Suchen
Wir vergleichen alle Produkte unabh√§ngig. Dabei verlinken wir auf ausgew√§hlte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Verg√ľtung erhalten. Bewertungskriterien. * Preise inkl. MwSt, ggf. zzgl. Versand. Zwischenzeitliche √Ąnderung der Preise, Lieferzeit und -kosten m√∂glich. Alle Angaben ohne Gew√§hr.

Waschmaschinen Vergleich 2019

Die 7 besten Waschmaschinen im √úberblick

Waschmaschinen Vergleich
Vergleichssieger
Preis-Leistungs-Sieger
Marke
AEG
Haier
Bauknecht
Privileg
Samsung
Beko
Miele
Abbildung
Vergleichssieger
AEG L8FE74485 Waschmaschine / ProSteam - Auffrischfunktion / √ĖKOMix - Faserschutz / 8,0 kg / Leise / Mengenautomatik / Nachlegefunktion / Kindersicherung / Schontrommel / Allergikerfreundlich
Preis-Leistungs-Sieger
Haier HW80-BP14636 Waschmaschine Frontlader/A+++/8 kg/1400 UpM/Vollwasserschutz/weiß
Bauknecht WA Soft 7F4 Waschmaschine Frontlader / A+++ / 1400 UpM / 7 kg / Weiß / langlebiger Motor / Nachlegefunktion / Wasserschutz
Privileg PWF M 643 Waschmaschine Frontlader / 1400 rpm / 6 kilograms
Samsung WW70J5435FX/EG Waschmaschine Frontlader/A+++/1400 UpM/7kg/85 cm Höhe/Digital Inverter Motor/grau
Beko WML 16106 N Waschmaschine Frontlader / 6kg / A+ / 1000 UpM / Mengenautomatik / weiß / 49 cm tief / Reversierende Trommel / LED Display
Miele WDB 005 WCS Waschmaschine 7 kg wei√ü f√ľr schonendes Waschen/Miele Waschmaschine mit einfacher Bedienung per Fingertipp
Link
Kundenbewertung
bei Amazon.de
Details
  • ProSense Technologie - Zeit-, Wasser- und Stromsparend
  • PlusDampf Funktion - bis zu ein Drittel weniger Falten in der W√§sche
  • √ĖkoInverter Motor - Langlebig und √§u√üerst sparsam im Verbrauch
  • √ĖkoInverter-Motor
  • Aqua-Alarm
  • Ger√§tema√üe H x B x T (cm) 85 x 60 x 57,1
  • Vollwasserschutz: Aqua Protect & Bodenwanne
  • Antibakterielle ABT Manschette und Waschmittelschublade
  • Thermot√ľr: Abschirmung der Glast√ľr zwecks Hitzeschutz f√ľr Kinderh√§nde
  • B√ľrstenloser Inverter Motor: Super sparsam - zudem sehr leise bei nur 56 dB beim Waschen
  • Ger√§tema√üe H x B x T (cm): 85,0 x 59,5 x 55,0
  • Dynamic Inverter-Motor
  • Antiflecken 100
  • Woolmark Green Zertifikat
  • Ger√§tema√üe H x B x T (cm) 85,0 x 59,5 x 54,0
  • Extrem ausdauernder und verschlei√üresistenter Inverter-Motor
  • Wolleprogramm, auch f√ľr Handw√§sche geeignet
  • Daunen-Programm: Optimal abgestimmt f√ľr W√§schest√ľcke mit Daunenf√ľllung
  • Mengenautomatik - optimaler Wasser- und Energieverbrauch
  • T√§glich Schnell Kurzprogramme
  • SchaumAktiv-Technologie
  • FleckenIntensiv
  • Saubere Waschmittelschublade
  • ECO-Trommelreinigung
  • Digital Inverter Motor mit 10 Jahren Garantie
  • Ger√§tema√üe H x B x T (cm): 85,0 x 60,0 x 55,0
  • Selbstreinigungsprogramm
  • Aquafusion - optimale Ausnutzung des Waschmittels
  • Schleudern & Abpumpen
  • Miele Qualit√§t getestet auf 20 Jahren Lebensdauer
  • Einfache Bedienung per Fingertipp - DirectSensor
  • Die perfektet Erg√§nzung f√ľr spezielle Anwendungen - CapDosing
  • Schonende W√§schepflege dank Miele Schontrommel
  • Stark und sparsam waschen mit dem ProfiEco - Motor
  • Ger√§tema√üe L x B x H (cm): 63,6 x 59,6 x 85,0
Preis
579,00 ‚ā¨
auf Amazon.de*
327,00 ‚ā¨
auf Amazon.de*
359,00 ‚ā¨
auf Amazon.de*
303,95 ‚ā¨
auf Amazon.de*
492,89 ‚ā¨
auf Amazon.de*
249,00 ‚ā¨
auf Amazon.de*
699,99 ‚ā¨
auf Amazon.de*
Zum Angebot
Inhaltsverzeichnis +
Gut zu wissen...

Eine Waschmaschine gehört zu den essentiellen Haushaltsgeräten, die in keinem Haushalt fehlen dürfen. Man unterscheidet hierbei zwischen zwei typischen Ausführungen von Waschmaschinen.

Im Laufe der Zeit haben sich Waschmaschinen stetig weiterentwickelt und die verschiedenen Hersteller von Waschmaschinen legen bei ihren Geräten mittlerweile einen sehr hohen Wert auf Energieeffizienz.

Je nach Kleidungsart sollte man bei der Nutzung einer Waschmaschine darauf achten, dass man sich für das geeignete Waschprogramm entscheidet. In diesem Ratgeber werden die verschiedenen Programme von Waschmaschinen daher erläutert.

Waschmaschine - Allgemeine Informationen


Waschmaschine

Heutzutage verfügt nahezu jeder Haushalt über eine Waschmaschine, die regelmäßig genutzt wird und als wichtiges Haushaltsgerät kaum wegzudenken ist. Die erste elektrische Waschmaschine wurde im Jahr 1901 von dem amerikanischen Erfinder Alva J. Fischer entwickelt.

Seit jeher hat sich die Waschmaschine stetig weiterentwickelt, sodass sich ein sehr vielfältiges Produktangebot ergibt. Sowohl besonders große Waschmaschinen als auch kleinere Geräte für alleinlebende Personen sind mittlerweile erhältlich.

Die Waschmaschine stellt für viele eine Selbstverständlichkeit dar, die den gesamten Alltag erleichtert. Man muss lediglich die Kleidung sortieren und kann diese dann in die Waschmaschine legen.

Zum Schluss muss die gewaschene Kleidung an einer Wäscheleine aufgegangen werden, sofern man über keinen Wäschetrockner verfügt. Die Wichtigkeit einer Waschmaschine merkt man meistens erst dann, wenn das eigene Gerät kurzzeitig kaputt ist und nicht genutzt werden kann.

