Suchen
Wir vergleichen alle Produkte unabhĂ€ngig. Dabei verlinken wir auf ausgewĂ€hlte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine VergĂŒtung erhalten. Bewertungskriterien. * Preise inkl. MwSt, ggf. zzgl. Versand. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Lieferzeit und -kosten möglich. Alle Angaben ohne GewĂ€hr.

Babybett Vergleich 2019

Die 6 besten Babybetten im Überblick

Babybett Vergleich
Vergleichssieger
Preis-Leistungs-Sieger
Marke
FabiMax
lullaby store
roba
Belivin
Best For Kids
Love For Sleep
Abbildung
Vergleichssieger
FabiMax 2567 Beistellbett BASIC weiß, inkl. Matratze COMFORT und Nestchen Amelie weiß
Preis-Leistungs-Sieger
BABY Gitterbett Babybett Kinderbett mit Aloe Vera Schaumstoffmatratze Zahnschienen höhenverstellbar Weiß umbaubar zum Juniorbett
roba Komplettbett Set 'Fox and Bunny', Babybett weiß inkl. BettwĂ€sche, Himmel, Nest, Matratze, Kombi Kinderbett 70x140cm umbaubar zum Junior Bett
Belivin¼ 2in1 Babybett, Gitterbett 140x70cm weiß | umbaubar zum Juniorbett Jugendbett inkl. Matratze | mitwachsendes multifunktionelles Baby Bett Kinderbett | besonders stabil durch Buche Massivholz
Best For Kids Gitterbett My Sweet Baby in 3 Farben mit neuer 10 cm Matratze aus Schaumstoff TÜV Zertifiziert GeprĂŒft, Kinderbett Babybett braun 4 Teile 120x60 (Rosa-Princess)
Babybett,Gitterbet Weiß mit Schublade 120 x 60, Kostenlose Matratze, Beißschienen, hölzerne Sicherheitsbarriere.
Link
Kundenbewertung
bei Amazon.de
Details
  • Lieferumfang: Beistellbett, Matratze und Nestchen
  • Beistellbett aus Buche massiv, OberflĂ€che weiß lackiert
  • Stufenlos höhenverstellbarer Lattenrost von 26 cm bis 52 cm
  • Große LiegeflĂ€che von 90x55 cm
  • Optional erhĂ€ltlich: Verschlussgitter fĂŒr Umbau zum Stubenbettchen
  • Das verstellbare Kinderbett mit drei Höhen Positionen. Es kann sehr leicht zu einem Juniorbett umbaubar.
  • Zahnschienen zum Schutz des empfindlichen Babyzahnfleisches.
  • 6cm Schaumstoffmatratze mit luxuriöser hypoallergener, antibakterieller Aloe Vera Abdeckung. Matratzenbezug abnehm und waschbar.
  • Hergestellt in Europa nach europĂ€ischen Sicherheitsstandards, lackiert mit nicht-toxischer, baby- und umweltfreundlicher natĂŒrlicher Farbe. 12 Monate Garantie auf das Babybett und Matratze.
  • Maße ca.: B: 65 cm L: 125 cm H: 84 cm, LiegeflĂ€che: 120 x 60 cm
  • DAS ROBA KOMBI-KINDERBETT 'FOX AND BUNNY' mit einer MatratzengrĂ¶ĂŸe von 70 x 140 cm ist ideal geeignet zur Baby Erstausstattung
  • EIN BETTWÄSCHESET IN NIEDLICHEM DESIGN, ein weich gepolstertes Nestchen, eine antiallergische Matratze, sowie ein Himmel mit passender Himmelstange gehören zum Komplettset
  • MIT INTEGRIERTEN UMBAUECKEN kann das Kinderbett zu einem Juniorbett verwandelt werden und garantiert dadurch eine lange Verwendung.
  • DIE LIEGEFLÄCHE DES BETTES ist 3-fach in den Höhen 9,5 cm, 20 cm und 32,5 cm verstellbar
  • DURCH DEN UMBAU KANN DAS GITTERBETT lange verwendet werden, Maximalgewicht: 35 Kilo
  • Das Babybett wird aus langlebigen Materialien gefertigt, passt sich ideal an die BedĂŒrfnisse Ihres wachsenden Babys an und ist nach der europĂ€ischen Sicherheitsnorm EN 716-1+A1:2013 & EN 716-2+A1:2013 sowie EN 71-3 zertifiziert. Der Lattenrost lĂ€sst sich in wenigen Handgriffen 5-fach in seiner Höhe einstellen ohne dass Sie dabei das Babybett umbauen mĂŒssen. Die höchste Position des Lattenrostes erleichtert Ihnen in der Anfangszeit das mehrmalige Hinein und Herausheben Ihres Babys.
  • Hat Ihr Kind eine bestimmte GrĂ¶ĂŸe erreicht, stellen Sie den Lattenrost auf die unterste Position ein. ZusĂ€tzlich dazu, können Sie 3 der Schlupfsprossen herausnehmen. Dadurch kann Ihr Kind selbststĂ€ndig ein und aussteigen und das Babyzimmer erkunden. Ist einmal das Junioralter erreicht lĂ€sst sich das Babybett in wenigen Handgriffen in ein Juniorbett umbauen. Gerade in dieser Zeit ist die Belastbarkeit des Lattenrostes von 100Kg besonders vorteilhaft.
  • Der Lattenrost und beide Rahmengitter sind aus massiven Buchen-Holz gefertigt. Buchen Holz ist ein Hartholz welches gerade im Vergleich zu Kiefernholz deutlich stabiler und langlebiger ist. Zudem hat Buchenholz die Eigenschaft klimaregulierend im Kinderzimmer zu wirken. Unser Buchenholz beziehen wir aus einer nachhaltigen und zertifizierten Holzwirtschaft innerhalb der EU.
  • 7 JAHRE "RUNDUM SORGLOS-GARANTIE". Wir sind von der QualitĂ€t unserer MöbelstĂŒcke ĂŒberzeugt und gewĂ€hren Ihnen auf die vorgeschriebene Garantielaufzeit von 2 Jahren zusĂ€tzlich 5 Jahre Belivin Garantie. Somit haben Sie 7 Jahre Garantie auf Ihre Belivin MöbelstĂŒcke und sind wĂ€hrend der gesamten 7 Jahre abgesichert.
  • Wunderschönes Gitterbettchen fĂŒr Ihren kleinen Schatz mit Schaumstoffmatratze MAXI 10 cm hoch.
  • Einzigartiges Design durch seine Gitterseite und Fronten mit wunderschönem Motiv
  • Dieses 4-teilige Set enthĂ€lt: 1) - Bettchen Massivholz 3-fach höhenverstellbar, 2) - Lattenrost, 3) - 2 herausnehmbare Sprossen, 4) - Matratze aus Schaumstoff TÜV Zertifiziert
  • Hergestellt aus hochqualitativem Buchenholz. Hergestellt in der EU.
  • Einfache Montage: Alle Schrauben und InbusschlĂŒssel Inbegriffen (Sie benötigen kein zusĂ€tzliches Werkzeug).
  • Große verdeckte Schublade, damit die wichtigsten Dinge fĂŒr das Baby immer zur Hand sind. Durch die Verwendung einer hölzernen Sicherheitsbarriere zum Bett fĂŒr ein Mini-Kinderbett umwandelbar, wenn ein Kind alleine laufen kann.
  • Zahnschienen zum Schutz des empfindlichen Babyzahnfleisches. Das verstellbare Kinderbett mit drei Höhenpositionen.
  • 6 cm Schaummatratze mit luxuriöser hypoallergener, antibakterieller Aloe Vera Abdeckung.
  • Hergestellt in Europa nach europĂ€ischen Sicherheitsstandards, lackiert mit nicht-toxischer, baby- und umweltfreundlicher natĂŒrlicher Farbe. 12 Monate Garantie auf das Babybett und Matratze.
  • Geeignet fĂŒr Kinder bis 3 Jahre. Babybett-Maße L124cm x W65cm x H90cm.
Preis
109,90 €
auf Amazon.de*
109,95 €
auf Amazon.de*
209,99 €
auf Amazon.de*
189,95 €
auf Amazon.de*
129,99 €
auf Amazon.de*
Zum Angebot
Inhaltsverzeichnis +
Gut zu wissen...

