der Bewegungserkennung, der Daueraufnahme, ParkĂŒberwachung und den G-Sensor, der StĂ¶ĂŸe erkennen und die Videobeweise vor dem Überschreiben bewahrt.

Das kompakte Design und die kleinen Maße der Dashcam ermögliche eine Installation in nahezu jedes Auto ohne hierbei die Sichtlinie des Fahrers zu stören. Der 2 Zoll große TFT-Bildschirm mit Echtbildanzeige dĂŒrfte beim Fahren keine Ablenkung darstellen.

Der grĂ¶ĂŸte Vorteil an der Dashcam von APEMAN ist die mitgelieferte Speicherkarte mit 32 GB, die nicht bei jedem Anbieter im Lieferumfang enthalten ist. Sie ermöglicht ein angenehmes Benutzererlebnis und das sofortige Einsetzen des GerĂ€tes.

Vorteile

  • Ă€ußerst preiswert
  • SD-Karte wird mitgeliefert
  • BildqualitĂ€t ist in Ordnung
  • verfĂŒgt ĂŒber 170° Weitwinkel
  • sowohl Vorder- als auch RĂŒckfahrkamera

Nachteile

  • relativ kurze Akkulaufzeit

đŸ€” Was ist eine Dashcam?


Was ist eine Dashcam?

Heutzutage wissen die meisten, was Dashcams sind und welchen Nutzen sie haben. Man bezeichnet die kompakten Kameras auch als sogenannte „Car-Cams“, die auf dem Armaturenbrett oder der Windschutzscheibe befestigt werden.

Selbst einige Fahrradfahrer nutzen mittlerweile die kleine Kamera, die entweder an den Lenker oder Helm befestigt und wĂ€hrend der Fahrt genutzt wird. Schließlich kann eine Dashcam im Falle eines Unfalls als eindeutiges Beweismittel genutzt werden.

Nicht umsonst werden Dashcams in Deutschland immer beliebter, zumal sie auch zu einem relativ gĂŒnstigen Preis angeboten werden und sehr einfach zu bedienen sind. Durch die Nutzung einer Dashcam wollen sich gerade hĂ€ufig fahrende Autofahrer absichern.

Schließlich kommt es bei einem Unfall immer zu der Schuldfrage, die in einigen FĂ€llen nicht eindeutig beantwortet werden kann. Gerade wenn Aussage gegen Aussage steht, können die Aufnahmen vor Gericht sehr hilfreich sein.

Die Aufnahmen einer Dashcam können hierbei sowohl fĂŒr als auch gegen den Fahrer als Beweismittel verwendet werden. Wer diese Kameras beim Autofahren nutzt, muss also damit rechnen, dass die Aufnahmen auch gegen einen selbst genutzt werden können.

Was gibt es zu beachten?

Aufgrund der steigenden Beliebtheit von Dashcams setzen sich auch DatenschĂŒtzer, Experten fĂŒr Verkehrsrecht und zahlreiche Gerichte mit den Kameras auseinander und stellen bestimmte Reglungen fĂŒr ihre Nutzung auf.

Dashcams mĂŒssen nĂ€mlich hinsichtlich des Datenschutzes, der anderen Verkehrsteilnehmern zusteht, unbedenklich sein. HierfĂŒr benötigen sie einige wichtige Funktionen und auch man selbst muss auf bestimmte Dinge achten.

Wer nÀmlich eine Dashcam im Auto, LKW oder im Wohnmobil nutzt, darf die Aufnahmen nicht im Internet veröffentlichen, wenn andere Personen und Fahrzeugschilder klar zu sehen sind.

Um den Verkehrsverlauf möglichst genau widerzuspiegeln, sollte die Dashcam eine hohe QualitÀt bei ihren Aufnahmen erzielen. Viele Autokameras bieten eine Full-HD-Auflösung, die 60 Bilder pro Sekunde erzeugt und vollkommen ausreichend ist.

Eine geringere QualitĂ€t sollte nicht in Kauf genommen werden, selbst wenn Dashcams mit niedriger Auflösung viel gĂŒnstiger sind. Schließlich könnte man ansonsten wichtige Details wie Nummernschilder nur sehr schwer oder kaum erkennen.

FĂŒr ĂŒberzeugende 4K-Aufnahmen muss man mit einem relativ hohen Kaufpreis rechnen. Da die Videodateien einer Autokamera nach dem H.264-Standard gespeichert werden, kann man sie auch auf anderen GerĂ€ten wie Computern betrachten.

Welche Funktionen sollte eine Autokamera aufweisen?