Nicht umsonst besitzen durchschnittlich 94% der Haushalte in Deutschland eine Waschmaschine. Mit dem Kauf einer Waschmaschine versprechen sich Verbraucher eine Lebensdauer von mindestens zehn Jahren.

Da nicht jedes Gerät solch eine lange Lebensdauer bieten kann, sollte man bei seiner Wahl nur hochwertige Waschmaschinen berücksichtigen. Die höhere Investition in ein gutes Gerät lohnt sich langfristig gesehen einfach viel mehr.

In Europa zählen Trommelwaschmaschinen übrigens zu den am häufigsten verkauften sowie hergestellten Elektrogeräten. Diese Waschmaschinen zeichnen sich durch eine Waschtrommel aus, die sich um ihre eigene Achse dreht.

Es wird grundsätzlich zwischen zwei Waschmaschinen-Modellen unterschieden. Zum einen gibt es sogenannte Frontlader, die von vorne über eine Waschmaschinentür mit Kleidung gefüllt werden.

Anderseits wird die Kleidung bei anderen Modellen von oben in die Waschtrommel gegeben. Solche Waschmaschinen werden als Toplader bezeichnet und sind nicht allzu häufig in Haushalten anzutreffen.

Jedes Modell weist unterschiedliche Vor- und Nachzüge auf, über die man sich vor dem Kauf einer Waschmaschine informieren sollte. Übrigens gibt es auch praktische Waschtrockner, die sowohl als Waschmaschine als auch als Trockner genutzt werden können.

Eine hochwertige Waschmaschine sollte sich prinzipiell durch ihre Langlebigkeit, einer angemessenen Größe sowie einer guten Energieeffizienz auszeichnen, da es sich um ein Gerät handelt, das im Schnitt fünfmal in der Woche genutzt wird.

In größeren Haushalten ist sogar eine noch häufigere Nutzung möglich. Daher sollte eine Waschmaschine energiesparend sein und möglichst lange einwandfrei funktionieren können.

Mit einer Waschmaschine können nicht nur Kleidungsstücke, sondern auch diverse Arten von Sportschuhen, Bettwäsche, Bezüge, Decken und viele weitere Textilien problemlos gewaschen werden.

Durch vielfältige Programme kann die Waschmaschine optimal an die zu waschenden Textilien angepasst werden.

Waschmaschine - Verschiedene Modelle


Waschmaschine: Verschiedene Modelle

Vor dem Kauf einer Waschmaschine sollte man sich über die verschiedenen Modelle informieren, sodass man ein geeignetes Gerät für sich auswendig machen kann.

Im Hinblick auf das Angebot an Waschmaschinen zeigt sich, dass Frontlader definitiv zu den beliebtesten Waschmaschinen-Modellen gehören und daher von den meisten Herstellern produziert werden.

Dennoch bietet der Markt natürlich auch sogenannte Toplader-Modelle an, die von oben mit Wäsche befüllt werden. Meistens finden Toplader im Keller oder in einem Waschraum Verwendung, da man sie problemlos von oben aufklappen kann.

Wer seine Waschmaschine in einen vorhergesehenen Platz in seiner Küchenzeile einbauen oder die Oberseite der Waschmaschine als Abstellfläche nutzen will, der sollte sich lieber für einen Frontlader entscheiden.

Worin genau sich die verschiedenen Waschmaschinen unterscheiden, wird im Folgenden genauer erläutert, sodass man einen besseren Überblick über die jeweiligen Vor- und Nachteile hat.

Frontlader Waschmaschine

Eine Frontlader Waschmaschine zeichnet sich durch ein sogenanntes Bullauge aus, das mittig auf der Vorderseite angebracht ist. Über diese Waschmaschinentür wird die dreckige Wäsche in die Waschtrommel gelegt.

Zudem befinden sich die Bedienelemente sowie die Waschmittelkammer ebenso an der Vorderseite. Ein Standardgerät ist übrigens 60 Zentimeter breit und 85 Zentimeter hoch.

Die Tiefe des Geräts kann zischen 57 und 69 Zentimeter liegen. Eine standardmäßige Trommel kann in der Regel mit fünf bis zwölf Kilogramm belastet werden. Die genaue Belastbarkeit der Waschtrommel ist jedoch vom Modell abhängig und wird in den Herstellerangaben aufgeführt.

Das Praktische an einem Frontlader ist, dass man das Gerät in der Regel problemlos unter die Arbeitsplatte in der Küche integrieren kann. Über einige Frontlader kann man mithilfe eines Zwischenbausatzes auch einen Wäschetrockner stellen.

Dies ist sehr sinnvoll sowie platzsparend, weswegen viele Nutzer eines Frontladers auf diese Möglichkeit zurückgreifen. Ein weiterer Vorteil von Frontladern ist, dass sie meist einen günstigeren Kaufpreis als Toplader aufweisen.

Außerdem wird einem auf der Suche nach einem Frontlader eine fast schon unüberschaubare Auswahl an verschiedenen Geräten geboten. Was als nachteilig bei einem Frontlader empfunden werden kann, ist das durchaus mühselige Befüllen der Wäschetrommel.

Schließlich muss man sich bücken oder hocken, um die Wäsche in die Waschmaschine zu legen oder zu entnehmen. Abgesehen davon benötigt man zu Hause genügend Platz, um die Waschmaschinentür eines Frontladers problemlos öffnen zu können.

Aufgrund der auffallenden Breite eines Frontladers gestaltet sich der Transport durch schmale Wohnungstüren als sehr umständlich. Dennoch sind die Nutzer von hochwertigen Frontladern in der Regel sehr zufrieden.

Toplader Waschmaschine

Das Besondere an einer Toplader Waschmaschine ist, dass die Wäsche im Gegensatz zu einem Frontlader von oben in die Waschtrommel gelegt wird. Durch eine Klappe auf der Oberseite wird die Waschmaschine problemlos befüllt.

Auch die Bedienelemente sind auf der Oberseite einer Toplader Waschmaschine zu finden. Darüber hinaus sind Toplader verhältnismäßig schmal, wodurch sie auch in kleinere Nischen platziert werden können.

Die typische Breite eines Topladers kann 40 bis 45 Zentimeter betragen, während die Höhe zwischen 88 bis 90 Zentimetern liegen kann. Bei der Tiefe ist hingegen mit 60 Zentimetern zu rechnen.

Aufgrund der sehr platzsparenden Breite liegt die Füllmenge eines Topladers bei lediglich fünf bis sieben Kilogramm. Deswegen eignen sich Toplader für besonders kleine Wohnungen und alleinlebende Personen.

Zudem kann die Wäsche sehr angenehm von oben in einen Toplader gelegt werden, was gerade bei häufigen Rückenschmerzen sehr ratsam ist, da man sich nicht bücken muss. Man kann sogar während des Waschgangs weitere Kleidungsstücke in die Waschmaschine geben.

Wegen der verhältnismäßig geringen Nachfrage an Topladern fällt das Angebot an verschiedenen Geräten deutlich kleiner aus. Toplader machen nämlich nur etwa zehn Prozent des Angebots an Waschmaschinen aus.

