Suchen
Wir vergleichen alle Produkte unabhĂ€ngig. Dabei verlinken wir auf ausgewĂ€hlte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine VergĂŒtung erhalten. Bewertungskriterien. Preise inkl. MwSt, ggf. zzgl. Versand. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Lieferzeit und -kosten möglich. Alle Angaben ohne GewĂ€hr.
Dieser tabellarische Vergleich dient lediglich als eine Übersicht von Produkten und sollte keineswegs mit einem professionell durchgefĂŒhrten Feuchtigkeitscreme Test verwechselt werden, bei dem eine intensive PrĂŒfung sĂ€mtlicher Feuchtigkeitscremes erfolgt.

DafĂŒr informieren wir zum Ende jedes Ratgebers ĂŒber externe Tests seriöser Instituten, Unternehmen und Verbraucherorganisationen. Wer sich fĂŒr unser Verfahren der Produktauswahl fĂŒr die Tabelle interessiert, der kann auf unsere Bewertungskriterien blicken.
Inhaltsverzeichnis +
Die wichtigsten Fakten
  • Eine Feuchtigkeitscreme ist ein ideales Kosmetikprodukt, das zur tĂ€glichen Pflege und zum Schutz der Haut angewendet werden kann. Durch wertvolle Inhaltsstoffe wie Urea oder HyaluronsĂ€ure kann eine Feuchtigkeitscreme fĂŒr einen frischen Teint sorgen.
  • Man unterteilt Feuchtigkeitscremes in Tages- sowie Nachtcremes, die sich in ihrer Formulierung unterscheiden. Eine Tagescreme weist eine leichtere Textur auf und wird morgens aufgetragen, wĂ€hrend eine Nachtcreme sehr reichhaltig ist und vor dem Schlafen auf die Haut gegeben wird.
  • Je nach Hauttyp gibt es passende Feuchtigkeitscremes, die fĂŒr die BedĂŒrfnisse der jeweiligen Haut abgestimmt sind. Man sollte nur darauf achten, dass die Feuchtigkeitscreme frei von Silikonen, Mineralölen, ParfĂŒm und Parabenen ist.

Feuchtigkeitscreme - Allgemeine Informationen


Feuchtigkeitscreme

Die menschliche Haut verfĂŒgt ĂŒber Wasserreserven, die durch die Hautbarriere und wasserbindende Stoffe wie HyaluronsĂ€ure und Kollagen gut geschĂŒtzt sind. Dadurch wird der Feuchtigkeitshaushalt der Haut reguliert und ein Austreten des Wassers grĂ¶ĂŸtmöglich verhindert.

DarĂŒber hinaus sorgt das Fett auf der HautoberflĂ€che zusĂ€tzlich dafĂŒr, dass die Feuchtigkeit in der Haut nicht austreten kann. Dennoch gibt es viele Menschen, die unter einer trockenen Haut leiden und dieser gerne entgegen wirken möchten.

Hierbei können die Ursachen fĂŒr einen Feuchtigkeitsverlust der Haut sehr vielfĂ€ltig und unterschiedlich sein. Durch Faktoren wie UV-Strahlen, Heiz- sowie Klimaluft und regelmĂ€ĂŸige Aufenthalte im Chlorwasser kann trockene Haut beispielsweise begĂŒnstigt werden.

Selbst sehr hĂ€ufiges Duschen und Baden kann dafĂŒr sorgen, dass die oberste Hautschicht weniger Wasser speichern kann. Zudem kann auch das Älterwerden die Entstehung von trockener Haut bewirken.

Denn mit zunehmendem Alter nimmt die Talgproduktion im Körper ab, weswegen die Haut weniger Fett produziert und entsprechend trocken werden kann. Mit trockener Haut gehen außerdem hĂ€ufig Juckreiz, Schuppen, Irritationen und Rötungen einher.

Sogar Falten sollen durch eine trockene Haut begĂŒnstigt werden und schneller hervortreten, weil ein Feuchtigkeitsmangel in der Haut dazu fĂŒhren kann, dass sie an ElastizitĂ€t und Spannkraft verliert.

Doch eine ausreichende Versorgung mit Wasser ist nicht nur fĂŒr das Ă€ußere Erscheinungsbild der Haut bedeutsam. Die Hautzellen mĂŒssen unbedingt mit genĂŒgend Wasser und NĂ€hrstoffen versorgt werden, damit sie vor Ă€ußeren EinflĂŒssen bewahrt werden können.

Schließlich kann ein Wassermangel der Haut dazu fĂŒhren, dass diverse Bakterien viel leichter in die Haut eindringen können. Daher sollte man die Anwendung einer Feuchtigkeitscreme unbedingt in ErwĂ€gung ziehen, um den Verlust von Feuchtigkeit in der Haut zu vermeiden.

Hierbei sind Feuchtigkeitscremes mit verschiedenen Zusammensetzungen erhÀltlich, sodass sie sich sehr in ihrer Wirkung unterscheiden können. GrundsÀtzlich kann eine Feuchtigkeitscreme problemlos auf der ganzen KörperoberflÀche angewendet werden.

Da jede Feuchtigkeitscreme andere Eigenschaften aufweisen kann, eignen sich bestimmte AusfĂŒhrungen nicht fĂŒr jeden Hauttypen. Man sollte daher unbedingt darauf achten, dass die jeweilige Feuchtigkeitscreme zu der eigenen Haut passt.

Wer die richtige Feuchtigkeitscreme fĂŒr sich entdeckt hat, der nutzt diese meist in seiner tĂ€glichen Hautpflegeroutine, da die Haut durch die kontinuierliche Anwendung einer guten Creme stets gepflegt und geschmeidig erscheinen kann.

Außerdem wirken die Inhaltsstoffe einer Feuchtigkeitscreme schĂŒtzend auf die Haut, sodass diese problemlos vor schĂ€dlichen UmwelteinflĂŒssen geschĂŒtzt werden kann. Eine Feuchtigkeitscreme setzt sich hĂ€ufig aus diversen Fetten, NĂ€hrstoffen, Ölen sowie Wasser zusammen.

Feuchtigkeitscreme - Wirkung auf die Haut


Feuchtigkeitscreme Wirkung

Die grundlegende Wirkung einer Feuchtigkeitscreme Ă€ußert sich dadurch, dass sie die Haut vor Austrocknung bewahrt. Durch feuchtigkeitsbindende Stoffe wie Glycerin, HyaluronsĂ€ure oder Urea wird die Feuchtigkeit in der Haut gebunden.

