Wir vergleichen alle Produkte unabhängig. Dabei verlinken wir auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten. Bewertungskriterien. * Preise inkl. MwSt, ggf. zzgl. Versand. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Lieferzeit und -kosten möglich. Alle Angaben ohne Gewähr.

Olivenöl Vergleich 2019

Die 10 besten Olivenöle im Überblick.

Olivenöl Vergleich
1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10.
Marke
Terra Creta
Jordan Olivenöl
Kreta Öl
360° rundum ehrlich
LADAKI
Terra Creta
O-MED
Jordan Olivenöl
Coppini
direct&friendly
Abbildung
Vergleichssieger
- 2% 7,80 € / kg
Terra Creta Extra Natives Olivenöl, 5 l
Preis-Leistungs-Sieger
- %
Jordan Olivenöl - Natives Olivenöl extra (1 l)
Kreta Öl - extra natives Olivenöl, 1er Pack (1 x 5 kg)
35,80 € / kg
Premium Bio Olivenöl kaltgepresst | (Griechenland Kalamata) | Griechisches extra natives Öl (vergine), mild, fruchtig, köstlich | Biodynamischer Anbau | 100% Koroneiki-Oliven |
17,86 € / l
Olivenöl Nativ Extra Kaltgepresst Kreta - Griechenland - 1 L (2 x 500ml)
13,90 € / kg
Terra Creta Kolymvari Olivenöl extra nativ aus Kreta 1-Liter
- 2% 34,20 € / l
O-Med Arbequina Olivenöl
- %
Jordan Olivenöl Natives extra - 0.75 L Flasche, 1er Pack (1 x 750 ml)
- 11%
Olivenöl extra nativ von Coppini einem Familienbetrieb aus Umbrien/Italien | mild und fruchtig | Kaltgepresst für Premium Qualität |0.75 L Flasche, 1er Pack (1 x 750 ml)
Extra natives Premium Bio Olivenöl kaltgepresst von der Mani in Griechenland
Kundenbewertung
bei Amazon.de

