Gut zu wissen...

Teebaumöl ist antibakteriell und hilft bei Hauterkrankungen wie Akne, Schuppenflechte, Hautunreinheiten und EntzĂŒndungen. Bereits die australischen Aborigines nutzen Teebaumöl als Heilmittel bei EntzĂŒndungen.

Viele Teebaumöl-Vergleiche zeigen, dass beim Kauf von gutem Teebaumöl der Preis entscheidend ist. Produkte der höheren Preisklasse stehen fĂŒr ein hochwertigeres Öl, da die Herstellung von naturreinem Teebaumöl aus Australien hohe Kosten verursacht.

Durch den englischen KapitĂ€n James Cook erhielt Teebaumöl die Bezeichnung als „Tee“-baumöl, da er die BlĂ€tter des Teebaumes als Ersatz fĂŒr Tee nutzte.

Teebaumöl - Herkunft, Inhaltsstoffe, Eigenschaften, Wirkung und Anwendungen

Teebaumöl Herkunft


Teebaumöl Herkunft

Die australischen Aborigines entdeckten vor etwa 1000 Jahren erstmals die heilende Wirkung der BlĂ€tter des Teebaumes. Sie stellten aus den BlĂ€ttern eine Art Paste her, die bei EntzĂŒndungen angewandt wurde, um bestmöglich Infektionen zu verhindern.

Außerdem kochten die Ureinwohner die BlĂ€tter des Teebaumes (Melaleuca Alternifolia) zu einem Tee. So konnte das Ă€therische Öl aus den Pflanzen gewonnen werden. Der Teebaumöl-Tee hilft bei Magen-Darm-Beschwerden und wird sogar heute noch von einheimischen Heilern als Medizin verwendet.

KapitĂ€n James Cook entdeckte im 18. Jahrhundert, im Auftrag der englischen Royal Navy, WĂ€lder voll mit TeebĂ€umen im SĂŒden Australiens. Cook erfuhr von den Einheimischen ĂŒber die Wirkung der BlĂ€tter des Teebaumes und ihre scheinbar sehr heilende Eigenschaft.

Der Teebaum kommt, abgesehen von wenigen sonnigen Gebieten in Neuseeland, ausschließlich in Australien vor. Dies liegt an den optimalen natĂŒrlichen Gegebenheiten wie sandig bis lehmiger Boden, stĂ€ndige BewĂ€sserung und starke Sonneneinstrahlung.

Mittlerweile wird der Teebaum jedoch auch in Europa in beheizten GewĂ€chshĂ€usern angebaut. Das gewonnene Öl ist jedoch nicht vergleichbar mit aus Australien stammenden Teebaumöl.

Teebaumöl Inhaltsstoffe


Teebaumöl Inhaltsstoffe

Das wertvolle Teebaumöl wird aus den BlĂ€ttern des Teebaumes gepresst und zĂ€hlt zu der Kategorie der Ă€therischen Öle. Es ist Ă€ußerst pflegend und wenn es verdĂŒnnt wird schonend, weswegen es in zahlreichen kosmetischen sowie gesundheitlichen Bereichen angewendet werden kann.

Wirksames Teebaumöl enthĂ€lt zu etwa 30-40% Terpine-4-ol, man sollte deswegen beim Kauf von gutem Teebaumöl auf einen Gehalt von mindestens 30% achten. Dieser Wirkstoff ist fĂŒr die antibakterielle, antivirale und pilztötende Wirkung von Teebaumöl verantwortlich.

Eine weitere charakteristische Substanz von Teebaumöl ist Pinen. Auch dieser Wirkstoff ist antibakteriell und wird darĂŒber hinaus sehr gut von der Haut aufgenommen. Dies ist vor allem bei der Behandlung von Hautunreinheiten bedeutsam.

Des Weiteren setzt sich Teebaumöl aus Monoterpene zusammen, diesen Stoff findet man in vielen Ă€therischen Ölen vor. Monoterpene sorgen fĂŒr die heilende Wirkung von Teebaumöl, jedoch können sie bei einigen Menschen eine UnvertrĂ€glichkeit auslösen. In solchen FĂ€llen sollte man Teebaumöl nur verdĂŒnnt oder garnicht anwenden.