Dadurch kann sich eine Feuchtigkeitscreme sehr positiv auf den Feuchtigkeitshaushalt der Haut auswirken. Durch zusÀtzliche wertvolle Inhaltsstoffe wie zum Beispiel Aloe Vera oder diverse Pflegeöle wird die Hautpflege insgesamt abgerundet.

Die Wirkstoffe einer guten Feuchtigkeitscreme werden in der Regel sehr schnell von der Haut aufgenommen und entfalten ihre Wirkung in den tieferen Hautschichten. Der Film, der nach der Anwendung einer Feuchtigkeitscreme auf der Haut verbleibt, dient zum Schutz.

Denn durch den Film wird sichergestellt, dass keine Feuchtigkeit aus der Haut entweichen kann. Und wenn die Hautzellen mit genĂŒgend Wasser versorgt sind, wird die Regeneration und Erneuerung der Zellen gefördert.

Inhaltsstoffe einer Feuchtigkeitscreme


Feuchtigkeitscreme Inhaltsstoffe

Die Inhaltsstoffe sind fĂŒr die Wirkung der Feuchtigkeitscreme entscheidend und können je nach Creme unterschiedlich ausfallen. Hochwertige Inhaltsstoffe sind hierbei in der Regel etwas kostspieliger.

Jedoch ist der Preis einer Feuchtigkeitscreme keineswegs immer ein Indikator fĂŒr gute QualitĂ€t. Ein Blick auf die Liste der Inhaltsstoffe der jeweiligen Feuchtigkeitscreme kann Aufschluss darĂŒber geben, ob die Creme gekauft werde sollte oder nicht.

Daher kann es ratsam sein, wenn man die ĂŒblichsten Wirkstoffe und ihre Eigenschaften kennt.

Aloe Vera in Feuchtigkeitscremes

Viele Feuchtigkeitscremes setzen auf die Wirkung von Aloe Vera, da es eine Vielzahl von Hautproblemen lindern kann. Dies ist nicht zuletzt auf ĂŒber 200 verschiedene Inhaltsstoffe zurĂŒckzufĂŒhren, die sich in dem Inneren einer Aloe Vera Pflanze befinden.

Darunter sind unter anderem Vitamine, Mineralstoffe, AminosÀuren und Enzyme enthalten. Gerade bei SonnenbrÀnden, Irritationen und Rötungen kann eine Feuchtigkeitscreme mit Aloe Vera sehr lindernd wirken.

HĂ€ufig wird Aloe Vera auch mit einer Anti-Aging Wirkung in Verbindung gebracht, jedoch wirkt es in erster Linie entzĂŒndungshemmend, feuchtigkeitsspendend und reizlindernd. Besonders trockene und empfindliche Haut kann von einer Feuchtigkeitscreme mit Aloe Vera sehr profitieren.

Denn Aloe Vera kann außerdem auch die Feuchtigkeit in der Haut binden, wodurch verhindert werden kann, dass diese austritt. Dadurch wirkt die Haut frischer und ungewollte Trockenheitsfalten können vermieden werden.

Gerade bei einem Sonnenbrand wirkt eine Feuchtigkeitscreme, die Aloe Vera enthĂ€lt, sehr kĂŒhlend und kann zudem die Wundheilung fördern. Durch die Enzyme, aus denen sich Aloe Vera zusammensetzt, werden abgestorbene Hautzellen besser abgestoßen.

HyaluronsÀure in Feuchtigkeitscremes

Den meisten ist HyaluronsĂ€ure als ein Wirkstoff bekannt, den sich viele Menschen zur Beseitigung von Falten injizieren lassen. Doch nur wenige wissen, dass HyaluronsĂ€ure eigentlich ein vollkommen natĂŒrlicher Stoff ist, der auch im menschlichen Körper gebildet wird.

Da es sich also um einen körpereigenen Wirkstoff handelt, weisen Feuchtigkeitscremes mit HyaluronsÀure in der Regel eine sehr gute VertrÀglichkeit auf. Die wichtigste Aufgabe von HyaluronsÀure besteht darin, die Feuchtigkeit in der Haut zu binden.

Bereits ein Gramm HyaluronsĂ€ure kann bis zu sechs Liter Wasser binden. Dadurch sorgt die SĂ€ure fĂŒr eine gewisse ElastizitĂ€t und Spannkraft der Haut. Wenn die Haut mit genĂŒgend HyaluronsĂ€ure versorgt ist, dann können keine Falten auftreten.

Mit zunehmenden Jahren geht jedoch die Produktion von HyaluronsĂ€ure im Körper deutlich zurĂŒck, weswegen dann ab einem gewissen Alter die ersten Falten auftreten. Daher kann es sehr ratsam sein, dass man dann eine Feuchtigkeitscreme mit Hyaluron verwendet.

Panthenol in Feuchtigkeitscremes

Bei Panthenol handelt es sich um ein Provitamin, das sich vor allem im Hinblick auf die Wundheilung sehr vorteilhaft auf die Haut auswirken kann. Denn schließlich wird die Zellerneuerung durch Panthenol gefördert.

Außerdem wirkt Panthenol schĂŒtzend, antientzĂŒndlich und feuchtigkeitsspendend auf die Haut. Bei möglichen Rissen oder Verletzungen der Haut kann Panthenol den Heilungsprozess fördern und soll verhindern, dass Bakterien oder Keime in die Wunde eindringen.

Nachdem man eine Feuchtigkeitscreme mit Panthenol auf die Haut auftrĂ€gt, wird der Wirkstoff in PantothensĂ€ure bzw. Vitamin B5 umgewandelt. Durch Vitamin B5 soll die Bildung von Fetten angeregt werden, sodass die Hautbarriere auf natĂŒrliche Weise geschĂŒtzt wird.

Denn eine ausreichende Fettbildung der Haut sorgt keineswegs fĂŒr ölige Haut, sondern verhilft zu ElastizitĂ€t und einer guten Versorgung mit Feuchtigkeit. Wenn die Bildung von Fett in der Haut gestört ist, kann es zur Austrocknung und Barrierestörung der Haut kommen.

Deswegen kann man eine pathenolhaltige Creme auch ideal gegen diverse Hautkrankheiten wie Neurodermitis anwenden. Da Panthenol ein sehr unpolarer Stoff ist, kann es sehr gut in die Haut eindringen.

Urea in Feuchtigkeitscremes

Bei dem Wirkstoff Urea handelt es sich um Harnstoff, der in der Haut als ein natĂŒrlicher Feuchthaltefaktor dient. Urea weist nĂ€mlich feuchtigkeitsbindende Eigenschaften auf, da es die Feuchtigkeit der oberen Haut bindet.