473 Bewertungen

334 Bewertungen

73 Bewertungen

53 Bewertungen

39 Bewertungen

77 Bewertungen

14 Bewertungen

121 Bewertungen

22 Bewertungen

17 Bewertungen
Details
  • Neue Ernte
  • Geschützte Ursprungsbezeichnung
  • Mehrfache Auszeichnungen
  • Natives Olivenöl extra - freie Fettsäure 0,17%
  • Erste Kaltextraktion unter 27°C
  • International mehrfach ausgezeichnetes Spitzenprodukt
  • Aus den Sorten Kolovi und Adramitiani
  • 100% Natur - ohne Geschmacksverstärker, ohne Aromen, ohne Füllstoffe,
  • Dieses extra native Olivenöl wird aus der Olivensorte Koroneiki gewonn
  • NEUE ERNTE 2017!
  • Säuregehalt: max. 0,6 %
  • Herkunft Kreta - Norden
  • ✅ 360° SPITZENQUALITÄT: Bio-zertifiziert, extra nativ, von mehrfach au
  • ✅ 360° KÖSTLICH: Ausgewogen fruchtig mit herrlichen Aromen von grünem
  • ✅ 360° TRANSPARENZ: Regelmäßige Untersuchung in Lebensmittellaboren, 1
  • ✅ 360° NACHHALTIG: Aufwändiger biologisch-dynamischer Anbau für optima
  • ✅ 360° SOZIAL: Förderung von biologisch-dynamischer Landwirtschaft auf
  • ✔HANDGESAMMELT, HANDVERLESEN Unser erstklassiges Olivenöl wird ausschl
  • ✔FÜR KENNER UND FEINSCHMECKER Ideal für die Zubereitung aller Gerichte
  • ✔KALTGEPRESST UND FILTRIERT Schonend unter 27 C kaltextrahiert und 100
  • ✔ERSTE GÜTEKLASSE Ernte 2018, Abfüllung 2018 - Premium Qualität
  • ✔FRUCHTIG, REIF UND GRÜN Nach EU-Verordnungen 2569/1991 Anhang XII, 79
  • Kaltgepresstes extra natives Olivenöl aus Kreta.
  • Extra natives Olivenöl mit Geschützter Urspungsbezeichnung.
  • Schonende Ernte und strengste Auswahl der verwendeten Oliven.
  • Extra natives Olivenöl mit einem extrem niedrigen Säuregehalt.
  • Weltweit eines der besten Olivenöle, mehrfach ausgezeichnet.
  • Premium Qualität aus Spanien
  • Mildes Aroma von grünen Früchten, das an frisch gemähtes Gras, grünen
  • Es hat den zweiten Platz im großen Feinschmecker , olío award 2015' ge
  • Bei dem letzten vom Feinschmecker Magazin durchgeführten Olivenöltest
  • Dieses Öl ist auch besonders empfehlenswert für die Vorbereitung eines
  • natives Olivenöl extra - freie Fettsäure 0,17%
  • erste Kaltextraktion unter 27°C
  • International mehrfach ausgezeichnetes Spitzenprodukt
  • aus den Sorten Kolovi und Adramitiani. Lagerung: kühl und dunkel bei m
  • 100% Natur - ohne Geschmacksverstärker, ohne Aromen, ohne Füllstoffe,
  • Ernährungshinweis: Rohkost, vegan, vegetarisch. Allergeninformationen:
  • Ausgewogen mild und fruchtig mit herrlichen AROMEN , wer dieses Öl gek
  • Ideal zum verfeinern von SALATEN, ANTIPASTI und Soßen. Perfekt für die
  • Seit über 8000 Jahren wird Olivenöl für seinen Geschmack und seine woh
  • Angebaut werden die Oliven für dieses besondere Öl ausschließlich in U
  • Die wunderschöne praktische 750 ML Glasflasche schützt das Öl vor Lich
  • Extra natives Bio Olivenöl aus der Mani in Griechenland
  • Sortenrein aus der Koroneiki Olive gewonnen, erste Güteklasse
  • Ohne Zusätze, ohne Konservierungsstoffe, kaltgepresst, von Hand geernt
  • Direkt vom Erzeuger
Preis
EUR 38,99
EUR 17,90
EUR 35,83
EUR 17,90
EUR 17,86
EUR 13,90
EUR 17,10
EUR 15,90
EUR 15,98
EUR 13,50
Zum Angebot
Inhaltsverzeichnis

Gut zu wissen...

Bereits die alten Römer verwendeten Olivenöl zum Kochen und auch als Kosmetikprodukt - zum Beispiel nutzte man das Olivenöl als Seife.

Ein Olivenbaum kann bis zu 1000 Jahre alt werden - für etwa 5 Liter Olivenöl werden 50 Kilo Oliven benötigt, die ein einziger Olivenbaum in 40 Jahren erbringt.

Zahlreiche Faktoren wie Olivensorte, Reifegrad, Bodenart und das Klima nehmen Einfluss auf den Geschmack von Olivenöl - allein im Mittelmeerraum finden sich über 1000 verschiedene Olivenarten!

Olivenöl - Herkunft, Inhaltsstoffe, Herstellung, Eigenschaften, Güterklassen und Anwendung

Herkunft von Olivenöl


Olivenöl Herkunft

Der Olivenbaum findet seinen Ursprung im Nahen Osten einschließlich Zypern, um Gebiete des östlichen Mittelmeeres - also in Israel, Palästina, Libanon, Syrien und der östlichen Türkei.

Dort wurde der Olivenbaum bereits 6000 Jahre vor Christus entdeckt - die Römer und Griechen nutzten damals schon den wertvollen Saft der Oliven für einen unbeschreiblichen Genuss und wegen seiner gesundheitsfördernden Wirkung.

Das Olivenöl wird aus dem Fruchtfleisch und Kern der Oliven gewonnen - lateinisch auch Oleum olivarum.

Besonders die Griechen verehrten Oliven - auf Kreta galt die Olive 6000 Jahre vor Christus als eines der Hauptnahrungsmittel. Der Olivenzweig repräsentierte bei den Olympischen Spielen in Griechenland das Siegersymbol.

Daran hat sich bis zum heutigen Tag wenig geändert - im Gegenteil, mittlerweile gibt es zahlreiche Plantagen auf denen Olivenbäume angebaut werden. Weltweit gibt es rund 750 Millionen Olivenbäume - von denen sich etwa 500 Millionen allein im Mittelmeergebiet finden.