Außerdem findet sich in hochwertigem Teebaumöl der Stoff Cineol, idealerweise mit einen Gehalt von unter 4%. Cineol wirkt vor allem schleimlösend und auch antibakteriell, es sorgt fĂŒr eine Erweiterung der Bronchen.

Teebaumöl Eigenschaften


Teebaumöl Eigenschaften
  • schleimlösend
  • entspannend
  • pilztötend
  • gegen Viren
  • juckreizstillend
  • wundheilend
  • antibakteriell

Teebaumöl Wirkung


Teebaumöl Wirkung

Neben der heilenden und entzĂŒndungshemmenden Wirkung kann hochwertiges Teebaumöl zusĂ€tzlich die körpereigene Immunabwehr fördern und somit Infektionen verhindern. Wertvolles australisches Teebaumöl wirkt desinfizierend, lindernd und entspannend.

Zu der stÀrksten Eigenschaft von Teebaumöl zÀhlt definitiv die antibakterielle Wirkung, die selbst gegen Bakterien wie Staphylokokken und Escherichia Coli wirkt. Es wurde sogar festgestellt, dass Teebaumöl gegen ein antibiotikumresistentes Bakterium (MRSA) effektiv eingesetzt werden kann.

Man kann Teebaumöl auch mit anderen Ölen wie Jojobaöl oder Mandelöl mischen und es als effektives Massageöl verwenden. Dies wirkt Ă€ußerst entspannend, wohltuend und pflegend fĂŒr die Haut.

Teebaumöl Anwendung


Teebaumöl Anwendung

Aufgrund der wertvollen Zusammensetzung ist Teebaumöl ein wahres Wundermittel, das in so vielen Bereichen eingesetzt werden kann.

Dabei kann es zu kosmetischen Zwecken, wie etwa gegen unreine Haut oder zu gesundheitlichen Zwecken, nĂ€mlich bei starkem Husten oder diversen EntzĂŒndungen dienen.

Man sollte vor allem bei der Ă€ußerlichen Anwendung beachten, dass Teebaumöl unverdĂŒnnt schnell zu Reizungen auf der Haut fĂŒhren kann. Daher sollte man das Öl stets verdĂŒnnen. Dadurch nimmt nicht etwa die Heilkraft ab, sondern die grundsĂ€tzliche Konzentration des Öles, wodurch es problemlos angewendet werden kann.

Richtig angewendet kann Teebaumöl bei vielen Beschwerden Abhilfe verschaffen und sollte deswegen in keinem Haushalt fehlen. Vor der Anwendung sollte man jedoch einen Tropfen Teebaumöl in die Armbeuge geben. Wenn daraufhin Rötungen oder Juckreiz folgt, sollte man das Öl nicht verwenden.

Äußerliche Anwendung

Bei der Ă€ußerlichen Anwendung wird meist verdĂŒnntes Teebaumöl direkt auf die betroffene Stelle gegeben, sodass eine schnelle Besserung erzielt werden kann. AbhĂ€ngig von der Art der Beschwerde muss das Öl meist mehrmals am Tag und ĂŒber einen lĂ€ngeren Zeitraum angewendet werden.

Teebaumöl fĂŒr die Haut

Gerade fĂŒr die Hautpflege eignet sich Teebaumöl besonders gut. HierfĂŒr kann man entweder schon fertige Teebaumöl Produkte verwenden oder man stellt sich selbst seine eigenes Produkt her.

Man mischt einfach australisches Teebaumöl mit einem anderen TrĂ€geröl wie Olivenöl und wendet dies dann regelmĂ€ĂŸig auf der Haut an.

Diese Mischung kann bei ĂŒbermĂ€ĂŸiger Schweißbildung, zu Pickeln neigender Haut oder bei EntzĂŒndungen sehr helfen. Es stellt eine unterstĂŒtzende Pflege fĂŒr Problemhaut dar und ist frei von chemischen ZusĂ€tzen.

Man mischt einfach etwa 20 ml Olivenöl mit 10 Tropfen Teebaumöl, dadurch entsteht das perfekte Mittel gegen Juckreiz, Hautirritationen und EntzĂŒndungen.

Man sollte jedoch ausschließlich australisches Bio-Teebaumöl kaufen, da es eine bessere QualitĂ€t als herkömmliches Teebaumöl aus dem Drogeriemarkt hat.