Eine Feuchtigkeitscreme, die Urea enthĂ€lt, kann also den Feuchtigkeitshaushalt der Haut positiv beeinflussen und regulieren. Die Wirkung von Urea tritt verhĂ€ltnismĂ€ĂŸig schnell ein, jedoch zielt sie nicht auf eine Ă€ußerliche Befeuchtung der HautoberflĂ€che ab.

Viel mehr dient Urea dazu, den inneren Befeuchtungsvorgang der Haut unterstĂŒtzen. FĂŒr eine langfristige Anwendung sind ureahaltige Feuchtigkeitscremes bestens geeignet, weil sie trockener Haut effektiv entgegenwirken können.

Vitamin A in Feuchtigkeitscremes

Da Vitamin A ein Antioxidans ist, kann es die Haut vor freien Radikalen schĂŒtzen. In Kosmetikprodukten wie Feuchtigkeitscremes kommt Vitamin A in Form von Retinol vor und soll die Zellerneuerung anregen.

Da die Haut einen grundlegenden Bedarf an Vitamin A aufweist, ist die Anwendung einer Feuchtigkeitscreme, die Vitamin A enthĂ€lt, sehr sinnvoll. Retinol kann nĂ€mlich auch gegen Unreinheiten und vergrĂ¶ĂŸerte Poren helfen.

Zudem sorgt Retinol dafĂŒr, dass die Hautbarriere spĂŒrbar gestĂ€rkt wird. Denn das Vitamin kann sich ebenfalls regulierend auf den Feuchtigkeitshaushalt der Haut auswirken. Außerdem soll durch Vitamin A die Kollagenproduktion angeregt werden.

So kann eine ausreichende Versorgung mit Retinol verhindern, dass die Haut an Spannkraft und ElastizitĂ€t verliert. Deswegen ist Retinol auch fĂŒr eine Anti-Aging Wirkung bekannt. Sogar Unreinheiten können mit Vitamin A behandelt werden.

Schließlich regt Retinol die Zellregeneration an, wodurch gleichzeitig die Narbenbildung gemildert wird. DarĂŒber hinaus bieten sich Feuchtigkeitscremes mit Vitamin A ebenso bei Pigmentflecken an, da diese durch Vitamin A kaschiert werden sollen.

Vitamin C in Feuchtigkeitscremes

Auch Vitamin C ist ein Antioxidans, das freien Radikalen entgegenwirken kann. Freie Radikale sind nichts anderes als Zwischenprodukte des Stoffwechsels, die in nahezu jeder Körperzelle entstehen.

Sie sind sehr aggressiv und weisen eine starke Reaktionsbereitschaft auf, weswegen sie unter anderem Hautzellen schÀdigen können. Neben den körpereigenen Abwehrmechanismen können auch Antioxidantien wie Vitamin C freie Radikale neutralisieren und unschÀdlich machen.

Daher sorgt Vitamin C in Feuchtigkeitscremes fĂŒr eine schĂŒtzende Wirkung, die sogar in einigen Studien nachgewiesen wurde.

Vitamin E in Feuchtigkeitscremes

FĂŒr eine reichhaltige Pflege und Vorbeugung von frĂŒhzeitigen Hautalterung findet Vitamin E ebenso in vielen Feuchtigkeitscremes Verwendung. Auch Vitamin E ist ein Antioxidans, das HautschĂ€den durch freie Radikalen verhindern kann.

Zudem regt Vitamin E die Zellteilung und -erneuerung an, was insgesamt fĂŒr eine stabile Hautbarriere sorgt. Außerdem soll Vitamin E eine aufhellende Wirkung gegenĂŒber Pigmentflecken aufweisen und ist zudem enorm feuchtigkeitsspendend.

Feuchtigkeitscreme - Anwendungsgebiete


Feuchtigkeitscreme Anwendungsgebiete

Bislang gibt es fĂŒr jeden Hauttypen und Bereich des Körpers eine geeignete Feuchtigkeitscreme. Die große Auswahl ermöglicht es also jedem eine passende Feuchtigkeitscreme fĂŒr sich zu finden, die auf die BedĂŒrfnisse des eigenen Hauttypens angepasst ist.

HauptsĂ€chlich unterscheidet man zwischen Feuchtigkeitscremes, die fĂŒr das Gesicht, den Körper oder die HĂ€nde geeignet sind. DarĂŒber hinaus werden diese Arten von Feuchtigkeitscremes zusĂ€tzlich nach ihrer jeweiligen Zusammensetzung klassifiziert.

Dadurch wird gewĂ€hrleistet, dass es fĂŒr jeden Hauttypen auch eine passende Art von Feuchtigkeitscreme gibt. Die Formulierung einer Feuchtigkeitscreme ist maßgeblich entscheidend fĂŒr das jeweilige Anwendungsgebiet.

Denn je nach Verwendungszweck, Hauttyp und Formulierung der Feuchtigkeitscreme kann es sehr schwierig sein, sich fĂŒr eine passende Creme zu entscheiden. Die folgende Übersicht soll dabei helfen, die typischen Anwendungsgebiete besser zu ĂŒberblicken.

Feuchtigkeitscreme fĂŒr trockene Haut

FĂŒr trockene Haut wird eine sehr reichhaltige Feuchtigkeitscreme empfohlen, die die Hautbarriere stĂ€rken kann. Besonders passende Inhaltsstoffe bei trockener Haut sind Aloe Vera, HyaluronsĂ€ure und Panthenol.

Wichtig ist nĂ€mlich, dass die Haut mit feuchtigkeitsspendenden und rĂŒckfettenden Wirkstoffen versorgt wird. Sollte man nach dem Eincremen trotzdem eine trockene Haut feststellen, ist der Anteil an pflegenden Fetten und Ölen der Feuchtigkeitscreme wahrscheinlich zu gering.

Feuchtigkeitcreme fĂŒr normale Haut

Wer einen normalen Hauttyp hat, der kann sich an einem optimalen Feuchtigkeits- und Fettgehalt erfreuen. In solchen FÀllen wird lediglich eine Feuchtigkeitscreme mit leichter Textur benötigt.

Besonders passende Inhaltsstoffe stellen unter anderem Algenextrakte und diverse Vitaminkomplexe dar.

Feuchtigkeitscreme fĂŒr Mischhaut

Bei sowohl trockenen als auch fettigen Hautarealen im Gesicht herrscht eine Mischhaut vor, die ebenfalls eine spezielle Feuchtigkeitscreme benötigt. In der Regel ist die T-Zone, also das Kinn, die Nase und die Stirn sehr ölig.