Noch immer werden die Olive und das aus ihr gewonnene Öl als sehr wertvoll und schmackhaft angesehen. Für viele Regionen ist der Anbau des Olivenbaums sogar Grundlage der landwirtschaftlichen Betriebe.

Olivenöl Inhaltsstoffe


Olivenöl Inhalsstoffe

Olivenöl ist ein pflanzliches Öl, das sich aus vielen wertvollen Inhaltsstoffen zusammensetzt. Das Öl hat zum einen einen sehr hohen Gehalt an einfach ungesättigten Fettsäuren, die essentiell für unseren Körper sind - sie machen etwa 77% des Öls aus.

Des Weiteren enthält Olivenöl Vitamin A, E und darüber hinaus wertvolle Mineralien wie Calcium, Kalium, Magnesium, Eisen und Phosphor.

Zudem findet man auch Polyphenole im Olivenöl - dies sind Bitterstoffe, die nicht nur den Geschmack positiv beeinflussen, sondern auch eine krebsvorbeugende und entzündungshemmende Eigenschaft haben sollen.

Für das ganz individuelle Aroma des Olivenöls sind außerdem - neben den Bitterstoffen - auch Alkohole und Ester aus der Frucht verantwortlich, deren Gehalt je nach Reifegrad, Bodenart, Klima und Olivensorte variieren kann.

Die charakteristische grüne Farbe erhält Olivenöl durch den natürlichen Farbstoff Chlorophyll, der sich in den Blättern und Oliven selbst befindet.

Olivenöl Eigenschaften


Olivenöl Eigenschaften
  • Farbe kann von grün-bräunlich bis hellgelb variieren
  • Gutes Olivenöl riecht intensiv-fruchtig
  • Bitterer und scharfer Geschmack
  • Rauchpunkt liegt bei etwa 180°C 
  • Wirkt entzündungshemmend, feuchtigkeitsspendend und regenerierend
  • Stimuliert Darmaktivität und fördert die Verdauung

Herstellung von Olivenöl


Olivenöl Herstellung

Olivenöl zählt zu den beliebtesten Ölen und wird deswegen sehr gerne in der Küche beim Zubereiten von leckeren Gerichten eingesetzt.

Die Herstellung von Bio-Olivenöl erfolgt relativ unkompliziert und effektiv über ein Pressverfahren mittels Zentrifugen. Es gibt zwar über 1000 verschiedenen Olivenarten, jedoch sind bei weitem nicht alle Oliven geeignet für die Herstellung von Olivenöl.

Man unterscheidet bei der Herstellung zwischen früh geernteten Oliven, die zwischen Oktober und Dezember und spät geernteten Oliven, die erst im April und Mai gesammelt werden. Das gewonnene Olivenöl, der früh geernteten Oliven, weist einen sehr intensiv-aromatischen und fruchtigen Geschmack auf.

Das Olivenöl der später geernteten Oliven zeichnet sich durch ein dezenteres und mildes Aroma aus.

Die eigentliche Herstellung des Olivenöls erfolgt durch hygienische Pressmethoden über Zentrifugen, dabei werden die Oliven im ersten Schritt gründlich gewaschen - man befreit die Oliven von Fremdkörpern wie Blättern oder Steinen.

Danach werden die Oliven samt Kerne mithilfe eines Mahlwerkes zerkleinert und gemahlen.

Die dadurch entstehende Masse wird daraufhin zunächst gerührt - so wird das darin enthaltene Fett effektiv gebunden. Dann fügt man der Masse meist etwas kaltes Wasser hinzu und gibt sie anschließend in eine Zentrifuge - dort wird dann die Flüssigkeit von der Masse getrennt und Olivenöl gewonnen.

Den Einsatz von kaltem Wasser bezeichnet man als Kaltpressung - dies ist viel schonender für das Olivenöl und sorgt für eine bessere Qualität. Einige Hersteller von Olivenöl nutzen jedoch warmes Wasser, da sie einen größeren Ertrag von Olivenöl erzielen können.

Jedoch ist kaltgepresstes Bio Olivenöl sehr hochwertig und die reinste Form von Olivenöl, weswegen man beim Kauf des Olivenöls unbedingt auf die Art der Herstellung achten sollte.