Teebaumöl gegen Akne, Pickel und Mitesser

Viele Menschen leiden sehr unter Akne und wollen möglichst schonend eine Besserung erzielen. Gerade wegen der antibakteriellen Wirkung von Teebaumöl, eignet es sich zur Behandlung von Akne.

Man sollte jedoch niemals pures Teebaumöl auf die betroffenen Hautareale auftragen, da dies zu Hautirritationen fĂŒhren wĂŒrde. Gerade bei Akne sollte man auf eine langfristige aber schonende Behandlung setzen, da es als eine chronische Hauterkrankung definiert ist.

Das bedeutet, dass Akne eine andauernde Hauterkrankung ist, die auf viele verschiedene Ursachen zurĂŒckgefĂŒhrt werden kann. Deswegen sollte man Teebaumöl in seine tĂ€gliche Reinigungsroutine eingliedern und als natĂŒrliches Antiseptikum langfristig verwenden.

Man löst einfach etwa 20 Tropfen Teebaumöl in 100 ml Wasser auf und reinigt das Gesicht mithilfe eines sauberen Schwammes vorsichtig. Dabei sollte man besonders darauf achten, dass die Lösung nicht in Kontakt mit den SchleimhÀuten kommt.

Wendet man diese Mischung etwa zweimal tĂ€glich zur Reinigung des Gesichts an, kann das Teebaumöl nicht nur verstopfte Poren reinigen und Akne entgegenwirken bzw. sie vorbeugen. Das Teebaumöl sorgt auch dafĂŒr, dass die Heilung der Haut beschleunigt wird.

Auch einfache Pickel und Mitesser sollten im Laufe der Anwendung von australischem Teebaumöl verschwinden. Reine australische QualitĂ€t sollte auch ein Kaufkriterium sein, schließlich möchte man ein wirksames Produkt gegen Hautprobleme nutzen.

Teebaumöl Herpes

HerpesblĂ€schen sind lĂ€stig und unangenehm, sie kĂŒndigen sich meist durch ein Kribbeln an, bevor sie ausbrechen. Sobald man das erste Stadium bemerkt, sollte man möglichst zeitnah das Teebaumöl einsetzen.

Man trĂ€gt es einfach mithilfe eines WattestĂ€bchens auf die betroffene Stelle auf. Bei sehr empfindlicher Haut sollte man das Teebaumöl vorher verdĂŒnnen. Man betupft den Herpes am ersten Tag im Stundentakt, danach kann man es etwa dreimal tĂ€glich anwenden.

Das Teebaumöl wird besonders gut von der Haut aufgenommen und es hindert die Viren daran sich zu vermehren, aufgrund der desinfizierenden Wirkung des Teebaumöles. FĂŒr eine erfolgreiche Behandlung sollte man nur qualitativ hochwertiges Teebaumöl kaufen.

Teebaumöl gegen Haarausfall und Schuppen

Vor der Anwendung in den Haaren und auf der Kopfhaut, empfiehlt es sich die VertrĂ€glichkeit von Teebaumöl zu testen. DafĂŒr gibt man einen Tropfen auf den Unterarm. Falls daraufhin Rötungen, Brennen oder Juckreiz folgen, sollte man das Öl nicht anwenden.

Ansonsten kann die antibakterielle Eigenschaft des Ă€therischen Öls die Kopfhaut und Haare pflegen und vor allem mit NĂ€hrstoffen versorgen. Auch juckende, trockene oder von Pickeln geplagte Kopfhaut kann erfolgreich mit Teebaumöl behandelt werden.

Haarausfall der auf einen Pilzbefall zurĂŒckzufĂŒhren ist, kann mit Teebaumöl ebenfalls erfolgreich eingedĂ€mmt werden. Denn der Pilz nistet sich meist in die Haarfollikel ein und dort kann das Teebaumöl direkt einwirken und die Pilze abtöten.

Selbst die Produktion von Schuppen kann erfolgreich gemindert werden, da diese meist auf eine gereizte und entzĂŒndete Kopfhaut zurĂŒckzufĂŒhren ist.

Diese sorgt fĂŒr Juckreiz, Rötungen und weißen Schuppen im Haar. Teebaumöl wirkt antibakteriell und lindert die EntzĂŒndung, sodass sich die Schuppenproduktion einstellt.