Die Wangen sind hingegen oftmals besonders trocken, weswegen man eine gute Feuchtigkeitscreme benötigt, die fĂŒr das gesamte Gesicht eingesetzt werden kann. Damit beide Partien ausgeglichen werden, eignen sich Wirkstoffe wie Kamille oder Melisse.

Die genannten Wirkstoffe sorgen fĂŒr ein optimales Gleichgewicht der Haut, indem sie die Poren nicht verstopfen und die HautoberflĂ€che trotzdem mit benötigter Feuchtigkeit versorgen.

Feuchtigkeitscreme fĂŒr ölige Haut

Ölige Hauttypen sollten auf Feuchtigkeitscremes verzichten, die Fette oder Pflegeöle enthalten. Dennoch benötigt auch ölige Haut eine passende Pflege, weswegen man ölfreie Feuchtigkeitscremes verwenden sollte.

Diese spenden nĂ€mlich trotzdem Feuchtigkeit, ohne die Haut mit Fetten zu erschweren. Bei fettigen Hauttypen bieten sich vor allem mattierende Feuchtigkeitscremes an, die eine ĂŒbermĂ€ĂŸige Produktion von Talg verhindern können.

Feuchtigkeitscreme fĂŒr reife Haut

In der Regel spricht man ab dem 50. Lebensjahr von reifer Haut, die hĂ€ufig sehr trocken und daher auf eine reichhaltige Pflege angewiesen ist. Geeignete Inhaltsstoffe fĂŒr reife Haut sind vor allem HyaluronsĂ€ure, Glycerin und Q10.

Diese Wirkstoffe sind feuchtigkeitsbindend und sollen daher eine Anti-Aging Wirkung aufweisen, indem sie verhindern, dass der Feuchtigkeitsgehalt in der Haut verloren geht. Außerdem soll eine Feuchtigkeitscreme mit Anti-Aging Wirkstoffen fĂŒr ein frischeres Hautbild sorgen.

Feuchtigkeitscreme bei Akne?

Wer unter Akne leidet, der muss bei der Wahl einer Feuchtigkeitscreme sehr bedacht vorgehen. Denn die falsche Feuchtigkeitscreme kann schnell zu einer Verschlimmerung der Akne fĂŒhren, was daher dringend vermieden werden sollte.

Eine geeignete Feuchtigkeitscreme fĂŒr Akne sorgt dafĂŒr, dass die ĂŒbermĂ€ĂŸige Talgproduktion gehemmt wird und der Talgfluss insgesamt normalisiert werden kann. Dabei sollte die Creme gleichzeitig Feuchtigkeit spenden.

Denn auch Aknehaut ist auf Feuchtigkeit angewiesen, um die hauteigene Schutzbarriere aufrecht zu erhalten. Jedoch sollte die Feuchtigkeitscreme natĂŒrlich ölfrei sein, denn wer Akne hat, der benötigt keineswegs zusĂ€tzliches Fett.

Feuchtigkeit kann durch andere Wirkstoffe gespendet werden, die zusÀtzlich die gestresste Haut beruhigen und die Talgproduktion regulieren können. Wichtig ist, dass die Feuchtigkeitscreme frei von Farb- sowie Duftstoffen ist, da diese die Haut reizen können.

Es bieten sich Feuchtigkeitscremes an, die aus der Naturkosmetik stammen und sich aus hochwertigen Wirkstoffen zusammensetzen. Je nach Art sowie AusprÀgung der Akne kann es ratsam sein, einen Dermatologen aufzusuchen.

Schließlich kann ein Dermatologe bei der Wahl der richtigen Feuchtigkeitscreme helfen und bestimmte Wirkstoffe empfehlen. Wer unter Akne leidet, sollte neben einer regelmĂ€ĂŸigen Hautpflege auch an eine geeignete Reinigung der Haut denken.

Eine schonende und regelmĂ€ĂŸige Reinigung befreit das Gesicht von ĂŒberschĂŒssigem Talg und abgestorbenen Hautschuppen.

Feuchtigkeitscreme fĂŒr den Körper

Um seinen gesamten Körper mit Feuchtigkeit zu versorgen, kann man auch auf eine Feuchtigkeitscreme zurĂŒckgreifen, die fĂŒr den ganzen Körper geeignet ist. Vor allem nach einer Dusche oder einem Bad bietet sich die Anwendung einer Feuchtigkeitscreme an.

Jedoch ist es nötig, dass man fĂŒr sein Gesicht eine separate Feuchtigkeitscreme einsetzt, da die Haut im Gesicht andere BedĂŒrfnisse aufweist. Der Vorteil von Körperlotionen ist, dass sie in der Regel sehr preiswert sind.

Feuchtigkeitscreme fĂŒr die HĂ€nde

Besonders im Winter leiden viele Menschen an trockenen HĂ€nden, weswegen die regelmĂ€ĂŸige Anwendung einer Handcreme sehr empfehlenswert sein kann. Meist werden Feuchtigkeitscremes in kleinen Tuben angeboten.

Das ist sehr praktisch, da man sie ĂŒberall mitnehmen und seine HĂ€nde mehrmals am Tag mit Feuchtigkeit versorgen kann. Neben den HĂ€nden erfahren auch die NĂ€gel und die Nagelhaut eine besondere Pflege und werden vor Austrocknung bewahrt.

Eine gute Feuchtigkeitscreme sollte möglichst schnell in die Haut einziehen, da es nicht unbedingt vorteilhaft ist, wenn die HÀnde nach der Anwendung klebrig oder fettig sind.

Feuchtigkeitscreme fĂŒr MĂ€nner

Derzeit werden auf dem Markt spezielle Feuchtigkeitscremes angeboten, die auf die BedĂŒrfnisse von MĂ€nnerhaut angepasst sind. Schließlich haben MĂ€nner eine dickere Hornschicht als Frauen, weswegen niedermolekulare Wirkstoffe höher dosiert sein mĂŒssen.

Als niedermolekulare Inhaltsstoffe werden die Wirkstoffe bezeichnet, die aufgrund ihrer geringen MolekĂŒlgrĂ¶ĂŸe in die tieferen Hautschichten eindringen können. DarĂŒber hinaus ist bei MĂ€nnern die Schweiß- sowie Talgprouktion ebenfalls höher als bei Frauen.