Das frischgepresste Öl wird danach einige Wochen gelagert, bis es zum vollen Einsatz und schließlich zum Verkauf geeignet ist.

Olivenöl Wirkung


Olivenöl Wirkung

Besonders Olivenöle von hoher Qualität haben einen sehr positiven Einfluss auf die Gesundheit.

Denn Olivenöl besteht zu 77% aus ungesättigten Fettsäuren, die zu essentiellen Fettsäuren zählen und von unserem Körper benötigt werden, da er sie nicht selbst herstellen kann.

Auch der hohe Vitamin E Gehalt wirkt antioxidativ - es stoppt freie Radikale und schützt somit effektiv unsere Zellen.

Des Weiteren wird Olivenöl bei Beschwerden und zur Prävention zahlreicher Erkrankungen genutzt - wie Brustkrebs, Herzerkrankungen, Diabetes oder Depressionen genutzt.

Bei regelmäßiger Einnahme des Olivenöls wird der Cholesterinspiegel gesenkt und man fördert seine Gesundheit immens.

Olivenöl Anwendung


Olivenöl Anwendung

Aufgrund seiner wertvollen Inhaltsstoffe und des positiven Einflusses auf den Körper, findet Olivenöl in zahlreichen Bereichen Anwendung.

Gerade beim Kochen ist Olivenöl für viele kaum wegzudenken, doch einige setzen auch auf Olivenöl als Naturheilmittel oder wirksames Kosmetikprodukt.

Olivenöl zum Braten bestens geeignet

Die meisten kennen die Anwendung von Olivenöl beim Braten bestens - aus gesundheitlicher Perspektive eignet sich dieses auch optimal zum Braten.

Das wichtigste beim Braten ist der Rauchpunkt des verwendeten Öls. Bei nativem Olivenöl liegt dieser etwa bei 180°C. Doch bei unfiltrierten Ölen ist besondere Vorsicht geboten, denn diese sollten nur bis maximal 130°C erhitzt werden.

Gerade weil Olivenöl so einen hohen Anteil an einfach ungesättigten Fettsäuren hat, ist es perfekt zum Braten und Frittieren - so die Deutsche Gesellschaft für Ernährung.

Auch das einzigartige Aroma von Olivenöl verleiht vielen Speisen einen besonderen Geschmack - ob Gemüse, Fisch oder Fleisch.

Olivenöl für die Gesundheit

Durch Antioxidantien wie Vitamin E kann das Immunsystem vor Angriffen von Bakterien, Viren und anderen Mikroorganismen effektiv geschützt werden - man nimmt hierfür lediglich regelmäßig Olivenöl ein.

Auch bei Brustkrebs helfe natives Olivenöl extra - es könne im Rahmen einer Krebsbehandlung äußerst unterstützend wirken.

Selbst das Risiko an Diabetes Typ II zu erkranken, könne durch die Einnahme von Olivenöl enorm gesenkt werden - wie spanische Forscher nachgewiesen und in Annals of Internal Medecine veröffentlicht haben.

Durch die entzündungshemmende Wirkung von Olivenöl können außerdem Gelenk- und Muskelschmerzen effektiv gelindert werden - wie viele Erfahrungsberichte von Personen zeigen, die nach einer regelmäßigen Einnahme von Olivenöl keine Beschwerden mehr in diesen Regionen verspürten.

Olivenöl und Zitrone verbessert die Leberfunktion

Die Leber zählt zu den wichtigsten Organen im menschlichen Körper - sie ist das zentrale Organ des Stoffwechsels. Die Leber sorgt dafür, dass das Blut von Schadstoffen gereinigt wird. Diese Schadstoffe können sich unter Umständen negativ auf die umliegenden Zellen der Leber auswirken.

Eine Zitronen-Olivenöl-Kur kann die Leber effektiv reinigen und sogar die Leberfunktion bessern - man benötigt schlichtweg gutes Olivenöl und eine Zitrone.

Man mischt etwa 5 ml Zitronensaft mit 15 ml Olivensaft - diese Mischung wird morgens auf nüchternen Magen eingenommen. Mit dem Verzehr von Essen sollte man danach etwa eine halbe Stunde warten.