Man mischt schlichtweg einen Esslöffel Bio-Kokosöl mit etwa 10 Tropfen reinem australischem Teebaumöl zusammen.

Diese Mischung massiert man dann in kreisenden Bewegungen in die Kopfhaut ein. Man lĂ€sst dies etwa 1 Stunde einwirken und wĂ€scht es danach grĂŒndlich mit einem schonenden Shampoo aus.

Diese Behandlung sollte einmal pro Woche vorgenommen werden und man sollte beim Kauf von Teebaumöl auf ein reines Ă€therisches Öl aus Australien setzen, da billige Varianten aus DrogeriemĂ€rkten meist nicht dieselbe QualitĂ€t aufweisen.

Teebaumöl bei Nagelpilz, Fußpilz und Hautpilze

Ätherische Öle weisen im Allgemeinen eine pilztötende Wirkung auf und eignen sich zur BekĂ€mpfung von Pilzen. Doch besonders Teebaumöl wirkt sehr effektiv bei jeglicher Art von Pilzen.

NatĂŒrlich kommt es stets auf das Stadium des Pilzes an. FĂŒr einen sehr fortgeschrittenen Pilz wird die Behandlung mit Teebaumöl alleine wahrscheinlich nicht ausreichen, sie kann jedoch in jedem Fall unterstĂŒtzend wirken.

Ansonsten kann Teebaumöl das Wachstum der Pilze reduzieren und kann bei Nagelpilz mehrmals tÀglich pur auf den infizierten Nagel aufgetragen werden.

Eine australische Studie aus dem Jahr 2002 belegt sogar, dass Teebaumöl ein effektives Naturheilmittel bei Fußpilz ist und ihn schon nach wenigen Tagen der Behandlung eindĂ€mmt.

Bei Hautpilzen muss das Teebaumöl unbedingt mit Wasser verdĂŒnnt werden und dann mit einem sauberen Wattepad auf die betroffenen Stellen aufgetragen werden. Man verdĂŒnnt hierfĂŒr etwa 10 Tropfen Teebaumöl mit 100 ml Wasser.

Teebaumöl gegen Warzen

Da Warzen besonders hĂ€ufig auf eine Infektion mit humanen Papillomaviren zurĂŒckzufĂŒhren sind, können sie hervorragend mit Teebaumöl behandelt werden.

Denn durch den Hauptwirkstoff Monoterpenol, der Ă€ußerst hautregenerierend und antibakteriell wirkt, dringt das Teebaumöl in die Warze ein hindert die Viren daran sich auszubreiten. Das Teebaumöl unterstĂŒtzt darĂŒber hinaus das Immunsystem und wirkt desinfizierend, antiviral und heilend.

Man tropft das Teebaumöl ausnahmsweise unverdĂŒnnt direkt auf die Warze und wiederholt dies etwa 2 Wochen lang mehrmals tĂ€glich.

Teebaumöl zum Baden

Ein Bad kann nicht nur wohltuend und entspannend, sondern auch gesund sein! Bei einer idealen Körpertemperatur von 36-37°C wird die Durchblutung gefördert und man kann zur Ruhe kommen.

Gerade bei ErkÀltungen, Hautproblemen, Pilzerkrankungen, Erschöpfung und Unwohlsein bietet sich die Zugabe von australischem Teebaumöl als Badezusatz an. Denn Teebaumöl kann nicht nur bei körperlichen, sondern genauso gut bei seelischen Beschwerden weiterhelfen.

FĂŒr ein Vollbad benötigt man in der Regel etwa 10-20 Tropfen des Ă€therischen Öles, damit es sich jedoch besser im Badewasser auflösen kann, empfiehlt sich die Zugabe von Honig oder Meersalz.

Dabei kann man nach Belieben Honig fĂŒr eine durchblutungsfördernde und desinfizierte Wirkung einsetzen oder man entscheidet sich fĂŒr Meersalz, das zusĂ€tzlich entgiftend wirkt.

Teebaumöl bei MĂŒckenstichen

MĂŒckenstiche lösen einen unangenehmen Juckreiz und bei manchen sogar eine zusĂ€tzliche allergische Reaktion aus.