Daher darf eine Feuchtigkeitscreme fĂŒr MĂ€nner nicht zu viel Fett enthalten. Eine Feuchtigkeitscreme fĂŒr MĂ€nner soll also auf die speziellen AnsprĂŒche von MĂ€nnerhaut eingehen und diese mit nötigen Inhaltsstoffen versorgen.

Durch die richtige Feuchtigkeitscreme kann MĂ€nnerhaut von der feuchtigkeitsspendenden und antientzĂŒndlichen Wirkung profitieren. Zudem weisen einige Cremes auch Anti-Aging Wirkstoffe auf, die eine frĂŒhzeitige Hautalterung verhindern sollen.

Vorteile einer Feuchtigkeitscreme


Feuchtigkeitscreme Vorteile

Eine hochwertige Feuchtigkeitscreme soll die Haut grundsĂ€tzlich mit genĂŒgend Feuchtigkeit versorgen und vor einer Austrocknung bewahren. Außerdem soll eine gute Creme auf die BedĂŒrfnisse des jeweiligen Hauttypen eingehen.

Denn jede Feuchtigkeitscreme ist auf einen Hauttyp angepasst und enthÀlt Wirkstoffe, die der jeweiligen Hautstruktur zugute kommen. Von der Anwendung einer Feuchtigkeitscreme kann man sich also eine passende Pflege versprechen.

Wer regelmĂ€ĂŸig eine Feuchtigkeitscreme verwendet, kann sich an einem frischen Teint und einer gestĂ€rkten Hautbarriere erfreuen. Denn eine hochwertige Feuchtigkeitscreme kann den Feuchtigkeitsverlust verhindern und somit die ElastizitĂ€t der Haut bewahren.

Dadurch ist die Haut besser vor Ă€ußeren EinflĂŒssen wie UV-Strahlen geschĂŒtzt und auch eine frĂŒhzeitige Hautalterung soll dadurch vermieden werden. Ein weiterer Vorteil einer Feuchtigkeitscreme ist also die Schutzfunktion der Haut.

Wie trÀgt man eine Feuchtigkeitscreme richtig auf?


Feuchtigkeitscreme Anwendung

Bevor man eine Feuchtigkeitscreme auftrÀgt, sollte man sein Gesicht mit einem sanften Reinigungsprodukt und Wasser reinigen. Danach sollte man seine Haut mit einem sauberen Handtuch vorsichtig abtrocknen.

Idealerweise kann man seine tÀgliche Reinigung einmal in der Woche durch ein zusÀtzliches Peeling ergÀnzen. Dadurch wird das Gesicht von abgestorbenen Hautschuppen befreit und die Inhaltsstoffe der Feuchtigkeitscreme können besser aufgenommen werden.

Nach der Reinigung sollte das Gesicht frei von Schweiß, ĂŒberschĂŒssigem Talg und Make-up sein. Das bedeutet, dass die Poren frei sind und die Feuchtigkeitscreme besonders gut aufgenommen werden kann.

Vor dem Auftragen der Creme sollte man auch seine HĂ€nde grĂŒndlich waschen. Danach kann man etwa eine haselnussgroße Menge der Feuchtigkeitscreme gleichmĂ€ĂŸig auf das Gesicht verteilen und in kreisenden Bewegungen einmassieren.

Um die Haut nicht zu ĂŒberfordern, sollte man stets sparsam mit einer Feuchtigkeitscreme umgehen. Falls man zu wenig Feuchtigkeitscreme aufgetragen hat, kann man diese einfach nachtrĂ€glich auf die Haut auftragen.

Kann man eine Feuchtigkeitscreme selbst machen?


Feuchtigkeitscreme selbst gemacht

Wer sich den Kauf einer Feuchtigkeitscreme sparen will, hÀufig zu UnvertrÀglichkeiten neigt oder es einfach gerne ausprobieren möchte, der kann eine Feuchtigkeitscreme mit wenigen Zutaten auch selbst herstellen.

Ein großer Vorteil an der eigenen Herstellung einer Feuchtigkeitscreme ist, dass man die Wirkstoffe frei auswĂ€hlen kann. Dadurch können mögliche UnvertrĂ€glichkeiten besser verhindert werden und man kann eine individuelle Feuchtigkeitscreme herstellen.

Die Hauptzutaten fĂŒr eine gute Feuchtigkeitscreme stellen Wasser und Öl dar. Diese können durch weitere pflegende Inhaltsstoffe ergĂ€nzt werden, die eine gute QualitĂ€t aufweisen sollten. Die verwendeten Inhaltsstoffe werden durch einen sogenannten Emulgator gebunden.

Dadurch entsteht aus den Öl- sowie Wasserteilchen eine homogene und cremeartige Masse, die auf der Haut angewendet werden kann. Wer seine Feuchtigkeitscreme selbst herstellt, sollte wissen, dass diese nicht lange haltbar ist.

SpĂ€testens nach zwei Wochen sollte man eine selbst gemachte Feuchtigkeitscreme nicht mehr verwenden. Wer keine natĂŒrlichen Konservierungsstoffe wie Propolis, Bienenwachs, Vitamin E oder Ă€therische Öle verwendet hat, sollte die Creme nicht lĂ€nger als eine Woche nutzen.

Außerdem sollte eine selbst gemachte Feuchtigkeitscreme stets in einem luftdicht verschlossenen BehĂ€ltnis und im KĂŒhlschrank gelagert werden.

Feuchtigkeitscreme - Verschiedene Produkte


Feuchtigkeitscreme verschiedene Produkte

Der Markt bietet eine Vielzahl von ĂŒberzeugenden Feuchtigkeitscremes an, daher können natĂŒrlich nicht alle Cremes hier aufgelistet werden. Bei den folgenden vier Feuchtigkeitscremes handelt es sich um sehr ĂŒberzeugende Kosmetikprodukte.

Besonders im Hinblick auf die Kundenrezensionen und Bewertungen auf Amazon zeigt sich, dass sich diese Feuchtigkeitscremes sehr bewĂ€hrt haben. Außerdem stammen sie von beliebten und seriösen Herstellern, die bei ihren Produkten auf höchste QualitĂ€t achten.

Bionura - Retinol Feuchttigkeitscreme

Die Retinol Feuchtigkeitscreme von dem Hersteller Bionura verspricht neben der feuchtigkeitsspendenden Wirkung auch eine gewisse Reduzierung von Falten und soll sogar bei Problemhaut wie Akne anwendbar sein.

GrundsĂ€tzlich ist die Retinol Feuchtigkeitscreme fĂŒr alle Hauttypen geeignet und ein Blick auf die Rezensionen von KĂ€ufern dieser Creme zeigt, dass die Mehrheit vollkommen zufrieden mit der Feuchtigkeitscreme ist.