Zu bedeutsamen Funktionen einer Dashcam zÀhlt die automatische Aufnahme. Denn die Kamera darf wÀhrend des Fahrens keineswegs ablenkend oder störend sein. Zudem sollten Dashcams in Videoschleifen aufnehmen.

Hierbei werden Ă€ltere Aufnahmen nach Ablauf einer eingestellten Zeit sofort ĂŒberschrieben. Diese Funktion wird auch als Loop-Aufnahme bezeichnet und soll verhindern, dass man kontinuierlich filmt und zu viele Daten gespeichert werden.

Dadurch sollen sowohl die Reglungen in Deutschland geachtet als auch verhindert werden, dass die Speicherkarte schnell voll wird. Falls eine Vollbremsung oder ein Aufprall in dieser Zeit erfolgen sollten, dann werden die Aufnahmen von der Autokamera gespeichert und nicht ĂŒberschrieben.

Dies ist der Notfallaufnahme-Funktion zu verdanken. Wie zuvor erwÀhnt, schaltet sich die Notfallaufnahme ein, wenn auf die Kamera hohe VerzögerungskrÀfte wirken, die auch als G-KrÀfte bezeichnet werden und zum Beispiel bei Vollbremsungen aufkommen.

Das Problem bei dieser Funktion ist, dass in einigen FĂ€llen selbst eine holprige Fahrt zum unerwĂŒnschten Auslösen der Notfallaufnahme und Speichern des Videos fĂŒhren kann. Deswegen kann man den Bewegungssensor bei vielen Dashcams auch ausschalten.

Ansonsten kann man die Empfindlichkeit dieser Bewegungssensoren anpassen und beliebig regulieren. Die Aufnahmen können ĂŒbrigens auch manuell gesichert werden, indem man eine Taste auf dem Display des GerĂ€tes betĂ€tigt.

Einige Autokameras weisen sogar eine SOS-Funktion auf, die zum Notruf des Rettungsdienstes genutzt werden kann. Auch ein GPS-EmpfĂ€nger ist ĂŒblich, um die Aufnahmen im Falle eines Unfalls durch den genauen Standort und die gefahrenen Geschwindigkeit zu ergĂ€nzen.

Moderne Dashcams weisen zudem Funktionen wie einen Abstandswarner, Spurhalteassistent und eine Verkehrszeichenerkennung auf, sodass man sich an einem hilfreichen Fahrerassistenzsystem erfreuen kann.

Wichtige Daten wie die zulÀssige und die gefahrene Geschwindigkeit werden auf dem Display des GerÀtes angezeigt und erinnern an ein Head-up-Display. VerstÀndlicherweise sind solche Autokameras auch entsprechend kostspieliger.

Endlosaufnahmen sind in Deutschland nicht gestattet und sollten entsprechend in den Einstellungen der Kamera vermieden werden. Laut eines Urteils des Bundesgerichtshofes darf die Polizei fĂŒr ununterbrochenes Filmen mit der Dashcam nĂ€mlich ein Bußgeld verhĂ€ngen. [1]

Um Strafen und hohe Bußgelder zu vermeiden, sollte man sich deswegen mit der aktuellen Rechtslage bezĂŒglich Autokameras auseinandersetzen.

đŸ‘šđŸ»â€âš–ïž Aktuelle Rechtslage zu Dashcams


Aktuelle Rechtslage zu Dashcams

Der Bundesgerichtshof in Karlsruhe hat in einem Urteil im Mai 2018 veranlasst, dass die Aufnahmen einer Autokamera als Beweismittel zulĂ€ssig sind. Eine Bedingung hierfĂŒr ist jedoch, dass das Filmen mit der Kamera nicht durchgĂ€ngig erfolgen darf.

Das bedeutet, dass die Dashcam Ă€ltere Aufnahmen stĂ€ndig ĂŒberschreiben muss, um als zulĂ€ssiges Beweismittel zu gelten. Erst bei einem Unfall dĂŒrfen die Videodateien von dem GerĂ€t gespeichert werden. [1]

Die Videodateien sollten im Idealfall 15 Sekunden vor und nach dem Unfall erfassen. Dies wurde von dem Landesgericht NĂŒrnberg-FĂŒrth als „datensparsamer Betrieb“ bezeichnet. [2]

Schließlich sollen bei dem Einsatz einer Dashcam idealerweise so wenig Daten wie möglich gespeichert werden. Von der Veröffentlichung der Videodateien oder Weitergabe an Dritte muss man als Besitzer einer Autokamera unbedingt absehen.