Daher liegt der Kaufpreis von Toplader Waschmaschinen in der Regel etwas höher als bei Frontladern.

Waschtrockner

Ein Waschtrockner ist eine sehr innovative Erfindung, die Trockner und Waschmaschine in nur einem Gerät vereint. Wer beispielsweise in der Stadt lebt, wird meistens keine geeignete Möglichkeit haben, um seine Wäsche draußen an einer Wäscheleine aufzuhängen.

In der Wohnung möchten die wenigsten einen Wäscheständer aufstellen. Gerade bei sehr kleinen Wohnung wird es schwierig, einen angemessenen Platz in der Wohnung für den Wäscheständer zu finden.

Daher ist in solchen Fällen die Nutzung eines Trocknes neben der Waschmaschine fast schon essentiell. Doch eine Waschmaschine und ein zusätzlicher Wäschetrockner nehmen relativ viel Platz ein, sodass die Küche oder das Bad schnell vollgestellt wirken können.

Deswegen bietet sich hierfür ein Waschtrockner an, der zwei Funktionen in nur einem Gerät vereint. Nicht nur, dass man seine Kleidung problemlos in einem Waschtrockner reinigen kann. Die Wäsche kann zudem fertig getrocknet aus dem Waschtrockner entnommen werden.

Dies erspart einem die Umlagerung aus der Waschmaschine in einen Trockner. Beide Vorgänge erfolgen bei einem Waschtrockner in der gleichen Trommel. Das Waschen und anschließende Trocknen erfolgt in zwei aufeinander folgenden Schritten.

Neben einer Waschtrommel, einem Heizstab und einer Pumpe muss ein Waschtrockner für die Trocknung auch über Luftkanäle und Wärmetauscher verfügen. Im Trockengang gelangt warme Luft zu der nassen Wäsche, die ihre Feuchtigkeit aufnimmt.

Dieser Luftstrom wird dann in den Kondensator geleitet und dort abgekühlt, sodass die Feuchtigkeit kondensiert. Das Kondenswasser kann dann problemlos abfließen und die kalte Luft wird erwärmt, sodass erneut warme Luft durch die nasse Wäsche strömen kann.

Übrigens kann man einen Waschtrockner je nach Bedarf auch so einstellen, dass er nur als Waschmaschine oder Trockner fungiert. Das bedeutet, dass man beide Funktionen auch problemlos einzeln nutzen kann.

Man sollte wissen, dass die Belastbarkeit eines Waschtrockners geringer als bei einer normalen Waschmaschine ist. Die maximale Füllmenge beträgt bei einem Waschtrockner nämlich lediglich 3,5 bis 4 Kilogramm.

An diese relativ beschränkte Ladekapazität sollte man sich auch halten, da der Trockengang ansonsten zweimal durchgeführt werden muss, damit die Wäsche wirklich trocken wird. Wer sich für einen Waschtrockner entscheidet, der kann einiges sparen.

Denn der Kauf eines hochwertigen Waschtrockners ist verhältnismäßig günstiger als einen Wäschetrockner sowie eine Waschmaschine einzeln zu kaufen.

Mini-Waschmaschine

Mittlerweile gibt es sogar Mini-Waschmaschinen, die eine sehr platzsparende und kompakte Größe aufweisen. Die Ladekapazität einer Mini-Waschmaschine beträgt aufgrund ihrer geringen Größe lediglich 2 bis 4 Kilogramm.

Abgesehen davon zeichnen sich Mini-Waschmaschinen durch ihr leichtes Gewicht aus. Die Geräte sind daher ideal für unterwegs und können zum Beispiel beim Campen genutzt werden.

Prinzipiell sind Mini-Waschmaschinen sehr einfach gebaut, sodass man das Wasser manuell erhitzen und einfüllen muss. Zudem weist nicht jede Mini-Waschmaschine eine Schleuderfunktion auf.

Das heißt, dass man die Kleidung nach dem Waschgang unter Umständen auswringen muss. Die Dauer des Waschprogramms beträgt bei Mini-Waschmaschinen nur 15 Minuten. Hierbei sollte bedacht werden, dass größere Verschmutzungen nicht vollständig beseitigt werden können.

Also sollte man von einer Mini-Waschmaschine nicht erwarten, dass sie die herkömmlichen Waschmaschinen ersetzen kann. Wer jedoch häufig mit seinem Wohnmobil unterwegs ist, der kann die Nutzung einer Mini-Waschmaschine in Erwägung ziehen.

Diese Geräte bieten zwar nur wenige Funktionen und können starke Verschmutzungen nicht vollständig beseitigen, aber können übergangsweise bei einem Ausflug dennoch zufriedenstellend sein.

Waschmaschine - Verschiedene Programme


Waschmaschine: Verschiedene Programme

Hochwertige Waschmaschinen verfügen über zahlreiche Programme, damit jeder Wäschetyp angemessen gereinigt werden kann. Moderne Geräte bieten zudem vielfältige Extraprogramme, die sich beispielsweise speziell für feine und empfindliche Stoffe eignen.

Grundprogramme

Zu den typischen Grundprogammen gehören die Koch- und Buntwäsche sowie das Feinwäsche- und Pflegeleichtprogramm. Diese Hauptprogramme kommen bei den meisten Haushalten am häufigsten zum Einsatz.

Das Pflegeleichtprogramm bietet sich zum Beispiel für Kleidung aus Kunstfasern an, da Synthetiktextilien nicht besonders robust sind. Gerade Blusen und Hemden aus sogenanntem Polyamid oder Mischgewebe sollten schonend gewaschen werden.

Bei Wäsche aus feiner Seife oder Kaschmir sollte man hingegen das Feinwäscheprogramm nutzen. Grundsätzlich weisen Kleidungsstücke aus unterschiedlichen Stoffen besondere Bedürfnisse aus.

Deswegen sollte man vor dem Waschgang prüfen, welches Programm sich für das jeweilige Kleidungsstück anbietet, indem man auf das Etikett mit den Wäschezeichen blickt. In diesem Ratgeber werden weiter unten die typischen Wäschezeichen von Textilien erklärt.

Spezialprogramme

Moderne Waschmaschinen verfügen neben den standardmäßigen Grundprogrammen auch einige Extraprogramme, die zwar nicht zwingend notwendig, aber dafür sehr praktisch sind.

Durch Spezialprogramme werden die gängigen Programme einer Waschmaschine optimal ergänzt. Der Unterschied der Programme äußert sich hierbei bei der Temperatur, Schleuderzahl, Waschzeit, dem Wasserstand und dem Bewegungsablauf.

Ein Spezialprogramm ist hierbei auf die besonderen Pflegebedürfnisse von spezifischen Kleidungsstücken angepasst. Einige Waschmaschinen-Modelle bieten beispielsweise ein Spezialprogramm an, das sich für die Wäsche von Säuglingen anbietet.