Durch eine regelmĂ€ĂŸige und langfristige Anwendung sollen AusschlĂ€ge verringert und ein möglichst pickelfreies Hautbild ermöglicht werden. Bionura betont zudem, dass sich die Retinol Feuchtigkeitscreme aus organischen Inhaltsstoffen zusammensetzt.

Bei Unzufriedenheit mit der Feuchtigkeitscreme bietet der Hersteller eine Geld-zurĂŒck-Garantie an, sodass man den gezahlten Kaufpreis problemlos wieder zurĂŒck erhĂ€lt.

Cosphera - Hyaluron Performance Creme

Bei der Hyaluron Performance Creme handelt es sich um eine vegane Feuchtigkeitscreme, die auf HyaluronsĂ€ure basiert. Auch diese Creme ist fĂŒr jeglichen Hauttypen geeignet und kann sowohl als Nacht- als auch als Tagescreme verwendet werden.

Sogar empfindliche Hauttypen können von der Hyaluron Performance Creme profitieren und auf die BedĂŒrfnisse ihrer Haut eingehen. Die Haut wird durch die Creme von Cosphera mit reichlich Feuchtigkeit und wertvollen Wirkstoffen versorgt.

Denn neben Hyaluron setzt sich die Feuchtigkeitscreme auch aus Vitamin E, Bio-Shea-Butter, Retinol, Bio-Traubenkernöl, Resveratrol und Lecithin zusammen.

Da die Feuchtigkeitscreme aus hoch- sowie niedermolekularer HyaluronsÀure besteht, kann sowohl eine unmittelbare Pflege der HautoberflÀche als auch eine intensive Tiefenwirkung im Bindegewebe der Haut erzielt werden.

Außerdem wurde die Hyaluron Performance Creme dermatologisch getestet und in Deutschland hergestellt. DarĂŒber hinaus bietet Cosphera ebenfalls eine Geld-zurĂŒck-Garantie an, falls die Feuchtigkeitscreme nicht zufrieden stellend sein sollte.

JunglĂŒck - Tagescreme mit Arganöl und Hyaluron

Die Tagescreme von JunglĂŒck weist reichhaltige Wirkstoffe wie Arganöl auf und eignet sich besonders fĂŒr trockene Hauttypen. Das Arganöl stammt aus Marokko und ist reich an Vitamin E, Antioxidantien und essentiellen FettsĂ€uren.

Die in der Tagescreme enthaltene HyaluronsĂ€ure soll einer frĂŒhzeitigen Hautalterung entgegen wirken und kann nach der Anwendung fĂŒr einen spĂŒrbar frischeren Teint sorgen. FĂŒr genĂŒgend Feuchtigkeit sorgt die Aloe Vera Basis in der Tagescreme.

Zudem wirkt Aloe Vera entzĂŒndungshemmend und wundheilend. Auch die Tagescreme von JunglĂŒck wird in Deutschland hergestellt und ist frei von Schadstoffe, Silikonen, Parabenen, Mikroplastik, FĂŒllstoffen und Tierversuchen.

SatinNaturel - Bio Aloe Vera Gel mit Jasmin Duft

Hierbei handelt es sich um eine Feuchtigkeitscreme, die sowohl auf der Haut als auch auf den Haaren angewendet werden kann. Auf der Haut wirkt die Feuchtigkeitscreme kĂŒhlend, regenerierend und lindernd.

Besonders bei einem Sonnenbrand, Insektenstichen oder Schwellungen kann man die Feuchtigkeitscreme einsetzen. Sie ist ebenfalls frei von Zusatzstoffen, Silikonen, Parabenen und Mikroplastik.

Neben Vitaminen und NĂ€hrstoffen enthĂ€lt die Feuchtigkeitscreme auch Panthenol, Algenextrakt und HyaluronsĂ€ure. Der grĂ¶ĂŸte Vorteil von der Feuchtigkeitscreme der Marke SatinNaturel ist, dass sie schnell in die Haut einziehen und fĂŒr ein angenehmes HautgefĂŒhl sorgen soll.

Wie hoch ist der Preis einer guten Feuchtigkeitscreme?


Je nach Auswahl der Inhaltsstoffe, der Verpackung sowie dem Hersteller können die Preise von Feuchtigkeitscremes sehr variieren. GrundsÀtzlich kann man davon ausgehen, dass etwas höherpreisige Feuchtigkeitscremes eine bessere QualitÀt aufweisen.

Denn umso hochwertiger und stÀrker dosiert die Inhaltsstoffe sind, desto höher ist auch der Preis. Eine Investition in eine qualitativ sehr hochwertige Feuchtigkeitscreme empfiehlt sich vor allem bei problematischen Hauttypen, die eine spezielle Pflege benötigen.

Das obere Preissegment von Feuchtigkeitscremes bewegt sich zwischen 50 bis 100 Euro, wobei es auch Hersteller gibt, die noch teurere Cremes verkaufen. Jedoch lĂ€sst sich bei Cremes ein Kaufpreis, der 100 Euro ĂŒbersteigt, nicht mehr auf eine bessere QualitĂ€t zurĂŒckfĂŒhren.

Bei solchen Feuchtigkeitscremes spielt dann eher die Marke eine entscheidende Rolle fĂŒr den recht hohen Preis, weswegen es nicht zwingend notwendig ist, fĂŒr eine gute Feuchtigkeitscreme mehr als 100 Euro auszugeben.

Das mittlere Preisniveau belĂ€uft sich auf circa 20 bis 50 Euro. In diesem Preissegment findet man ebenso sehr hochwertige Cremes, die mit einer effektiven Wirkung ĂŒberzeugen und auch bei problematischen Hauttypen Verwendung finden können.

Wer einen normalen Hauttyp mit wenig AnsprĂŒchen aufweist, der kann fĂŒr eine einfache Pflege problemlos auf Feuchtigkeitscremes zurĂŒckgreifen, die zwischen 2 bis 20 Euro kosten.

Feuchtigkeitscreme - Beliebte Marken


Feuchtigkeitscreme beliebte Marken

Wer auf der Suche nach einer geeigneten Feuchtigkeitscreme ist, der solle auch darauf achten von welchem Hersteller die jeweilige Creme stammt. Die folgenden Hersteller sind fĂŒr eine gute QualitĂ€t und hohe Zufriedenheit bei ihren Produkten bekannt.