Wenn auf den Videodateien nĂ€mlich Personen oder Nummernschilder zu sehen sind, wĂŒrde man gegen die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) verstoßen, insofern die beteiligten Personen nicht ĂŒber die Veröffentlichung in Kenntnis gesetzt wurden und damit einverstanden waren.

Die ĂŒblichen Dashcam-Videos im Internet stammen meistens aus Russland, China oder den USA. Da in diesen LĂ€ndern diesbezĂŒglich andere Gesetze gelten, sollte man dies hierzulande keineswegs nachmachen.

Darf eine Dashcam in Deutschland genutzt werden?

Vor einiger Zeit war die Benutzung von Autokameras in Deutschland noch sehr umstritten, da sie schnell gegen das Datenschutzrecht verstoßen kann. Die Videodateien von Dashcams wurden in Unfallverfahren vor Gericht deswegen lange nicht zugelassen.

Ein regelndes Gesetz hinsichtlich Dashcams gab es bis zu dem Urteil des Bundesgerichtshofs am 15. Mai 2018 nicht. Seit jeher hat der BGH bestimmt, dass die Aufnahmen von Dashcams in EinzelfÀllen als Beweismittel vor Gericht erlaubt sind.

In Deutschland dĂŒrfen die Kameras jedoch nur unter der Bedingung genutzt werden, dass sie nicht zur dauerhaften VideoĂŒberwachung dienen oder ohne einen konkreten Anlass eingesetzt werden.

Denn in diesen beiden FĂ€llen wĂŒrde die Nutzung des GerĂ€ts gegen das Persönlichkeitsrecht anderer Verkehrsteilnehmer verstoßen. Das bedeutet, dass man eine Autokamera prinzipiell an seiner Windschutzscheibe oder dem Armaturenbrett anbringen darf.

Ein permanentes Filmen und Speichern von Dateien verstĂ¶ĂŸt aber gegen datenschutzrechtliche Bestimmungen. Unter diese Bestimmungen fallen das allgemeine Persönlichkeitsrecht und die informationelle Selbstbestimmung.

Da das Urteil des BGH keine genaueren Angaben zur LegalitÀt von Autokameras macht, sollte man das GerÀt sehr achtsam nutzen. In den Einstellungen der Kamera sollte beispielsweise unbedingt die Loop-Funktion aktiviert sein.

Diese Funktion sorgt fĂŒr die Überschreibung von Ă€lteren Aufnahmen innerhalb eines Zeitraumes, den man ebenfalls einstellen kann. Außerdem sollte man die Notaufnahme aktivieren, sodass die Kamera erst bei einer Kollision oder Vollbremsung die Aufnahmen speichert.

Dadurch soll gewÀhrleistet werden, dass die Dashcam nicht kontinuierlich filmt und keine unnötigen Videodateien speichert. Die Nutzung einer Dashcam ist in Deutschland also nur unter der Einhaltung gewisser Reglungen erlaubt.

Können die Aufnahmen in einem Gerichtsverfahren verwendet werden?

Wie zuvor erwĂ€hnt, hat sich der BGH in seinem Urteil im Jahr 2018 fĂŒr Autokameras ausgesprochen. Selbst wenn die Videodateien gegen das Datenschutzrecht verstoßen, sollen sie in EinzelfĂ€llen wohl dennoch vor Gericht als Beweismittel zugelassen werden.

„Was wenige Autofahrer wissen: Sie können sich damit auch selbst belasten. Wenn es zu einem Unfall kommt und die Polizei sieht, dass der Fahrer eine Unfallkamera eingebaut hat, kann sie diese ohne weiteres sicherstellen.“, erklĂ€rt Hubert Paulus, der Sicherheitstechnik-Experte des ADAC.

Eine Vielzahl von deutschen Richtern und AnwĂ€lten haben sich lange Zeit darĂŒber auseinander gesetzt, ob das Aufnehmen mit einer Dashcam als legitim erachtet werden kann und die Dateien in einem Gericht genutzt werden können, um ein Urteil zu fĂ€llen.

Seit 2018 hat der BGH entschieden, dass die Videodateien einer Autokamera als Beweis verwendet werden dĂŒrfen. Bevor sie als Beweismittel gelten, mĂŒssen jedoch einige Bedingungen erfĂŒllt werden.

Einerseits darf durch die Aufnahmen der Dashcam das allgemeine Persönlichkeitsrecht der Verbraucher in Deutschland nicht verletzt werden. Andererseits sollen VerkehrssĂŒnder schnell erkannt und bestraft werden können, damit im Straßenverkehr genĂŒgend Sicherheit herrscht.