Viele Geräte zeichnen sich auch durch ein Spezialprogramm für dunkle Wäsche aus, da diese mit der Zeit häufig verblassen. Es handelt sich deswegen um ein sehr schonendes Programm, das mit einer niedrigen Temperatur und zarteren Bewegungen arbeitet.

Abgesehen davon verfügen einige Waschmaschinen über ein spezielles Waschprogramm, das für den Waschgang von Sportschuhen genutzt werden kann. Gerade für diejenigen, die häufig Sport machen, kann dieses Waschprogramm sehr nützlich sein.

Darüber hinaus gibt es auch ein Spezialprogramm für Outdoor-Kleidung sowie für sehr empfindliche Kleidung aus Baumwolle. Vor dem Kauf einer Waschmaschine sollte man sich also über die verschiedenen Spezialprogramme informieren.

Denn einige Extraprogramme können durchaus sinnvoll sein, während andere eher weniger benötigt werden.

Individuelle Programme

Bei vielen Waschmaschinen kann man Einstellungen wie die Temperatur, den Programmstart und die Schleudergeschwindigkeit individuell festlegen. Außerdem kann man bei modernen Waschmaschinen sogar auch die Menge des verwendeten Wassers bestimmen.

Kurzprogramme

Sollte man Kleidung waschen wollen, die nur leicht verschmutzt ist, dann kann man auf sogenannte Kurzprogramme zurückgreifen. Es handelt sich hierbei um ein Waschprogramm, das optimal genutzt werden kann, wenn es um das schnelle Waschen von Baumwolltextilien geht.

Die typische Waschtemperatur bei einem Kurzprogramm beträgt lediglich 30°C bei maximal 30 Minuten.

Energiesparende Programme (ECO)

Die meisten Waschmaschinen zeichnen sich mittlerweile durch ECO-Programme aus, die sehr energiesparend sind. Langfristig gesehen kann man tatsächlich sehr viel Energiekosten einsparen, wenn man dieses Waschprogramm häufig nutzt.

Auch bei diesem Programm kommen nur niedrige Waschtemperaturen von 30°C zum Einsatz, da eine Waschmaschine am meisten Energie beim Aufheizen des Wassers verbraucht.

Wenn eine vollgefüllte Waschmaschine mit einem ECO-Programm gewaschen wird, der kann am meisten Wasser sowie Energie sparen. Genauer gesagt, spart man etwa die Hälfte der Energie, die ein Waschgang bei 60°C beansprucht hätte.

Dafür muss die Wäsche bei Nutzung des ECO-Programms länger im Wasser einweichen, damit ein überzeugendes Resultat erzielt wird. Energiesparenden Waschprogramme nehmen also mehr Zeit in Anspruch, was man zum Sparen durchaus in Kauf nehmen sollte.

Waschmaschine - Energieverbrauch


Waschmaschine: Energieverbrauch

Vor dem Kauf einer Waschmaschine sollte man unbedingt auf die Energieeffizienz des jeweiligen Gerätes achten. Dank diverser Funktionen können moderne Waschmaschinen möglichst viel Wasser und Strom sparen.

Zum Beispiel sorgt ein sogenannter Aquasensor bei einigen Geräten für eine ideale Menge an Wasser in der Trommel. Dies erfolgt, indem der Sensor anhand der Trübung des Waschwassers erkennt, wie groß die Verschmutzung der Wäsche ist.

Darüber hinaus gibt es auch einen Beladungssensor, der die ideale Ladekapazität der Waschmaschine und eine entsprechend passende Menge an Waschmittel sowie Wasser bestimmt.

Den genauen Energieverbrauch einer Waschmaschine erkennt man an dem EU-Energieetikett, das neben der Energieeffizienz unter anderem auch über die Lautstärke des Gerätes informiert.

Die Energieeffizienz wird in eine Skala von A+++ bis D kategorisiert. Hierbei sind die Klassen A+, A++ und A+++ am energieeffizientesten und daher bei den meisten Waschmaschinen der übliche Standard.

Dieser erfreuliche Standard ist einer EU-Verordnung aus dem Jahr 2011 zu verdanken. Laut der Verordnung ist nämlich der Verkauf von Geräten mit der Energieeffizienzklasse B oder schlechter strikt untersagt.

Daher haben sich die Hersteller umorientiert und produzieren zugunsten der Umwelt möglichst fortschrittliche und energiesparende Waschmaschinen.

Eine Waschmaschine mit der Energieeffizeinzklasse A+++ ist zwar kostspieliger als andere Modelle, aber kann langfristig sehr viel Energiekosten sparen. Deswegen lohnt sich die verhältnismäßig hohe Investition in eine energiesparende Waschmaschine.

Waschmaschine - Kleidung richtig waschen!


Waschmaschine: Kleider richtig waschen

Für Anfänger kann das richtige Waschen von Kleidung noch relativ kompliziert sein. Doch wenn man seine Kleidung genauer betrachtet, dann findet sich meist ein Etikett mit genauen Angaben zur optimale Reinigung des jeweiligen Kleidungsstücks.

Wofür welches Zeichen auf diesen Etiketts steht, wird im Folgenden genauer erklärt. Man sollte jedoch wissen, dass man für die richtige Reinigung der Kleidung auch verschiedene Waschmittel benötigt, die auf die Bedürfnisse von bestimmten Wäschegruppen eingehen.

Hierbei benötigt man definitiv ein Colorwaschmittel, das für die Buntwäsche eingesetzt wird. Ein Vollwaschmittel bietet sich hingegen für Kochwäsche oder sehr starke Verschmutzungen an. Idealerweise sollte man sich für ein pulverförmiges Vollwaschmittel entscheiden.

Denn ein pulverförmiges Vollwaschmittel enthält im Gegensatz zur flüssigen Variante auch Bleiche, die optimal Keime und Bakterien beseitigen kann. Zudem wird das Ergrauen von weißer Kleidung verhindert.

Ein pulverförmiges Vollwaschmittel, das Bleiche enthält, sollte keineswegs für bunte Wäsche genutzt werden. Aufgrund der Bleiche können nämlich die strahlenden Farben sehr schnell verblassen.

Bei empfindlichen Stoffen wie Wolle bietet sich hingegen ein sanftes Wollwaschmittel an, das die jeweiligen Materialien beim Waschgang weitergehend schont. Bei der Gabe des Waschmittels sollte man keineswegs sparsam vorgehen.

Die Hersteller von Waschmitteln geben auf der Verpackung meistens deutlich an, wie viel von dem Waschmittel bei einer üblichen Ladekapazität von fünf bis sechs Kilogramm Wäsche benötigt wird.

Falls die eigene Waschmaschine mehr oder weniger Wäsche fasst, kann man sich die benötigte Menge des Waschmittels auch ausrechnen. Im Folgenden werden nun die typischen Pflegehinweise von Kleidungsstücken erklärt.

Viele Menschen ignorieren diese Hinweise, was bei einigen Kleidungsstücken sehr fatal sein kann. Bei Unsicherheit sollte man also unbedingt auf die Angaben zur richtigen Pflege blicken, die sich auf einem Etikett an der Kleidung befinden.