Indem man einen Tropfen pures Teebaumöl auf den MĂŒckenstich reibt, wird nicht nur der Juckreiz automatisch gelindert. Die Stelle wird darĂŒber hinaus desinfiziert, da das Ă€therische Öl bekanntlich antibakteriell wirkt.

Teebaumöl gegen MĂŒcken

MĂŒcken lassen sich von GerĂŒchen leiten und bevorzugen am meisten das CO2 aus der menschlichen Luft, einige Stoffe die in Schweiß enthalten sind und sĂŒĂŸliche DĂŒfte.

Die meisten empfinden MĂŒcken als lĂ€stige und nervtötende Insekten, die man gerne von sich fernhalten möchte.

Dank Teebaumöl können lĂ€stige MĂŒcken erfolgreich vertrieben werden, denn sie empfinden den Geruch des Ă€therischen Öls als Ă€ußerst störend.

Da MĂŒcken meist nachts zustechen, legt man sich vor dem Schlafengehen einfach eine Schale mit einigen Tropfen Teebaumöl, an eine geeignete Stelle im Schlafzimmer hin.

Eine erstklassige Methode, um einen eigentlich ganz natĂŒrlichen Trieb mit natĂŒrlichen Mitteln zu unterbinden. Schließlich schĂ€digen herkömmliche chemische Insektenmitteln auch den Menschen.

Teebaumöl gegen LÀuse, Milben und Flöhe

Selbst die australischen Ureinwohner nutzen den Sud der BlÀtter des Teebaumes, um die nervigen Insekten zu bekÀmpfen, denn der Duft von Teebaumöl wirkt sehr abschreckend auf LÀuse, Milben und Flöhe.

Jedoch sollte man die Behandlung mit Teebaumöl keineswegs bei Hunden oder Katzen anwenden!

WĂ€hrend Teebaumöl fĂŒr Katzen giftig ist und zum Tod fĂŒhren kann, nehmen Hunde den ohnehin schon intensiven Duft des Öls viel stĂ€rker war. Dies wĂ€re eine absolute Qual fĂŒr Hunde.

Kann man Teebaumöl inhalieren?

Teebaumöl kann zwar bei ErkĂ€ltungssymptomen wie Husten und Schnupfen helfen, jedoch sollte man es nicht inhalieren. Denn heißer Wasserdampf mit Teebaumöl lĂ€sst die SchleimhĂ€ute nur noch mehr anschwellen und eignet sich deswegen nicht zur Inhalation.

Teebaumöl bei ErkÀltung

Bei verstopfter Nase kann man Teebaumöl zur Linderung anwenden. Man gibt einfach das verdĂŒnnte Öl auf die Stirn und Nase (Ă€ußerlich). Dies sorgt dafĂŒr, dass die Nase frei wird und man erholsam schlafen kann.

Bei Halsschmerzen gurgelt man einfach Wasser mit einigen Tropfen Teebaumöl. Man sollte wenige Tropfen in ein Glas Wasser geben und mehrmals am Tag gurgeln. Dabei sollte das Öl unter keinen UmstĂ€nden runtergeschluckt werden.

Teebaumöl gegen Mundgeruch

Mischt man einige Tropfen Teebaumöl in Wasser, so kann man sich sein eigenes Mundwasser herstellen. Dies wirkt vor allem bei Mundgeruch, da es jegliche Bakterien im Mundraum abtötet und dauerhaft unangenehmen Mundgeruch beseitigt.

Teebaumöl fĂŒr die ZĂ€hne

Wenn man tĂ€glich bei ZĂ€hneputzen 1-2 Tropfen Teebaumöl auf die Zahnpasta gibt, so sollen sogar die ZĂ€hne weißer werden! Außerdem beugt Teebaumöl Karies vor und sorgt fĂŒr einen frischen Atem.

Teebaumöl fĂŒr die Psyche

Auch fĂŒr die Psyche ist Teebaumöl ein wahres Wundermittel, es wirkt bei Erschöpfung, Antrieblosigkeit oder fehlender Lust. HierfĂŒr gibt man meist 10 Tropfen Teebaumöl in ein Vollbad, sodass man das Ă€therische Öl einatmen kann.