Mittels Videodateien kann man einen Verkehrsunfall bestmöglich nachvollziehen, jedoch kann es problematisch werden, wenn man kontinuierlich mit der Autokamera filmt. Dies wĂŒrde das Datenschutzrecht verletzen und kann mit einem Bußgeld geahndet werden.

Die Nutzung von Aufnahmen einer Dashcam kann bei Strafverfahren zwar sehr hilfreich und nĂŒtzlich sein, aber kann nicht in jedem Fall eindeutig zugesichert werden.

Ist der Einsatz im Ausland erlaubt?

In den typischen UrlaubslĂ€ndern herrschen verschiedene Reglungen zu Dashcams, weswegen man sich vor der Nutzung einer Autokamera unbedingt ĂŒber die jeweilige Rechtslage des Landes informieren sollte. [3]

Im Folgenden wird nur erlĂ€utert, in welchen LĂ€ndern der Einsatz von Dashcams verboten ist und welche Staaten das GerĂ€t bisher toleriert haben. Selbst wenn die Autokamera in einem Land legal sein sollte, muss man sich ĂŒber die genauen Reglungen und Bedingungen in Kenntnis setzen.

Die Diskussionen zu Dashcams befinden sich in den meisten LĂ€ndern immer noch in der Anfangsphase, weswegen es stets zu Änderungen kommen kann. Daher sollte man sich vor einer Reise unbedingt nĂ€her mit der Gesetzeslage befassen.

In Portugal, Luxemburg, Belgien, Österreich und in der Schweiz sollte man von dem Einsatz einer Dashcam lieber absehen. In diesen LĂ€ndern ist die Autokamera nĂ€mlich entweder verboten oder die Reglungen sind aufgrund der Datenschutzrichtlinien nicht klar durchschaubar.

Wer in diesen LĂ€ndern eine Dashcam dennoch nutzt, kann mit hohen Bußgeldern rechnen. In DĂ€nemark, Norwegen, Finnland, dem Vereinigten Königreich, Frankreich, den Niederlanden und Italien ist die Nutzung der Dashcam hingegen legal.

Über die genauen Bestimmungen des jeweiligen Landes sollte man sich im Einzelfall genauer informieren. Im EU-Ausland wurde bisher in den meisten FĂ€llen noch keine konkreten gesetzlichen Bestimmungen zu Autokameras vorgenommen.

đŸŽ„ Verschiedene Modelle


Verschiedene Modelle

Man unterteilt Dashcams in unterschiedliche Modelle, weswegen man sich vor dem Kauf einer Autokamera unbedingt fragen sollte, welches am ansprechendsten ist. Jede Variante bietet sowohl Vor- als auch Nachteile, die im Folgenden vorgestellt werden.

Klassische Dashcam

Klassische Autokameras sind die beliebtesten Variante und werden an der Windschutzscheibe oder dem Armaturenbrett eines Autos befestigt. Das Anbringen des GerÀts erfolgt Àhnlich wie bei NavigationsgerÀten durch ein Klebepad oder einen Saugnapf.

Unmittelbar nach dem Anbringen kann die Dashcam sofort in Betrieb genommen werden. Das GerÀt kann fest montiert werden, sodass man es nicht immer vor jeder Fahrt befestigen muss.

Daher sind Autokameras in dieser Hinsicht praktischer als Smartphones. Denn ein Smartphone muss vor jeder Fahrt befestigt werden und die Aufnahme kann durch eingehende Anrufe behindert werden, was bei einer Dashcam nicht der Fall ist.

Die Autokamera wird in der Regel durch ein Kabel mit der ZĂŒndung verbunden. Alternativ bietet sich jedoch auch eine Powerbank zum Verbinden des GerĂ€tes an. Mittels Display können die Videodateien auf der Kamera genau betrachtet werden.

NatĂŒrlich kann man dank der Speicherkarte die Aufnahmen ebenso auf dem Smartphone, Tablet, Laptop oder Computer betrachten. Bei einigen Dashcams lassen sich die Daten sogar per WLAN-Verbindung oder USB-Kabel ĂŒbertragen.

Dashcam-Apps

Wer sich den Kauf einer klassischen Dashcam ersparen will, der kann auch sein Smartphone als Alternative nutzen. HierfĂŒr muss man sich lediglich fĂŒr eine Dashcam-App entscheiden und diese auf seinem Handy downloaden.