Man sollte diese Kur einen Monat lang regelmäßig einnehmen, um positiven Veränderungen zu spüren. Während der Kur sollte man unbedingt auf die Mengenangaben der Zutaten achten.

Olivenöl für die Haare

Trockenes, strapaziertes und brüchiges Haar benötigt dringend eine gute Pflege - Olivenöl ist ein sehr beliebtes Mittel zur Haarpflege.

Denn was natives Olivenöl von herkömmlichen Kosmetikprodukten für die Haare unterscheidet, ist dass es absolut frei von Silikonen, Parabenen und chemischen Zusätzen ist.

Dies kommt geschädigtem Haar zugute. Olivenöl sorgt für frischen Glanz, versorgt die Haare mit Feuchtigkeit und legt einen Schutzfilm um sie. Besonders trockene Spitzen können sehr gut mit Olivenöl gepflegt werden.

Olivenöl für die Haut

Es ist kein Geheimnis, dass man mit Olivenöl seine Haut ideal pflegen kann. Durch die wertvollen Wirkstoffe von Olivenöl, wird vor allem trockene und rissige Haut gepflegt.

Dazu kommt die antibakterielle Wirkung und zahlreiche Vitamine - die Haut wird effektiv geschützt und fühlt sich viel weicher an.

Olivenöl als Peeling

Man kann tote Hautschuppen effektiv mit einem Peeling entfernen - man benötigt schlichtweg Olivenöl und Zucker oder Salz. Dies mischt man je nach Bedarf beliebig zu einer Paste und verteilt es anschließend auf die betroffenen Körperflächen.

Danach wäscht man die Paste mit warmen Wasser aus und man erhält eine seidig weiche Haut. Anschließend kann man die jeweilige Hautregion wie gewohnt eincremen.

Olivenöl in Badewasser

Ein entspannendes Bad mit einem Schuss Olivenöl sorgt für weiche Haut und wirkt sehr wohltuend auf den gesamten Körper. Man sollte sich nach dem Baden nicht abtrocknen oder -wischen, sondern lufttrocknen. So können die Wirkstoffe effektiv in den Körper einziehen.

Olivenöl zur Massage

Häufig verwendet man Olivenöl für wohltuende Massagen - denn es pflegt hervorragend, spendet genügend Feuchtigkeit und kann sogar Hautirritationen lindern. Außerdem riecht Olivenöl angenehm fruchtig und sorgt auf der Haut für ein sehr angenehmes Gefühl.

Olivenöl zum Bräunen?

Viele kennen die herkömmlichen Sonnenöle, die eine Bräunung beschleunigen. Olivenöl zählt zu den schnellsten Bräunungsbeschleunigern. Unter anderem weil es auch Karotin enthält, welches den Bräunungsprozess erheblich beschleunigt.

Man kann sich zwar über eine schnellere Bräune freuen - jedoch sollte man sich bewusst machen, dass die reine Verwendung von Olivenöl keinen Schutz vor UV-Strahlen bietet. Man sollte Olivenöl deswegen in Kombination mit einem Sonnenschutzmittel verwenden, das vorher aufgetragen wird.

Danach kann man seinen Körper mit Olivenöl eincremen und die Sonne genießen - wenn man schon vorgebräunt ist oder über einen dunklen Hauttyp verfügt!

Für Menschen mit sehr hellen Hauttypen oder sonnenempfindlicher Haut empfiehlt sich die Anwendung von Olivenöl zum Bräunen unter keinen Umständen.

Wie viele Kalorien enthält Olivenöl?


Olivenöl Kalorien

Olivenöl zählt zu den gesündesten Ölen und ist für viele fester Bestandteil beim Kochen. Dennoch fragt man sich wohl, wie viele Kalorien Olivenöl denn eigentlich enthält und ob es sich beispielsweise für Diäten eignet.

Besonders Gerichte südländischer Herkunft werden sehr häufig mit Olivenöl zubereitet und gelten meist als sehr gesund, schmackhaft und beliebt. Daher nimmt die Beliebtheit des Olivenöls enorm zu - der jährliche Konsum von Olivenöl steigt stetig.