Beliebte Teebaumöl Produkte selbst herstellen


Teebaumöl selbst herstellen

Es gibt zahlreiche fertige Teebaumöl Produkte, von Teebaumöl-Shampoo und Creme bis hin zur Zahnpasta. Viele empfinden fertige Produkte als praktischer. Jedoch sind fertige Produkte nicht unbedingt besser als selbst gemischte!

Schließlich kann man nicht auf die Konzentration der verschiedenen Inhaltsstoffe von Teebaumöl achten, wenn man ein fertiges Produkt kauft.

Bei selbst hergestellten Produkten kann man sich sicher sein, was fĂŒr Inhaltsstoffe man verwendet hat. Außerdem macht dies viel mehr Spaß und ist auf lĂ€ngere Sicht sogar gĂŒnstiger.

Teebaumöl Creme

Man kann sich in kĂŒrzester Zeit eine wirksame Teebaumöl-Creme selber herstellen. Diese wirkt durch die Pflegecreme feuchtigkeitsspendend und durch das Teebaumöl gleichzeitig antibakteriell.

Außerdem wird die Talgproduktion gehemmt und Hautunreinheiten werden vorgebeugt.

Hierzu gibt man einfach einige Tropfen australisches Teebaumöl in seine bevorzugte Pflegecreme und mischt diese gut durch. Man sollte die Creme wie gewohnt kĂŒhl, trocken und dunkel lagern.

Teebaumöl Zahnpasta

Auch bei der Mundhygenie kann Teebaumöl enorm helfen, man gibt schlichtweg einen Tropfen des Ă€therischen Öles auf seine Zahnpasta und putzt wie gewöhnlich die ZĂ€hne.

Das Teebaumöl wirkt antiseptisch, beugt Mundgeruch und Karies vor und sorgt fĂŒr einen frischen Atem.

Teebaumöl Shampoo

Vor allem bei Schuppen, juckender Kopfhaut oder Pilzbefall kann das Beimischen von Teebaumöl im Shampoo hilfreich sein. Man gibt etwa 10 Tropfen in das herkömmliche Shampoo und wÀscht wie gewöhnt seine Haare damit.

Man sollte bereits nach einigen Anwendungen eine spĂŒrbare Linderung des Juckreizes wahrnehmen.

Teebaumöl kaufen


Teebaumöl kaufen

Man sollte beim Kauf von Teebaumöl auf eine gute QualitĂ€t achten, schließlich möchte man die volle Wirkung des Öls genießen.

Ein wichtiger Indikator von QualitÀt bei Teebaumöl ist der Preis. Normalerweise sind nicht immer die teuren auch gleichzeitig die besten Produkte - jedoch ist Teebaumöl eine Ausnahme.

Denn die Produktion von reinem australischem Teebaumöl ist viel teurer, aber garantiert ein reines Ă€therisches Öl.

Die meisten Teebaumöle aus der Drogerie sind verdĂŒnnt und nicht so wirksam wie originales australisches Teebaumöl.

Teebaumöl in Rossmann kaufen

In Rossmann kann man vermeintlich reines australisches Teebaumöl von „Altapharma“ kaufen, es kostet etwa 2€.

Das Herkunftsland ist jedoch Deutschland, weswegen es den relativ gĂŒnstigen Preis rechtfertigt. Daher handelt es sich nicht um original australisches Teebaumöl.

Teebaumöl in Dm kaufen

Der Drogeriemarkt Dm bietet ebenfalls ein australisches Teebaumöl von der Eigenmarke „Das gesunde Plus“ zum Preis von etwa 2€. Man findet auf der RĂŒckseite der Verpackung eine Beschreibung fĂŒr die verschiedene Anwendungsbereiche.

Teebaumöl in Apotheken kaufen

Viele Apotheken bieten hochwertige Teebaumöle an, die eine vielversprechende Wirkung garantieren und dementsprechend etwas teurer sind.

Die Marke „Tebamol“ stellt ein sehr beliebtes Teebaumöl fĂŒr etwa 6€ zur VerfĂŒgung.

Teebaumöl Stiftung Warentest


Stiftung Warentest hat bislang keinen reinen Teebaumöl-Test durchgefĂŒhrt, jedoch warnt Stiftung Warentest vor einer zu bedenkenlosen Anwendung von Teebaumöl.

Schließlich handelt es sich um ein Ă€therisches Öl, das zu Hautreizungen fĂŒhren kann, wenn man es zu oft unverdĂŒnnt anwendet.