Von dem Einsatz eines Tablets sollte man ĂŒbrigens absehen, weil es zu viel Raum auf der Windschutzscheibe oder dem Armaturenbrett einnehmen und die Sicht beim Fahren enorm behindern wĂŒrde.

Das Angebot an verschiedenen Apps ist sehr groß, weswegen man definitiv etwas Passendes finden sollte. Schließlich werden die Apps sowohl fĂŒr iOS- als auch Android-Systeme angeboten.

FĂŒr die Nutzung einer solchen App muss das eigene Smartphone lediglich ĂŒber eine funktionierende Kamera, einen Beschleunigungssensor sowie ein GPS-Modul zur Satellitennavigation verfĂŒgen.

Ein großer Vorteil von Dashcam-Apps ist, dass sie meistens kostenlos sind oder nur einen sehr geringen Kaufpreis aufweisen. Verglichen zu Autokameras, die meistens zwischen 50 und 300 Euro kosten, ist dies natĂŒrlich sehr vorteilhaft.

DafĂŒr muss ein Smartphone jedes Mal vor der Fahrt im Auto angebracht werden, wenn man ĂŒber kein ZweitgerĂ€t verfĂŒgt, das im Fahrzeug verbleiben kann. Außerdem kann sich die Nutzung des Smartphones negativ auf den Akku auswirken.

NavigationsgerÀte mit Dashcam-Funktion

Moderne NavigationsgerÀte sind in einigen FÀllen sogar mit einer zusÀtzlichen Dashcam-Funktion ausgestattet. Dadurch werden zwei Funktionen in nur einem GerÀt vereint, wodurch nicht nur Kosten, sondern auch Platz gespart werden kann.

Solche NavigationsgerĂ€te sind jedoch relativ neu auf dem Markt, weswegen die Auswahl noch nicht allzu groß ist. Neben dem Anzeigen der gewĂŒnschten Route wird das Verkehrsgeschehen im Loop-Modus aufgezeichnet.

🚙 Der richtige Einbau einer Dashcam


Dashcam - Verschiedene Modelle

Damit die Autokamera ĂŒberzeugende Aufnahmen im Falle eines Unfalls liefern kann, sollte sie richtig montiert werden. Hierbei kann das GerĂ€t entweder an der Windschutzscheibe oder an dem Armaturenbrett befestigt werden.

Die Befestigung erfolgt meistens mittels Saugnapf, weswegen man fĂŒr das Entfernen durchaus etwas Kraft aufbringen muss. Dadurch wird sichergestellt, dass die Kamera selbst bei einer Kollision fest montiert verbleibt.

Einige Autokameras sind mit einer Klebehalterung ausgestattet, die beim Abnehmen unschöne Klebereste hinterlassen könnten. Wer sein Auto hĂ€ufig wechselt, sollte sich im Zweifelsfall also eher fĂŒr eine Autokamera mit SaugnĂ€pfen entscheiden.

Es gibt jedoch viele GerĂ€te, die ĂŒber beide Halterungssysteme verfĂŒgen. Idealerweise sollte man die Autokamera mittig und an der Oberkante der Windschutzscheibe anbringen, damit das Verkehrsgeschehen optimal erfasst werden kann.

Bei einigen Dashcams muss die Befestigung an dem RĂŒckspiegel erfolgen, weswegen man vor der Montage des GerĂ€tes unbedingt in die Herstellerangaben blicken sollte. Vollkommen unabhĂ€ngig wie die Kamera angebracht wird, darf sie die Sicht des Fahrers keineswegs stören.

💰 Kaufkriterien


Vor dem Kauf einer Autokamera gibt es einige Kaufkriterien, die man unbedingt in seine Entscheidung einbeziehen sollte. Schließlich möchte man eine möglichst hochwertige Kamera auswendig machen, die sich durch gewisse Funktionen auszeichnet.

Auflösung

Die Auflösung einer Autokamera ist ein sehr wichtiges Kaufkriterium, das sich auf die QualitĂ€t der Aufnahmen auswirkt. Sollte diese niedrig sein, so können KFZ-Kennzeichen schwer oder kaum erkannt werden, was natĂŒrlich nachteilig ist.

Daher sollte jede gute Dashcam eine HD-Auflösung bieten. Mittlerweile gibt es sogar GerÀte mit einer 4K-Auflösung. Jedoch sollte bedacht werden, dass eine hohe Auflösung auch gleichzeitig mehr Speicherplatz beansprucht.

Aufzeichnungsmedium

Als Aufzeichnungsmedium bzw. Speicherkarte genĂŒgt bereits eine SD-Karte mit 64 GB. WĂ€hrend hochpreisige Dashcams bereits im Lieferumfang mit einer Speicherkarte ausgestattet sind, muss diese bei sehr gĂŒnstigen Autokameras meistens separat dazu gekauft werden.