Bügeleisen

Dieses Zeichnen bezieht sich natürlich nicht auf das Waschen in der Waschmaschine, sondern gibt die empfohlene Temperatur beim Bügeln an. Sollte das Symbol des Bügeleisens durchgestrichen sein, so darf das Kleidungsstück keineswegs gebügelt werden.

Bei einem Bügeleisen mit einem Punkt auf dem Symbol, wird beim Bügeln eine maximale Temperatur von 110°C empfohlen. Bei zwei Punkten beträgt die erlaubte Temperatur 150°C, während drei Punkte für 200°C stehen.

Chemische Reinigung

Sollte sich auf dem Etikett ein Kreis mit dem Buchstaben F, P oder W befinden, dann wird von dem Hersteller des Kleidungsstückes eine professionelle Reinigung empfohlen. Das F bezieht sich auf ein Lösemittel, das aus einer Kohlenwasserstoff-Basis besteht.

Der Buchstabe P steht hingegen für das Lösemittel Perchlorethylen. Sollte in dem Kreis ein W aufzufinden sein, dann wird eine Nassreinigung empfohlen.

Bleichen

Ein Dreieck symbolisiert, ob das Kleidungsstück gebleicht werden kann oder ob man davon lieber absehen sollte. Wenn nur ein Dreieck auf dem Etikett zu finden ist, dann ist sowohl eine Chlor- als auch eine Sauerstoffbleiche erlaubt.

Falls sich in der Dreiecksfläche zwei schräge Striche befinden sollten, dann wird eine Sauerstoffbleiche empfohlen. Bei einem durchgestrichenen Dreieck, sollte man hingegen auf jegliche Art des Bleichens verzichten.

Grundprogramme

Das Symbol einer Waschwanne mit einem horizontalen Strich, der sich unter der Wanne befindet, steht für das Pflegeleicht-Programm. Durch einen weiteren Strich wird die Feinwäsche oder das Wollprogramm empfohlen.

Eine Hand, die in die Waschwanne greift, steht hingegen für Handwäsche und ist besonders häufig bei empfindlichen Stoffen zu finden. Das Handwäsche-Programm zählt bei einigen Waschmaschinen jedoch nicht unbedingt zu den Grundprogrammen.

Professionelle Reinigung

Einige Kleidungsstücke sollten nicht zu Hause in der Waschmaschine gereinigt werden, da sie viel zu empfindlich sind. Dazu gehören unter anderem Abendkleider und Anzüge. In solchen Fällen sollte man auf eine professionelle Reinigung setzen.

Dieser Pflegehinweis wird durch eine durchgestrichene Waschwanne kenntlich gemacht und sollte unbedingt beachtet werden.

Temperatur

Die optimale Waschtemperatur wird durch Waschwannen angegeben, in denen die empfohlene Temperatur angegeben wird.

Falls sich nicht zusätzliche Zeichen wie horizontale Striche unter der Waschwanne befinden, kann man sich für einen normalen Waschgang unter Einhaltung der angegebenen Temperatur entscheiden.

Trocknen

Dieses Zeichen gibt an, ob ein Kleidungsstück in einen Wäschetrockner gegeben werden kann oder nicht. Die Wäsche kann in den Trockner gegeben werden, wenn ein Kreis von einem Quadrat umrandet ist.

Ein Punkt in diesem Kreis bedeutet, dass die Kleidungsstücke bei einer niedrigen Temperatur getrocknet werden sollten. Durch einen zweiten Punkt in Kreisinneren wird symbolisiert, dass die Wäsche bei einer normalen Temperatur getrocknet werden darf.

Sollte der Kreis durchgestrichen sein, so darf das Kleidungsstück nicht in einen Wäschetrockner gegeben werden und muss daher auf einer Wäscheleine aufgehängt werden. Bei einem horizontalen Strich im Kreis sollte das Kleidungsstück liegend trocknen.

Waschmaschine - Richtige Reinigung des Geräts


Waschmaschine: Richtige Reinigung des Geräts

Auch eine Waschmaschine muss gelegentlich gereinigt werden. Oftmals wird jedoch die Wichtigkeit der Reinigung von Haushaltsgeräten unterschätzt, was in den meisten Fällen zu unerwünschten Erscheinungen führt.

Viele Menschen stellen nämlich bei ihrer Waschmaschine einen unangenehmen Geruch fest, der meistens erst nach einer gewissen Zeit auftritt und auf eine Schimmelbildung zurückzuführen ist.

Die Bildung von Schimmel lässt sich vorbeugen, indem man die Trommel der Waschmaschine und das Waschmittelfach nach jedem Waschgang ausreichend lüftet. Das bedeutet, dass man die Tür weit öffnen sollte, damit das Innere der Waschmaschine trocknen kann.

Wenn man über zu wenig Platz verfügt, um die Tür komplett zu öffnen, genügt bereits ein kleiner offener Spalt. Das Waschmittelfach kann hingegen vollständig geöffnet oder rausgenommen werden.

Sollte man dies nicht regelmäßig vornehmen, kann sich leider sehr schnell Schimmel bilden und verbreiten. Schließlich werden aufgrund der Feuchtigkeit in der Waschmaschine optimale Verhältnisse für die Bildung und Vermehrung von Schimmel geboten.

Ein weiterer Grund, der die Bildung von Schimmel begünstigen kann, ist das Waschen bei niedrigen Temperaturen. Die meisten modernen Waschmaschinen arbeiten mit einer Waschtemperatur von nur 30 bis 40°C, was sehr energiesparend ist.

Dank hochwertiger Waschmittel wird die Wäsche trotzdem sauber. Dafür können aufgrund der niedrigen Temperaturen die Schimmelsporen in der Waschmaschine nicht beseitigt werden.

Wenn die eigene Waschmaschine betroffen sein sollte, besteht jedoch kein Grund zur Aufruhe. Mit einigen Tipps können nämlich sowohl der Schimmel als auch der unangenehme Geruch problemlos beseitigt werden.

Im Hinblick auf die Hygiene und Sauberkeit ist eine schnelle Beseitigung des Schimmels auch sehr wünschenswert. Man erkennt Schimmel übrigens an schwarzen Ablagerungen, die sich häufig im Waschmittelfach, in der Waschtrommel sowie in Gummidichtungen abzeichnen.

Fälschlicherweise nehmen einige Menschen an, dass die Wahl des Waschmittels für die Schimmelbildung verantwortlich sein kann. Diese Annahme stimmt jedoch keineswegs, da lediglich ein mangelndes Lüften die Bildung von Schimmel verursacht.

Um den Schimmel vollständig zu beseitigen, gibt es vielfältige Möglichkeiten, die man definitiv kennen sollte. Wichtig ist, dass man von der Nutzung von Essig unbedingt absieht.

Auch wenn Essig ein sehr bekanntes Hausmittel ist, eignet ist sich keineswegs für die Reinigung von Waschmaschinen. Denn die Zusammensetzung des Essigs kann einen schädlichen Effekt auf die Metallteile der Waschmaschine ausüben.