Teebaumöl Studien


Teebaumöl Studien

Es gibt einige Studien, die die antivirale Wirkung und erfolgreiche Behandlung mit Teebaumöl bei Fußpilz und Herpes bestĂ€tigen. Jedoch sind bisher nicht genĂŒgend Studien vorhanden, die nachweisen, dass Teebaumöl als ein Arzneimittel zugelassen werden kann.

Nebenwirkungen von Teebaumöl


Bei der Verwendung von unverdĂŒnntem oder hochkonzentriertem Teebaumöl auf der Haut kann es zu Reizungen und Brennen kommen.

Außerdem kann es bei manchem Anwendern zu einer allergischen Reaktion fĂŒhren, weswegen man die VertrĂ€glichkeit vor der Anwendung testen sollte.

HierfĂŒr trĂ€gt man einen Topfen auf den Unterarm auf. Sollten Rötungen oder Juckreiz aufkommen, so kann man das Teebaumöl nicht verwenden. Außerdem sollte man Teebaumöl in keinem Fall oral einnehmen, da es unter anderem Symptome wie Erbrechen und Durchfall auslösen kann.

Fragen & Antworten


1. FĂŒr was kann man Teebaumöl verwenden? Die Liste der Anwendungsbereiche fĂŒr Teebaumöl ist lang, aufgrund der wertvollen Inhaltsstoffe des Ă€therischen Öles. Teebaumöl beschleunigt die Wundheilung, hilft bei Hautunreinheiten, neutralisiert Mundgeruch, lindert jegliche Art von EntzĂŒndungen, beseitigt lĂ€stigen Herpes sowie Warzen und schreckt LĂ€use, MĂŒcken und Zecken ab.
2. Ist Teebaumöl gut fĂŒr Nagelpilz? Durch die im Teebaumöl enthaltenen Terpene wirkt das Öl pilztötend, antibakteriell und desinfizierend. Es hemmt darĂŒber hinaus Infektionen und regt die körpereigene Abwehr an. Ob man mit Teebaumöl auch Nagelpilz vollstĂ€ndig auskurieren kann, hĂ€ngt vom Stadium des Pilzes ab. Man kann es in jedem Fall ausprobieren, indem man eine in Teebaumöl getrĂ€nkte Mullbinde um den Nagel bindet. Diese Variante sollte mehrmals am Tag ĂŒber einen lĂ€ngeren Zeitraum angewandt werden und kann sogar als PrĂ€vention von Nagelpilz verwendet werden.
3. Wie wendet man Teebaumöl bei Pickeln an? Möchte man einen Pickel mit Teebaumöl behandeln, so tupft man etwas verdĂŒnntes Teebaumöl mittels WattestĂ€bchen vorsichtig und mehrmals tĂ€glich auf den einzelnen Pickel. Möchte man eine grĂ¶ĂŸere FlĂ€che mit Hautunreinheiten behandeln, so sollte man das Teebaumöl definitiv mit lauwarmen Wasser verdĂŒnnen und mittels Schwamm auf die betroffene Stelle auftragen und reinigen.
4. Wie schnell wirkt Teebaumöl bei Feigwarzen? Durch den in Teebaumöl enthaltenen Wirkstoff Terpinen-4-ol wirkt das Öl besonders gegen Viren, Bakterien und Pilze. Eine Behandlung von Feigwarzen mit Teebaumöl soll effektiver als ein operativer Eingriff sein. Jedoch sollte man mit einigen Wochen rechnen, bis eine RĂŒckbildung der Feigwarzen zu sehen ist. Man sollte eine diese Eigentherapie von Feigwarzen mit Teebaumöl außerdem vorher mit einem behandelnden Arzt absprechen.
5. Wie lange ist Teebaumöl haltbar? Ungeöffnet ist Teebaumöl bis zu 2 Jahre haltbar, solange man es kĂŒhl, dunkel und trocken lagert. Man sollte geöffnete Flaschen jedoch nicht lĂ€nger als etwa 6 Monate verwenden. Als idealer Lagerungsort eignet sich ein Schrank im Bad oder in der KĂŒche. Teebaumöl sollte außerdem außer Reichweite von Kindern gelagert werden.