Akku

In der Regel werden Dashcams ĂŒber ein Kabel mit der ZĂŒndung des Fahrzeuges verbunden, sodass das GerĂ€t mit Strom versorgt wird. Als Alternative zu dem ZigarettenanzĂŒnder kann auch eine Powerbank verwendet werden.

Im Falle eines Unfalls kann die Stromversorgung ĂŒber das Kabel schnell unterbrochen werden, weswegen einige Dashcams ĂŒber einen zusĂ€tzlichen Akku verfĂŒgen. Dies ermöglicht das schnelle Speichern der Aufnahme.

Beschleunigungssensor

Der Beschleunigungssensor ist in der Regel bei jeder Dashcam vorhanden und wird auch als G-Sensor bezeichnet. Dieser Sensor kann eine Vollbremsung und Kollisionen erkennen und die Aufnahme speichern.

Durch den Beschleunigungssensor nimmt die Autokamera einige Sekunden vor und nach dem Unfall auf und sichert diese Videodatei im Anschluss.

Blickwinkel

Der ideale Blickwinkel einer Autokamera betrÀgt mindestens 90 und maximal 130 Grad. HÀufig wird der passende Blickwinkel von dem jeweiligen Hersteller angegeben und muss von Bildkante zu Bildkante gemessen werden.

Hierbei sollte bedacht werden, dass der Blickwinkel keineswegs zu groß sein darf, da dies bei den Aufnahmen fĂŒr eine Verzehrung der RĂ€nder sorgen wĂŒrde.

Bildfrequenz

Auch die Wichtigkeit dieses Kaufkriteriums sollte nicht missachtet werden. Es beschreibt die sogenannte Wiederholungsrate der Bilder pro Sekunde. WÀhrend einige Dashcams nur eine Bildfrequenz von 30 Bildern pro Sekunde aufweisen, betrÀgt sie bei anderen 60 pro Sekunde.

Je höher die Bildfrequenz ist, desto besser lassen sich KFZ-Kennzeichen erkennen. Außerdem ist eine hohe Bildfrequenz wichtig, um beispielsweise zu klĂ€ren, ob man wirklich ĂŒber eine rote Ampel gefahren ist.

GerÀtekombinationen

Um die Windschutzscheibe nicht mit zwei einzelnen GerĂ€ten zu verdecken, kann man auf Navigationen mit integrierter Dashcam zurĂŒckgreifen. Beide Funktionen werden in nur einem GerĂ€t vereint, was natĂŒrlich sehr sinnvoll und praktisch ist.

GPS-EmpfÀnger

Durch einen GPS-EmpfĂ€nger kann der Ort eines Unfalls genau ermittelt und die Aufnahme des Vorfalls optimal ergĂ€nzt werden. Außerdem kann der GPS-Sender in der Regel auch die Geschwindigkeit des eigenenFahrzeuges messen.

Halterung

Die sichere Befestigung einer Autokamera ist sehr wichtig und erfolgt meistens ĂŒber einen Saufnapf oder ein Klebepad an der Windschutzscheibe oder dem Armaturenbrett des Fahrzeuges. Einige Autokameras sind sogar mit beiden Halterungssystemen ausgestattet.

Kaufpreis

Der Kaufpreis einer Autokamera kann zwischen 50 bis 300 Euro liegen. Die GerÀte, die unter dieser Preisspanne angeboten weredn, weisen meistens viel weniger Funktionen auf und sind daher nicht gerade empfehlenswert.

Dennoch können auch gĂŒnstige Autokameras fĂŒr den privaten Gebrauch vollkommen genĂŒgsam und in Ordnung sein.

Mikrofon

Diese Funktion wird beim Kauf einer Dashcam oftmals außer Acht gelassen, jedoch ist der Ton neben den Videoaufnahmen besonders wichtig. Durch den Ton kann die Videodatei nĂ€mlich optimal ergĂ€nzt werden.

Zusatzfunktionen

Einige Autokameras können nicht nur filmen, sondern die gleichen Funktionen wie ein Fahrerassistenzsystem bieten. Darunter fallen der Spurhalteassistent, Kollisions- und Auffahrwarner.

Gerade wenn das eigene Fahrzeug nicht mit solchen Funktionen ausgestattet ist, kann man den Kauf einer solchen Dashcam durchaus erwĂ€gen. NatĂŒrlich sind solche GerĂ€te auch entsprechend kostspieliger als einfache Autokameras.