Im Hinblick auf die Kalorien von Olivenöl sollte man wissen, dass 100 ml Olivenöl etwa 810 Kalorien enthalten.

Diese hohe Menge wird jedoch in den wenigsten Fällen täglich verwendet, daher ist es einfacher sich auf kleinere Mengen zu beziehen. Ein Esslöffel Olivenöl (etwa 15 ml) enthält 121 Kalorien, während man bei einem ein Teelöffel (5 ml) mit etwa 40 Kalorien rechnen muss.

Man kann nicht nur im Hinblick auf die Kalorien sagen, ob sich Olivenöl für eine Diät eignet - dennoch zeigt sich, dass sich Olivenöl beispielsweise aus viel weniger gesättigten Fettsäuren zusammensetzt und somit gesünder als herkömmliche Öle ist.

Des Weiteren enthält Olivenöl auch zahlreiche weitere wertvolle Inhaltsstoffe - daher kann Olivenöl der perfekte Begleiter einer gesunden Ernährung sein und somit auch bei einer Diät helfen.

Griechisches Olivenöl


Griechischer Olivenöl

Griechenland zählt zu den Ländern, in denen am meisten Olivenöl konsumiert wird. Dies liegt zum einen daran, dass die Griechen schon seit Jahrtausenden Olivenöl verwenden und in der mediterranen Küche sehr beliebt sind.

Man kann sich also beim Kauf von griechischem Olivenöl auf ein sehr hochwertiges Öl und eine Bereicherung für die Küche einstellen.

Ozonisiertes Olivenöl eignet sich bei Hautproblemen


Ozonisiertes Olivenöl

Ozonisiertes Olivenöl weist einen besonders hohen Gehalt an Sauerstoff auf und enthält darüber hinaus eine große Menge an antimikrobiellen Substanzen, die vor allem bei Hautirritationen, Pickeln, empfindlicher und trockener Haut lindernd wirken.

Deswegen eignet sich ozonisiertes Olivenöl besonders für die tägliche Pflege von geschädigter, empfindlicher und belasteter Haut.

Die Folge einer kontinuierlichen Anwendung von ozonisiertem Olivenöl ist weniger empfindliche Haut und ein stabileres Hautmilieu, das geschützter vor äußeren Einflüssen ist.

Olivenöl Güterklassen


Olivenöl Güterklassen

In Deutschland gibt es drei Güterklassen von Olivenöl, viele verwechseln diese oder kennen schlichtweg garnicht den Unterschied zwischen den verschiedenen Güterklassen. Der Unterschied zeigt sich nämlich in der Qualität der Öle.

Alle drei Varianten eignen sich jedoch hervorragend zum Braten, Frittieren und Schmoren - von Gemüse, Fisch und Fleisch.

Natives Olivenöl extra

Natives Olivenöl extra ist das qualitativ hochwertigste Öl unter den Olivenölen. Es handelt sich um kaltgepresstes Olivenöl, das maschinell und nur unter der Wirkung von maximal 27°C Hitze gepresst wird.

Alle nativen Olivenöle extra unterliegen strengsten Anforderungen, die von einer EU-Norm geregelt werden.

Außerdem darf natives Olivenöl extra keine Fehler aufweisen - es besitzt eine hellgrüne Farbe und einen mild-fruchtigen Geschmack.

Natives Olivenöl

Das native Olivenöl belegt den zweiten Platz bei den Olivenölen und weist eine mittlere Qualität vor - die Herstellung erfolgt unter ähnlichen Verhältnissen, wie beim nativen Olivenöl extra.

Der Unterschied ist, dass natives Olivenöl meist aus der zweiten Pressung gewonnen wird.

Daher zeigen sich auch Unterschiede beim Geschmack und Aussehen- natives Olivenöl zeichnet sich durch einen kräftigen Geschmack und einer satten grünen Farbe aus.

Durch die zweite Pressung gelangen mehr natürliche Pflanzenstoffe (Chlorophyll) in das Öl.

Olivenöl

Die Bezeichnung „Olivenöl“ erhalten Öle der Kategorie 5 - es handelt sich um eine Mischung aus nativem Olivenöl und raffiniertem Öl. Das Mischverhältnis ist nicht vorgeschrieben und Olivenöl weist einen sehr milden Geschmack auf.