Dafür kann man hingegen Zitronensäure nutzen, um den störenden Schimmel zu beseitigen. Hierfür sollte man einfach einen Waschgang mit etwa 500 Gramm Zitronensäure bei 90°C vornehmen.

Zitronensäure ist in Pulverform erhältlich und kann in Drogeriemärkten, Apotheken oder in Onlineshops gekauft werden. Bei einem 90°C Waschgang mit Zitronensäure wird nicht nur der Schimmel beseitigt, sondern auch Bakterien sowie Keime können bekämpft werden.

Darüber hinaus kann auch Isopropanol zur Beseitigung von Schimmel eingesetzt werden. Es handelt sich hierbei um reinen und hochprozentigen Alkohol, der natürlich keineswegs zum Verzehr geeignet ist.

Da der Geruch von Isopropanol sehr intensiv ist, sollte man während der Reinigung ein direktes Einatmen meiden und idealerweise das Fenster öffnen. Wer auf Hausmittel verzichten möchte, der kann auch zu einem sanften Putzmittel und einer Bürste greifen.

Durch eine sehr gründliche Reinigung mit einem hochwertigen Reinigungsmittel dürfte der Schimmel schnell zu beseitigen sein. Man sollte bei der Reinigung nicht vergessen, dass der Flusensieb einer Waschmaschine ebenso gereinigt werden muss.

Denn in diesem Sieb sammeln sich Flusen und anderer Schmutz, der die Bildung von Bakterien und Schimmel enorm begünstigt. In vielen Fällen ist ein verschmutzter Flusensieb die Ursache für einen unangenehmen Geruch.

Jedoch wird der Flusensieb bei der Reinigung der Waschmaschine viel zu häufig vernachlässigt.

Waschmaschine - Beliebte Hersteller


Waschmaschine: Beliebte Hersteller

Auf der Suche nach einer guten Waschmaschine wird schnell deutlich, dass es viele verschiedene Hersteller gibt. Hierbei ist das Angebot an diversen Waschmaschinen ist sehr groß und oftmals unüberschaubar.

Da kann es ganz hilfreich sein, wenn man die bekanntesten Hersteller von Waschmaschinen kennt. Die Waschmaschinen der folgenden Hersteller zeichnen sich durch eine überzeugende Leistung und gute Qualität aus.

AEG

Das Unternehmen wurde im Jahr 1883 gegründet gehörte zu den weltweit größten Elektroproduzenten. Im Jahr 1982 musste AEG jedoch Insolvenz anmelden und wurde 1996 aus dem Handelsregister gelöscht.

Mittlerweile vermarktet jedoch der schwedische Konzern Electrolux diverse Haushaltsgeräte unter diesem Namen.

Bauknecht

Im Jahr 1919 gründete Gottlob Bauknecht das Unternehmen, das er nach seinem Nachnamen benannte. Seit 1958 produziert der Hersteller Bauknecht auch Waschmaschinen. Der US-Konzern Whirlpool hat das deutsche Unternehmen jedoch im Jahr 1989 übernommen.

Beko

Beko ist ein türkisches Unternehmen, das 1954 gegründet wurde und zu den führenden Herstellern von Elektrogroßgeräten gehört. Mittlerweile überzeugt Beko circa 440 Millionen Kunden auf der ganzen Welt.

Dies ist unter anderem auf das gute Preis-Leistungsverhältnis, die Qualität sowie das Design der Produkte zurückzuführen.

Bosch

Im Jahr 1886 wurde das Unternehmen als Werkstattbetrieb von Robert Bosch in Stuttgart gegründet.

Heute ist das Unternehmen ein Weltkonzern, das neben der Herstellung von Haushaltsgeräten sowie Elektrowerkzeugen auch im Bereich der Industrie- und Gebäudetechnik, der Verpackungsbranche und als Automobilzulieferer tätig ist.

Gorenje

Das Unternehmen Gorenje stammt aus Velenje, das in Slowenien liegt. Im ehemaligen Jugoslawien gehörte Gorenje zu den größten Herstellern von Haushaltsgeräten, jedoch wurden 95% der Unternehmensanteile im Jahr 2018 an das chinesische Unternehmen Hisense verkauft.

Gorenje überzeugt mit Produkten wie Waschmaschinen, Geschirrspülmaschinen sowie Gasherden.

LG Electronics

Das Unternehmen LG Electronics ist ein Tochterkonzern der LG Group, die aus Südkorea stammt. Für viele gehören die Waschmaschinen von LG zu den beliebtesten Waschmaschinen, da sie mit einer zuverlässigen Qualität überzeugen.

Miele

Miele wurde im Jahr 1899 in Nordrhein-Westfalen gegründet und hat sich seitdem bei der Herstellung von Elektrogroßgeräten wie Waschmaschinen enorm bewährt. Vielen ist das Unternehmen Miele als absolute Qualitätsmarke bekannt.

Samsung Electronics

Hierbei handelt es sich um ein südkoreanisches Unternehmen, das neben den bekannten Smartphones auch für hochwertige Elektronikprodukte bekannt ist. Genauer gesagt, ist Samsung Elektronics einer der größten Elektronikkonzerne weltweit.

Das Unternehmen gehört zur Samsung Group und wurde 1969 gegründet. Laut der Forbes Global 2000 steht Samsung Electronics übrigens auf Platz 14 der weltweit größten Unternehmen.

Siemens

Siemens ist ein weltweit agierendes Unternehmen, das am 1. Oktober 1847 in Berlin gegründet wurde. Derzeit zählt das Unternehmen rund 379.000 Beschäftigte in mehr als 200 Ländern und Regionen.

Der Fokus von Siemens liegt auf Automatisierung, Digitalisierung sowie Elektrifizierung. Das Unternehmen legt dennoch einen großen Wert auf ressourcenschonende und energieeffiziente Technologien, was heutzutage keine Selbstverständlichkeit darstellt.

Waschmaschine - Kaufkriterien


Waschmaschine Kaufkriterien

Vor dem Kauf einer Waschmaschine sollte man auf einige wichtige Kaufkriterien achten, um ein möglichst hochwertiges Gerät zu finden. Daher kann es ratsam sein, dass man die folgenden Kaufkriterien in seine Kaufentscheidung und bei der Wahl der Waschmaschine miteinbezieht.

Drehzahl

In der Regel weisen die meisten Waschmaschinen-Modelle eine Drehzahl von 1400 Umdrehungen auf. Im Idealfall sollte man sich jedoch für ein Gerät entscheiden, dass 1600 Umdrehungen pro Minute erbringen kann.

Denn je höher die Umdrehungen pro Minute sind, desto schneller kann die gewaschene Kleidung trocknen. Schließlich sorgt die hohe Umdrehungszahl dafür, dass die Wäsche weniger Wasser enthält.