📍 Wo kann man Dashcams kaufen?


Wo kann man Dashcams kaufen?

In FachgeschĂ€ften fĂŒr Kameras kann man in der Regel definitiv eine passende Dashcam finden. Auch in ElektromĂ€rkten wie Saturn, MediaMarkt und Euronics werden unterschiedliche Autokameras angeboten.

Selbst Discounter wie Real fĂŒhren diese GerĂ€te in ihrem Sortiment. Ein hĂ€ufiges Problem in lokalen GeschĂ€ften ist jedoch, dass die Auswahl meistens nicht allzu vielfĂ€ltig ist. Daher bietet sich alternativ auch der Onlinekauf an.

Saturn

Die Elektronikkette Saturn fĂŒhrt zahlreiche Autokameras verschiedener Preisklassen in ihrem Sortiment. Zu einigen angebotenen Marken zĂ€hlen unter anderem „Rollei“, „Nextbase“, „HAMA“, „Braun“ und „Smartwares“.

MediaMarkt

Auch beim Elektronikkonzern MediaMarkt kann man auf der Suche nach einer Dashcam fĂŒndig werden. Das Unternehmen bietet zum Beispiel Dashcams von „Nextbase“, „Garmin“, „Rollei“, „Kenwood“ und „Sandisk“ an.

Euronics

Euronics bietet ein recht ĂŒberschaubares Angebot an Autokameras an, jedoch kann man vielleicht dennoch etwas Passendes finden. Die Elektronikkette bietet GerĂ€te von „Hama“, „Rollei“, „Nextbase“, „iconBIT“, „Nedis“, „König“, „Trade4Less“ und „Kenwood“ an.

Real

Selbst die Handelskette Real fĂŒhrt einige Dashcam-Modelle fest in ihrem Sortiment. Die Preisspanne der angebotenen Autokameras reicht von 10 bis 1250 Euro. Zu dem beliebtesten Anbieter zĂ€hlt „Denver“.

Onlinekauf

Der Onlinekauf bietet sich fĂŒr diejenigen an, die gerne einen Preisvergleich vornehmen und eine ĂŒbersichtliche Darstellung von Autokameras in Anspruch nehmen wollen. Das Internet bietet neben dem großen Angebot auch ausfĂŒhrliche Informationen zu Dashcams an.

Schließlich gibt es eine Vielzahl von Hinweisen sowie Reglungen, die man vor dem Kauf einer Dashcam kennen sollte. DarĂŒber hinaus kann man beim Onlinekauf auch auf hilfreiche Kundenbewertungen blicken.

Viele potentielle KĂ€ufer empfinden es als hilfreich, wenn sie sich ĂŒber die Erfahrung und EinschĂ€tzung von anderen KĂ€ufern zu einer Autokamera informieren können. Idealerweise sollte man sich fĂŒr ein GerĂ€t entscheiden, das mehrheitlich positive Bewertungen aufweist.

NatĂŒrlich kann es vereinzelt auch negative Erfahrungen geben, jedoch treten diese selbst bei den besten GerĂ€t auf. Daher sollte man sich nicht von EinzelfĂ€llen leiten lassen und die eigene Erfahrung wagen.

📋 Tests zu Dashcams


Tests zu Dashcams

Im Internet kann man sich vor dem Kauf eines bestimmten GerĂ€tes ausfĂŒhrlich ĂŒber mögliche Testergebnisse informieren. Diese Tests können sehr aufschlussreich sein und bei der Wahl der richtigen Dashcam helfen.

Stiftung Warentest

Die Stiftung Warentest hat im Mai des Jahres 2018 einen wissenswerten Artikel zu Dashcams veröffentlich, der sich damit beschÀftigt, wann die Videoaufnahmen solcher GerÀte vor Gericht zugelassen sind. [4]

Bisher hat die Verbraucherorganisation noch keine Autokameras getestet, jedoch kann sich dies aufgrund der steigenden Beliebtheit dieser GerĂ€te in Zukunft natĂŒrlich auch Ă€ndern.

Öko-Test

Bisher hat das Unternehmen noch keinen Test mit Dashcams durchgefĂŒhrt, weswegen man unglĂŒcklicherweise auf keine hilfreichen Testergebnisse blicken kann. Zudem hat Öko-Test auch noch keine Artikel oder Berichte zu Autokameras veröffentlicht.