Da stĂ€ndig neue Feuchtigkeitscremes von weniger bekannten Herstellern erscheinen, sollte man wissen, dass nicht immer die Marke fĂŒr den Kauf einer Feuchtigkeitscreme entscheidend ist. Jedoch sollte man bei unbekannten Marken stets auf die Kundenbewertungen blicken.

Denn sie geben zusammen mit den Rezensionen einen Einblick in die Erfahrung von anderen KÀufern und können dementsprechend recht aufschlussreich sein.

  • Avene
  • Bebe
  • Bepanthol
  • Bionura
  • Cetaphil
  • Cerave
  • Clarins
  • Clinique
  • Cosphera
  • Garnier
  • Isana
  • JunglĂŒck
  • La Mer
  • La Roche Posay
  • Lavera
  • Neutrogena
  • Nivea
  • SatinNaturel
  • Weleda

Feuchtigkeitscreme - Kaufkriterien


Feuchtigkeitscreme Kaufkriterien

Vor dem Kauf einer Feuchtigkeitscreme sollte man auf bedeutsame Faktoren achten, die dabei helfen können, eine hochwertige Creme ausfindig zu machen. Wer sich an diese Kaufkriterien richtet, kann das große Angebot an Feuchtigkeitscremes schneller ĂŒberblicken.

Bevor man sich fĂŒr eine Feuchtigkeitscreme entscheidet, sollte man seinen Hauttyp ermitteln. Denn eine Feuchtigkeitscreme kann nur dann effektiv und wirksam sein, wenn sie zu der eigenen Hautstruktur passt.

Man unterscheidet hierbei zwischen normaler, fettiger und trockener Haut sowie Mischhaut. Wer ein normaler Hauttyp ist, der weist einen optimalen Feuchtigkeitshaushalt in der Haut auf und leidet an keinen trockenen oder fettigen Arealen.

Fettige Haut neigt zu einem öligen und glĂ€nzenden Teint, der sich besonders auf dem Kinn, der Nase und der Stirn Ă€ußert. Zudem zeichnet sich ein fettiger Hauttyp in der Regel durch große Poren und Unreinheiten aus.

Trockene Haut entsteht durch eine schlechte Talgproduktion sowie einem vermehrten Austreten von FlĂŒssigkeit. DarĂŒber hinaus Ă€ußern sich neben Austrocknung auch hĂ€ufig Juckreiz, Rötungen, Schuppen, Trockenheitsfalten und rissige Stellen.

Die Mischhaut vereint sowohl trockene Hautstellen als auch ölige Areale im Gesicht, was hĂ€ufig mit leichten bis stĂ€rkeren Unreinheiten einhergeht. Wer seinen Hauttyp kennt, der weiß automatisch was fĂŒr eine Pflege seine Haut benötigt.

Dadurch kann man im Hinblick auf die Inhaltsstoffe besser prĂŒfen, ob sich die jeweilige Feuchtigkeitscreme fĂŒr einen anbietet oder nicht. Die Liste der Inhaltsstoffe kann sehr vielfĂ€ltig sein und je nach Hauttyp variieren die Wirkstoffe von Feuchtigkeitscremes.

Jedoch kann man meist deutlich in der Produktbeschreibung der jeweiligen Feuchtigkeitscreme erkennen, fĂŒr welchen Hauttyp diese geeignet ist. Dennoch sollte man stets einen genauen Blick auf die Liste der Inhaltsstoffe werfen und die einzelnen Wirkstoffe prĂŒfen.

Bei Ungewissheit kann man bestimmte Inhaltsstoffe im Internet suchen und herausfinden, ob diese empfehlenswert sind oder nicht. Denn im Hinblick auf mögliche Allergien und UnvertrÀglichkeiten sollte man dieses Kaufkriterium nicht missachten.

Wenn man die Inhaltsstoffe einer Feuchtigkeitscreme nicht prĂŒft, dann kann diese gerade bei empfindlichen Hauttypen eventuell zu Irritationen und Rötungen fĂŒhren. Um den Kauf einer falschen Feuchtigkeitscreme zu vermeiden, mĂŒssen die Wirkstoffe genauer betrachtet werden.

KĂŒnstliche ZusĂ€tze wie Duftstoffe, Parabene, Mineralöle, PEGÂŽs, Silikone und Mikroplastik sollten in einer guten Feuchtigkeitscreme nicht enthalten sein. Man sollte Feuchtigkeitscremes, die vegan, frei von Tierversuchen und dermatologisch getestet sind, definitiv bevorzugen.

Außerdem kann es praktisch sein, wenn die Feuchtigkeitscreme auch einen gewissen UV-Schutz bietet. NatĂŒrlich kann der Lichtschutzfaktor einer Feuchtigkeitscreme kein herkömmliches Sonnenschutzmittel ersetzen.

DafĂŒr kann die Haut aber vor frĂŒhzeitiger Hautalterung geschĂŒtzt werden. Wer lĂ€ngere Aufenthalte in der Sonne plant, sollte eine Sonnenmilch mit höherem Lichtschutzfaktor auftragen. Dass die Feuchtigkeitscreme ĂŒber einen Sonnenschutz verfĂŒgt, ist also nicht zwingend notwendig.

Auch auf den Herstellungsort sollte Acht gegeben werden. Denn in Deutschland sowie anderen LĂ€ndern der EU gelten beispielsweise strenge Richtlinien und hohe QualitĂ€tsstandards, die von Herstellern unbedingt erfĂŒllt werden mĂŒssen.

DarĂŒber hinaus gibt es regelmĂ€ĂŸige Kontrollen, in denen geprĂŒft wird, ob die jeweilige Feuchtigkeitscreme die erwĂŒnschte QualitĂ€t erbringt oder nicht. Der Verbraucherschutz und die Einhaltung strenger Richtlinien werden nicht ĂŒberall auf der Welt beachtet.

Daher sollte man von dem Kauf einer Feuchtigkeitscreme, die aus dem Ausland stammt, lieber absehen.

Feuchtigkeitscreme - Wo kaufen?


Feuchtigkeitscreme kaufen

GrundsĂ€tzlich kann man fast ĂŒberall Feuchtigkeitscremes kaufen. Sowohl in einer Vielzahl von GeschĂ€ften als auch im Internet kann man auf der Suche nach einer optimalen Feuchtigkeitscreme fĂŒndig werden.

Wo man seine Feuchtigkeitscreme kauft, hĂ€ngt von den eigenen PrĂ€ferenzen ab. Viele bevorzugen den Onlinekauf, da man neben einer grĂ¶ĂŸeren Auswahl an verschiedenen Feuchtigkeitscremes durch hĂ€ufige Rabattaktionen auch einiges sparen kann.