Wer im Anschluss einen Wäschetrockner benutzen sollte, der kann dadurch sogar nachweislich mehr Energie sparen.

Energieeffizienz

Die Effizienzklasse ist beim Kauf einer Waschmaschine sehr wichtig, denn man will nicht nur möglichst viel Energie sparen, sondern idealerweise auch der Umwelt nicht schaden. Seit 1994 zeichnen sich Waschmaschinen daher durch ein einheitliches EU-Etikett aus.

Dieses EU-Etikett informiert über den Wasser- sowie Stromverbrauch, das Fassungsvermögen, die Lautstärke und die Energieeffizienzklasse. Man unterteilt die Energieeffizienz in die Klassifikation durch Stufe A+++, A++, A+, A, B, C und D.

Hierbei ist Stufe A+++ am optimalsten, während die Energieeffizienz bei den anderen Klassen stetig abnimmt. Seit Dezember 2013 müssen alle Waschmaschinen-Modelle mindestens die Energieeffizienzklasse A+ erfüllen, wenn ihr Fassungsvermögen mindestens 4 Kilogramm beträgt.

Obwohl der Kaufpreis von Waschmaschinen mit einer Energieeffizienzklasse von A+++ kostspieliger ist, lohnt sich diese Investition langfristig gesehen viel mehr.

Im Hinblick auf die steigenden Energiepreise kann es sehr sinnvoll sein, wenn man eine energiesparende Waschmaschine nutzt. Außerdem kann man sich von einer Waschmaschine mit einer guten Effizienzklasse auch eine höhere Lebensdauer versprechen.

Garantie

Beim Kauf einer neuen Waschmaschine steht jedem Käufer eine gesetzliche Garantielaufzeit von 24 Monaten zu. Diese Gewährleistungspflicht tritt ab dem Kaufdatum in Kraft.

Jegliche Mängel und Schäden, die schon beim Kauf vorhanden waren, fallen unter die Gewährleistungspflicht des Händlers. Viele Hersteller bieten jedoch zusätzlich eine freiwillige Garantie an, die nach Wunsch und gegen einen Aufpreis verlängert werden kann.

Dies bietet ein Gefühl der Sicherheit und gilt auch für Schäden, die erst innerhalb des festgelegten Zeitraums auftreten und nicht schon beim Kauf vorhanden waren.

Natürlich gilt die Garantie nicht für jede Art von Defekt, weswegen man sich vor dem Kauf einer Waschmaschine genau über die Bedingungen der Garantie informieren sollte.

Kaufpreis

Der Kaufpreis ist bei Haushaltsgeräten wie Waschmaschinen ein klarer Indikator für eine gute Qualität. Denn hochpreisige Waschmaschinen sind in der Regel nicht nur besser verarbeitet, sondern weisen auch eine gute Effizienzklasse auf.

Langfristig gesehen kann man mit dem Kauf einer hochpreisigen Waschmaschine nicht nur viel mehr Energie sparen, sondern sich auch an einer durchschnittlich längeren Lebensdauer der Waschmaschine erfreuen.

Natürlich sollte man die Preise von verschiedenen Waschmaschinen miteinander vergleichen, um einen möglichst guten Preis zu finden. Idealerweise sollte man sich aber für eine Waschmaschine aus der mittel- bis hochpreisigen Kategorie entscheiden.

Kundenbewertungen

Um eine zufriedenstellende Waschmaschine zu finden, kann man auch auf die Bewertungen und Erfahrungsberichte von anderen Käufern blicken. Darin berichten Käufer über ihre Erfahrung mit der jeweiligen Waschmaschine.

Außerdem sprechen sie entweder eine Kaufempfehlung aus oder raten vom Kauf ab. Die Kundenbewertungen sind ein wichtiges Kaufkriterium bei Waschmaschinen und helfen enorm bei der Kaufentscheidung.

Wenn man sich beispielsweise zwischen zwei Geräten nicht entscheiden kann, dann sollte man sich im Zweifelsfall für das Gerät mit den besseren Bewertungen entscheiden. Eine gute Waschmaschine sollte grundsätzlich möglichst positive Rezensionen aufweisen.

Natürlich kann es selbst bei dem besten Gerät vereinzelt negative Erfahrungsberichte geben, die bei hochwertigen Waschmaschinen jedoch zu Einzelfällen gehören sollten.

Die Bewertungen von anderen Kunden sind zwar hilfreich, aber man sollte sich nicht zu sehr von der Erfahrung anderer beeinflussen lassen.

Lautstärke

Die meisten Waschmaschinen sind für ihre intensive Lautstärke bekannt, die gerade beim Schleudern aufkommt. Falls man einen Waschraum hat oder die Waschmaschine im Keller steht, dürfte dies nicht störend sein.

Doch wenn man seine Waschmaschine im Bad oder in der Küche platziert, dann kann eine ausgeprägte Lautstärke der Waschmaschine sehr nervig sein. Daher sollte man unbedingt auf das Energieetikett blicken, da dort ebenso die Lautstärke der Waschmaschine angegeben ist.

Modell

Man unterscheidet zwischen zwei üblichen Waschmaschinen-Modellen, die allesamt gewisse Vor- sowie Nachteile bieten. Vor dem Kauf einer Waschmaschine sollte man sich über die verschiedenen Modelle genau informieren.

Dadurch kann man sich am besten entscheiden, welche Waschmaschine besser zu den eigenen Bedürfnissen und Gegebenheiten in der Wohnung oder im Haus passt. Gerade wer nur wenig Platz zur Verfügung hat, sollte seine Wahl gut durchdenken.

Programme

Jede Waschmaschine bietet sogenannte Grundprogramme, die vielen auch als Fein-, Pflegeleicht- und Wollprogramme sowie Bunt- und Kochwäsche bekannt sind.

Diese Programme sind standardmäßig bei jedem guten Gerät vorhanden und sollten einwandfrei funktionieren.

Je nach Waschmaschinen-Modell gibt es natürlich auch einige Geräte, die zusätzlich diverse Spezialprogramme aufweisen. Hierbei sind einige Extrafunktionen sehr nützlich, während andere eher weniger benötigt werden.

Extrafunktionen

Viele Waschmaschinen-Modelle überzeugen mit Extrafunktionen, die sehr nützlich und sinnvoll sein können. Einige Extrafunktionen sind jedoch vollkommen überflüssig, weswegen man genau erwägen sollte, für welche Extras man etwas mehr in eine Waschmaschine investiert.

Praktische Extrafunktionen sind zum Beispiel die freie Wahl der Temperatur sowie der Schleuderzahl, ein Signalton bei Programmende, eine Spül-Stoppfunktion, eine Anzeige der Restlaufzeit sowie eine Startzeit-Vorwahl.

Falls man die genannten Vorteile bei der Nutzung einer Waschmaschine in Anspruch nehmen will, sollte man beim Kauf einer Waschmaschine auch auf Extrafunktionen achten. Jedoch ist dieses Kaufkriterium optional, weswegen man nicht zwingend darauf achten muss.