ADAC

Im September 2018 hat der ADAC einen Artikel sowie die Testergebnisse zu neun geprĂŒften Autokameras veröffentlicht. Das Ergebnis ist relativ ernĂŒchternd, da keine Kamera mit der Note „gut“ bewertet wurde. [5]

Die „DMAX Full HD Dash“ und die „iTracker mini0906“ gingen beide mit der Note 3,1 als Testsieger hervor. Wer sich fĂŒr die detaillierten Testergebnisse interessiert, der kann sich auf die Webseite des ADAC begeben. [6]

âœđŸ» Fazit


Wer hĂ€ufig mit seinem Auto unterwegs ist und im Falle eines Unfalles ĂŒber ein klares Beweismittel verfĂŒgen will, der kann den Kauf einer Dashcam erwĂ€gen. Hierbei sollte man sich unbedingt fĂŒr ein hochwertiges GerĂ€t entscheiden.

Überzeugende Autokameras sind ab hundert Euro erhĂ€ltlich und können in der Regel eine gute QualitĂ€t bei Tages- und Nachtaufnahmen erzielen. Zudem sind sie hĂ€ufig mit wichtigen Zusatzfunktionen ausgestattet.

Doch natĂŒrlich gibt es auch einfache Dashcams, die bereits fĂŒr unter hundert Euro erhĂ€ltlich sind und ebenso nĂŒtzlich sein können. GrundsĂ€tzlich sind die GerĂ€te sehr einfach zu bedienen und behindern nicht die Sicht, wenn sie richtig angebracht werden.

Man muss jedoch bedenken, dass die Aufnahmen einer Dashcam auch gegen den Fahrer genutzt werden können. Zudem sollte man vor einer Reise mit dem Auto prĂŒfen, ob die Nutzung von Autokameras in dem jeweiligen Land erlaubt sind.

Da sich Reglungen und Gesetze hĂ€ufig Ă€ndern können, sollte man sich bei Benutzung einer Autokamera regelmĂ€ĂŸig ĂŒber Änderungen informieren und diese auch unbedingt einhalten, um Strafen wie hohe Bußgelder zu vermeiden.

Fragen & Antworten


Was ist eine Dashcam? Der Begriff „Dashcam“ setzt sich aus den englischen Wörtern „dashboard“ (Armaturenbrett) und „camera“ (Kamera) zusammen. Er bezeichnet also eine Videokamera, die an das Armaturenbrett oder die Windschutzscheibe befestigt wird und im Falle eines Unfalls als Beweismittel dient.
Wie lange nimmt eine Dashcam auf? Meistens zeichnet eine Dashcam in kurzen Sequenzen auf, die nach Ablauf einer eingestellten Zeit wieder ĂŒberschrieben (Loop-Funktion) werden. Einige GerĂ€te haben sogar einen Sensor, der die Aufnahme erst bei einem Unfall oder einer Vollbremsung startet.
Welche Speicherkarte benötigt man fĂŒr eine Dashcam? Normalerweise genĂŒgen SD-Memory-Karten oder Mikro-SD-Karten, die eine SpeicherkapazitĂ€t von bis zu 32 GB (SDHC) aufweisen. Bei den neueren Dashcams können auch 64 GB (SDXC) erforderlich sein.
Ist eine Dashcam in Deutschland erlaubt? Dashcams sind in Deutschland zwar umstritten, aber nicht gesetzlich verboten. Wer jedoch ununterbrochen und ohne konkreten Anlass filmt, kann ein Bußgeld riskieren. Idealerweise sollte man eine Dashcam ausschließlich im Loop-Modus nutzen.
Kann eine Dashcam im Ausland genutzt werden? Je nach Land können die Reglungen zu Dashcams schwanken oder noch gar nicht vorhanden sein. In LÀndern wie Belgien, Luxemburg, Portugal und der Schweiz darf man eine Dashcam nicht nutzen, wÀhrend sie in Skandinavien, Italien, Frankreich, Ungarn und den Niederlanden erlaubt ist.

Über den Autor

Author - Ideal Syka Ideal Syka 📬

Ideal interessiert sich bereits seit seiner Jugend fĂŒr das Programmieren sowie fĂŒr die Erstellung von Grafiken und Content. DarĂŒber hinaus beschĂ€ftigt er sich gerne mit den Naturwissenschaften Biologie, Physik und Mathematik.

Dieses Vergleichsportal wurde von ihm zusammengestellt und soll anderen bei dem Vergleich von Produkten helfen. Außerdem soll jeder Ratgeber eine verstĂ€ndliche Informationsquelle sein, die wichtige Fakten und Hinweise zu einem jeweiligen Produkt liefert.

Kommentare