Olivenöl kann sogar bis zu 210°C erhitzt werden und eignet sich bestens zum Frittieren und Braten.

Man erkennt diese Güterklasse an fehlenden Bezeichungen wie „nativ extra“ oder „nativ“ und daran, dass das Öl meist farblos ist.

Olivenöl Rezepte


Olivenöl Rezepte

Ein gutes Olivenöl sorgt für einen intensives Aroma und hilft leckere Gerichte zuzubereiten. Besonders häufig wird Olivenöl zum Frittieren, Braten und Grillen verwendet.

Doch auch die pure Anwendung von Olivenöl kann viele Salate schmackhafter machen und als geeigneter Dressing dienen.

Spaghetti aglio, olio e peperoncino

300g Spaghetti 4 Knoblauchzehen 1/2 Bund Petersilie, glatte 3 Chilischoten 6 EL Olivenöl etwas Meersalz und Pfeffer 1 Zitrone

Arbeitszeit: ca. 15 Min.
Koch-/Backzeit: ca. 15 Min.
Schwierigkeitsgrad: simpel
Quelle: Spaghetti aglio, olio e peperoncino

Gefüllte Avocado mit Olivenöl

1 Avocado 1 Tomate, fein gewürfelt 1 EL Zwiebeln, sehr fein gehackt 4 EL Olivenöl 2 EL Balsamico 1 EL Basilikum 1 TL Oregano, getrocknet etwas Salz und Pfeffer Blattsalat

Arbeitszeit: ca. 10 Min.
Schwierigkeitsgrad: simpel
Quelle: Gefüllte Avocado mit Olivenöl


Olivenöl kaufen


Olivenöl Kalorien

Man sollte beim Kauf von Olivenöl auf höchste Qualität achten - schließlich möchte man die volle Wirkung von reinem Olivenöl genießen.

Das beste Olivenöl enthält die Bezeichnung „nativ extra“ - das sollte als ausschlaggebendes Kaufkriterium bei Olivenöl beachtet werden.

Leider bluffen viele Hersteller bei den Güterklassen - nahezu jeder bietet Olivenöl der vermeintlichen ersten Güterklasse an. Daher sollte man nicht unbedingt das günstigste Olivenöl kaufen.

Olivenöl im Aldi

Möchte man sein Olivenöl in Aldi kaufen, so gibt es positive Nachrichten - Aldi Nord bietet nämlich natives Olivenöl extra an.

Im Sortiment von Aldi findet sich zum einen Bio-Olivenöl (nativ extra) von der Marke „Gut Bio“ - der Preis beträgt 4,99 Euro.

Das zweite native Olivenöl extra ist von der Marke „Casa Morando“ und wird zu einem Preis von 3,99 Euro angeboten.

Olivenöl im Rewe

Auch der Rewe Markt bietet mehre verschiedene Olivenöle an, die man beim Kauf von Olivenöl vergleichen sollte.

Die Preisspanne reicht von 3,99 Euro bis 5,99 Euro - vergleicht man vorher also die Olivenöl, kann man beim Kauf einiges sparen.

Olivenöl im Edeka

Edeka bietet ein Olivenöl aus seiner Eigenmarke „Gut & Günstig“ an - zu einem Preis von 3,99 Euro.

Auch bei diesem Produkt handelt es sich um ein Olivenöl der ersten Güterklasse, der Kauf dieses Olivenöls kann sich also durchaus lohnen.

Olivenöl Test


Olivenöl Test

Leider zeigen sich bei Tests von Olivenöl, dass viele Hersteller bei der Güterklasse bluffen und manch billige Öle sogar Schadstoffe enthalten.

Bevor man sich entschließt ein Olivenöl zu kaufen, sollte man auf Testberichte und Erfahrungen vertrauen.

Gutes Olivenöl Stiftung Warentest

Der Stiftung Warentest zeigt, dass die teuersten Olivenöle auch meist die besten Öle sind. Die meisten Olivenöle der höheren Preisklasse seien geringer mit Schadstoffen belastet.

Als wahre Testsieger mit der Note „gut“ gehen die Olivenöle Castillo de Canena, Soler Romero und Farchioni DOP Chianti Classico hervor.