Prüfsiegel

Viele Waschmaschinen-Modelle werden von Testinstitutionen wie der Stiftung Warentest oder Ökotest geprüft und erhalten eine Note, die ihrer Qualität entsprechen. Dadurch kann man sich beim Kauf der Waschmaschine sicher sein, dass es sich um ein hochwertiges Gerät handelt.

Sicherheit

Eine gute Waschmaschine muss unbedingt Überschwemmungen vorbeugen und entsprechende Ausstattungsmerkmale aufweisen, die dies größtmöglich verhindern können. Gerade wenn man in einer Etagenwohnung lebt, spielt die Sicherheit eine noch wichtigere Rolle.

Denn sollte es zu einer Überschwemmung kommen, kann das auslaufende Wasser durch die Decke des Nachbarn laufen, was eine kostspielige Angelegenheit darstellt. Die Waschmaschine muss daher unbedingt eine Bodenwanne mit einem Warnmelder verfügen.

Sehr günstige Waschmaschinen setzen so eine Qualität nicht immer voraus, weswegen man bei der Wahl seiner Waschmaschine sehr bedacht vorgehen sollte.

Verfügbarer Platz

Bevor man sich für eine Waschmaschine entscheidet, muss man natürlich zunächst den verfügbaren Platz prüfen. Wer seine Waschmaschine im Bad oder in der Küche aufstellen will und nur wenig Platz hat, der kann auf einen Waschtrockner zurückgreifen.

Schließlich können diese Geräte sowohl als Waschmaschine als auch als Trockner genutzt werden, was platzsparend und praktisch ist. Wenn man jedoch genügend Platz zur Verfügung hat, dann sind bei der Wahl der Waschmaschine nahezu keine Grenzen gesetzt.

Waschmaschine - Wo kaufen?


Waschmaschine kaufen

Waschmaschinen können sowohl im Internet als auch in Geschäften gekauft werden. Typische Geschäfte stellen Elektromärkte wie Media Markt, Saturn oder Euronics dar. Aber auch bei Einzelhandelsketten wie Real kann man hochwertige Waschmaschinen finden.

Der Kauf in einem Geschäft ist meistens recht unüberschaubar, da man auf ein großes Sortiment trifft und zunächst die verschiedenen Modelle mühselig miteinander vergleichen muss. Dafür kann man eine persönliche Beratung durch einen erfahrenen Verkäufer in Anspruch nehmen.

Dies empfinden viele als hilfreich, da man mögliche Fragen klären und im Idealfall eine geeignete Waschmaschine finden kann. Dafür muss man eine Waschmaschine beim Kauf in einem Geschäft eigenständig nach Hause transportieren, was viele als lästig empfinden.

Beim Onlinekauf kann man sich die gewünschte Waschmaschine hingegen gemütlich nach Hause liefern lassen. Außerdem ist die Auswahl im Internet viel größer als in jedem Geschäft. Das vielfältige Angebot wirkt sich jedoch nicht negativ auf die Übersicht aus.

Darüber hinaus kann man sich im Internet ausgiebig über Waschmaschinen informieren und auch beispielsweise auf Kundenrezensionen sowie Bewertungen zurückgreifen, in denen andere Käufer ihre Erfahrung mit der jeweiligen Waschmaschine schildern.

Sollte man nach der Bestellung eines Geräts nicht zufrieden mit der Waschmaschine sein, so kann man diese natürlich auch problemlos zurückschicken.

Grundsätzlich ist der Onlinekauf also nicht nur eine viel übersichtlichere, sondern gleichzeitig auch angenehmere Möglichkeit, um eine zufriedenstellende Waschmaschine auswendig zu machen.

Waschmaschine - Stiftung Warentest


Waschmaschine Test

Im Oktober 2019 testete die Stiftung Warentest 84 Waschmaschinen-Modelle nach wichtigen Kriterien. Unter den getesteten Modellen finden sich Waschtrockner, Toplader und auch Frontlader.

Bei dem Testdurchgang setzte die Stiftung Warentest auf eine Dauerprüfung, die etwa sechs Monate in Anspruch nahm. Hierbei wurden 840 Waschdurchgänge mit jedem Gerät durchgeführt, was eine zehnjährige Nutzung bei 3,5 Wäschen wöchentlich simulieren soll.

Im Hinblick auf die Haltbarkeit überzeugten die Waschmaschinen sehr, da es nur wenig Ausfälle im Dauertest gab. Dafür stellte man bei drei Waschmaschinen-Modellen mangelhafte Ergebnisse beim Schutz vor Wasserschäden fest.

Auf der Webseite der Stiftung Warentest findet man nicht nur die detaillierten Testergebnisse, sondern auch hilfreiche Tipps, wie man seine Kleidung richtig wäscht und was beim Kauf einer guten Waschmaschine zu beachten ist.

Fragen & Antworten


1. Wie lange hält eine Waschmaschine? Man kann bei hochwertigen Waschmaschinen mit einer durchschnittlichen Lebensdauer von fünf bis zehn Jahren rechnen. Je nach Gerät kann durchaus eine noch längere Lebensdauer möglich sein, die ebenso von der Häufigkeit der Benutzung der Waschmaschine abhängt.
2. Wie kann man unangenehmen Geruch in der Waschmaschine beseitigen? Indem man einen Waschgang bei 90°C und mit 500 Gramm Zitronensäure vornimmt. Denn der unangenehme Geruch ist meist auf eine Bildung von Schimmel zurückzuführen. Um dies zukünftig zu vermeiden, sollte die Waschmaschinentür nach jedem Waschgang geöffnet werden.
3. Wie kann man eine Waschmaschine besser organisieren? Mithilfe eines Waschmaschinenschranks kann man seine Waschmaschine sowie sämtliche Utensilien wie Waschmittel, Waschpulver und Weichspüler viel besser unterbringen. Die Auswahl an hochwertigen Waschmaschinenschränken ist sehr vielfältig.
4. Kann man Schuhe in einer Waschmaschine reinigen? Das hängt von den jeweiligen Schuhen ab, weswegen man unbedingt auf die Herstellerangaben blicken sollte. Die meisten Sportschuhe können prinzipiell bedenkenlos in der Waschmaschine gewaschen werden, jedoch besteht stets ein Restrisiko für einen möglichen Schaden.

Externe Waschmaschinen Tests & Informationen


Ob Frontlader oder Top¬≠lader ‚Äď hier finden Sie die passende Wasch¬≠maschine! Der Test der Stiftung Warentest enth√§lt die Test

Externe Youtube-Videos zum Thema Waschmaschinen

Beschreibung
Erstausstrahlung: 11. September 2018, SWR-Fernsehen Strahlend weiß, so sieht Wäsche in der Werbung aus. Aus der eigenen Maschine kommt sie grau, ...

Hat dir diese Seite gefallen?

1 von 1 Lesern gefällt diese Seite.
Bewertung 5.00 / 5

Kommentare

Weitere Vergleiche, Ratgeber & Tests - Waschen & Trocknen