Einige bestehen jedoch lieber auf die Beratung von FachkrĂ€ften in DrogeriemĂ€rkten wie Rossmann, Dm und MĂŒller. Sogar in SupermĂ€rkten und Apotheken kann man verschiedene Feuchtigkeitscremes finden.

Jedoch gibt es auch im Internet genĂŒgend Ratgeberseiten, die in ausfĂŒhrlichen Texten ĂŒber wichtige Informationen zu Feuchtigkeitscremes berichten. Zudem kann man Feuchtigkeitscremes im Internet meist viel besser miteinander vergleichen und gegenĂŒber stellen.

Zu beliebten Onlineshops, die eine Vielfalt von Feuchtigkeitscremes anbieten, zĂ€hlen unter anderem Amazon und Douglas. Wenn man sich fĂŒr die geeignete Feuchtigkeitscreme entschieden hat, dann kann man sie sich ganz einfach nach Hause liefern lassen.

Der Versand ist hĂ€ufig kostenlos und sollte in der Regel innerhalb weniger Tage erfolgen. Bei Unzufriedenheit bieten viele Hersteller eine Geld-zurĂŒck-Garantie an, sodass man bei Nichtgefallen der Feuchtigkeitscreme den gesamten Kaufpreis zurĂŒckfordern kann.

Feuchtigkeitscreme - Stiftung Warentest


Feuchtigkeitscreme Test

Im Jahr 2008 testete die Stiftung Warentest diverse Feuchtigkeitscremes nach wichtigen Kriterien und empfiehlt basierend auf den Testergebnissen die Nivea Visage Silk Comfort Tagespflege. Da dieser Testdurchgang einige Jahre zurĂŒckliegt, ist diese Feuchtigkeitscreme oft nicht mehr erhĂ€ltlich.

Das liegt vielleicht auch daran, dass sich die Feuchtigkeitscreme von Nivea unter anderem aus fĂŒnf unterschiedlichen Parabenen zusammensetzte. Parabene sind nichts anderes als Konservierungsmittel, die im Verdacht stehen den Hormonhaushalt zu beeinflussen.

Daher sollte man sich nicht immer von den Testergebnissen der Stiftung Warentest leiten lassen, sondern selbst recherchieren, sich ĂŒber die Feuchtigkeitscreme informieren und diese dann testen.

Im Internet finden sich zudem hĂ€ufig Testberichte von privaten Personen, die ĂŒber ihre Erfahrung mit bestimmten Feuchtigkeitscremes berichten und nĂŒtzliche Informationen zum Produkt zur VerfĂŒgung stellen.

Auch in Erfahrungsberichten von anderen KĂ€ufern kann man im Hinblick auf die Zufriedenheit und QualitĂ€t einiges ĂŒber die jeweilige Feuchtigkeitscreme herausfinden.

Feuchtigkeitscreme Fazit


Die Nutzung einer Feuchtigkeitscreme kann sehr sinnvoll sein, wenn man seine Haut regelmĂ€ĂŸig pflegen will. Denn durch die wertvollen Wirkstoffe einer Feuchtigkeitscreme kann die Austrocknung der Haut effektiv vermieden werden.

Zudem wirkt das Hautbild durch die richtige Feuchtigkeitscreme viel gepflegter und frischer. Das Angebot an verschiedenen Feuchtigkeitscremes ist sehr groß, weswegen fĂŒr jeden Hauttypen eine passende Creme verfĂŒgbar sein sollte.

Obwohl eine Feuchtigkeitscreme jeden Tag angewendet werden kann, sollte man seine Haut nicht ĂŒberpflegen, da man sonst genau das Gegenteil bezweckt. Durch eine ĂŒbermĂ€ĂŸige Pflege verliert die Haut nĂ€mlich an Feuchtigkeit.

Denn eine zu hĂ€ufige Anwendung von Feuchtigkeitscremes fĂŒhrt dazu, dass die Hornhaut aufquillt und die natĂŒrliche Barrierefunktion geschĂ€digt wird. Dies kann insgesamt zu trockener, gereizter und schuppiger Haut fĂŒhren.

Um dies zu vermeiden, sollte man eine Feuchtigkeitscreme also maximal zweimal pro Tag anwenden.

Fragen & Antworten


1. Was bringt eine Feuchtigkeitscreme? Die regelmĂ€ĂŸige Anwendung einer Feuchtigkeitscreme kann die Hautbarriere stĂ€rken und effektiv mit Feuchtigkeit versorgen. Dadurch kann vor allem trockene Haut sehr von einer hochwertigen Feuchtigkeitscreme profitieren.
2. Wie oft sollte man Feuchtigkeitscreme anwenden? Dies hĂ€ngt von dem Hauttyp und der Feuchtigkeitscreme ab. Einige Cremes sind so reichhaltig, dass bereits eine Anwendung pro Tag genĂŒgt. Andere weisen hingegen eine leichtere Textur auf. GrundsĂ€tzlich ist die tĂ€gliche Anwendung empfehlenswert, jedoch sollte man seine Haut nicht ĂŒberpflegen.
3. Muss man Feuchtigkeitscremes in jeder Jahreszeiten nutzen? Vor allem im Winter benötigt die Haut eine reichhaltige Pflege durch eine gute Feuchtigkeitscreme. Jedoch sollte man bedenken, dass die Haut auch im Sommer gepflegt werden sollte. Denn selbst die trockene Luft im Sommer kann die Haut enorm beanspruchen.
4. Wie lange ist eine Feuchtigkeitscreme haltbar? Ungeöffnet können einige Feuchtigkeitscremes bis zu zwei Jahre haltbar sein. Nach dem Öffnen sich die meisten Feuchtigkeitscremes jedoch nur ein Jahr haltbar und sollten nach dem Verfallsdatum nicht mehr genutzt werden.

Über den Autor

Author - Ideal Syka Ideal Syka 📬

Ideal interessiert sich bereits seit seiner Jugend fĂŒr das Programmieren sowie fĂŒr die Erstellung von Grafiken und Content. DarĂŒber hinaus beschĂ€ftigt er sich gerne mit den Naturwissenschaften Biologie, Physik und Mathematik.

Dieses Vergleichsportal wurde von ihm zusammengestellt und soll anderen bei dem Vergleich von Produkten helfen. Außerdem soll jeder Ratgeber eine verstĂ€ndliche Informationsquelle sein, die wichtige Fakten und Hinweise zu einem jeweiligen Produkt liefert.

Kommentare