Bertolli Olivenöl


Bertolli ist eine italienische Olivenölmarke, die mehrere verschiedene Olivenöle anbietet.

Diese sind sehr beliebt bei Käufern und sind perfekt zum Braten und Verfeinern von Salaten und Antipasti.

Terra Creta Olivenöl


Griechisches Olivenöl, das eine hervorragende Qualität vorweist - das erwartet einem beim Kauf von Terra Creta Olivenöl.

Der traditionelle Anbau und das Jahrhunderte alte Wissen über Olivenöl zeichnen das Produkt - neben der Einhaltung strenger Richtlinien - aus.

Jordan Olivenöl


Ein traditionelles Familienunternehmen arbeitet auf der Insel Lesbos in Griechenland ständig für den Erfolg von Jordan Olivenöl.

Man erhält beim Kauf von Jordan Olivenöl ein äußerst hochwertiges Produkt.

Fragen & Antworten


1. Wofür ist Olivenöl gut? Olivenöl eignet sich bestens zum Backen, Braten oder pur zum Verfeinern von Salaten. Es versorgt den Körper mit wichtigen ungesättigten Fettsäuren und Vitaminen. Auch die äußerliche Anwendung auf Haut und Haaren wirkt feuchtigkeitsspendend, pflegend und entzündungshemmend.
2. Wo wird am meisten Olivenöl produziert? Der mit Abstand größte Olivenölproduzent ist Spanien mit einer Jahresmenge von etwa 1,3 Millionen Tonnen (Stand 2015/16).
3. Wie heiß darf Olivenöl werden? Der Rauchpunkt von Olivenöl liegt etwa bei 180°C - daher eignet sich natives Olivenöl optimal zum Braten.
4. Wie lange ist Olivenöl haltbar? Olivenöl ist bei trockener, dunkler und kühler Lagerung mindestens 18 Monate haltbar - optimale Verhältnisse bieten sich im Keller oder in einem Vorratsraum. Man kann Olivenöl allerdings auch im Kühlschrank lagern, dies ist jedoch nicht erforderlich und verlängert keineswegs die Haltbarkeit.

insert_chart_outlined Kundenumfrage


Stimmen insgesamt.

Die Vergleichssieger im Überblick

Externe Olivenöl Tests & Informationen


Fast alle Olivenöle im deutschen Handel heißen „nativ extra“. Damit versprechen sie höchste Qualität – unabhängig davon, ob ..
Quelle: https://www.test.dehilfreich

Olivenbaum (Olea europaea) Fruchtfleisch, Samen (Kerne) grün-braun bis goldgelb Olivenöl, auch Baumöl und fachsprachlich Ole....
Quelle: https://de.wikipedia.orghilfreich

Externe Olivenöl Testberichte & Beiträge


27 Olivenöle der Güteklasse "nativ extra" haben wir getestet: Sensorisch sehr gute haben ihren Preis ...
Quelle: https://www.youtube.comhilfreich

Jan 24, 2018 - 27 Öle der höchsten Güteklasse waren im Test, für Feinschmecker ist ... das bereits erwähnte Bio-Olivenöl „Soler Romero“, das ebenfalls aus ...
Quelle: https://translate.google.dehilfreich

Jan 24, 2018 - Immerhin: Nur zwei Olivenöle waren MANGELHAFT. Der Test fiel in diesem Jahr damit etwas besser aus als der Olivenöl-Test der Stiftung ...
Quelle: https://www.tagesspiegel.dehilfreich

Jan 25, 2018 - Von wegen! Beim Kauf von Olivenöl können Verbraucher einiges falsch machen, wie ein aktueller Test zeigt. Bild: Franziska Gabbert, dpa ...
Quelle: https://translate.google.dehilfreich

Externe Youtube-Videos zum Thema Olivenöl

Halten Öle im Supermarkt was ihre Aufschrift verspricht? Ein "Marktcheck"-Reporter zeigt, wie bei angeblich hochwertigen Olivenölen gepanscht wird und macht ...Beschreibung

Hat dir dieser Beitrag gefallen?

3 von 4 Leser gefällt diese Seite.

Bewertung 3.75 / 5

Beitrag teilen

Kommentare

Weitere Vergleiche, Ratgeber & Tests - Speiseöle