Da Babys vor allem in den ersten Lebenswochen bis zu 18 Stunden schlafen, sollte dies unbedingt in einem hochwertigen Babybett erfolgen. Idealerweise sollte ein Babybett deswegen eine gute Verarbeitung und genügend Stabilität aufweisen.

Ein gutes Babybett sollte zudem über ein verstellbares Lattenrost verfügen, dass ideal an das wachsende Baby angepasst werden kann. Zudem sollte der Abstand der Gitterstäbe nicht mehr als etwa 6,5 Zentimeter betragen, damit das Baby nicht durchgreifen und steckenbleiben kann.

Durch wenige Zubehörteile wie zum Beispiel eine Himmelbettstange oder ein Mobile kann man das Babybett nicht nur optisch verschönern, sondern auch angenehmer für das Baby gestalten.

Babybetten - Allgemeine Informationen


Babybett

Werdende Eltern müssen vor der Geburt ihres Babys eine ganze Reihe von Vorbereitungen treffen. So ist auch der richtige Schlafplatz eine notwendige Anschaffung, die idealerweise vor Geburt des Nachwuchses erfolgen sollte.

Doch aufgrund des sehr vielfältigen Angebots kann es oftmals schwierig sein, sich für ein optimales Babybett zu entscheiden. Nicht selten stehen zudem viele Fragen im Raum, da die meisten einfach nicht wissen, was ein gutes Babybett ausmacht.

Prinzipiell stellt ein Babybett ein Möbelstück dar, das sich in der Regel ab der Geburt und bis zum dritten Lebensjahr für Kinder eignet. Damit Babys vor dem Herausfallen bewahrt werden, verfügt ein Babybett über einen speziellen Rahmen oder ein Gitter.

Zudem zeichnet sich ein gutes Babybett durch ein verstellbares Lattenrost und eine hochwertige Matratze aus, die nicht zu weich sein sollte. Die üblichen Maße der Liegefläche eines Babybetts belaufen sich auf 120 x 60 oder 140 x 70 Zentimeter.

Dieser Ratgeber soll eine gewisse Hilfestellung leisten und für einen groben Überblick sorgen, sodass man alle nötigen Informationen zu Babybetten kennt und dementsprechend die beste Wahl für sich und sein Baby trifft.

Denn mit der Wahl des richtigen Babybetts kann man seinem Nachwuchs einen entspannten und angenehmen Schlaf ermöglichen, was in den ersten Lebenswochen und -monaten ungemein wichtig ist.

Grundsätzlich sollte man darauf achten, dass das Babybett eine zuverlässige Stabilität aufweist und insgesamt gut verarbeitet ist. Hierbei sind vor allem Babybetten, die aus unbehandeltem Echtholz bestehen, sehr empfehlenswert.

Schließlich sind Babybetten aus Echtholz nicht nur besser für ein Baby, sondern sehen zudem auch sehr ansprechend und stilvoll aus. Neben dem Material des Babybetts sollte man außerdem einige weitere Faktoren betrachten, die ein gutes Babybett ausmachen.

Beispielsweise gibt es Babybetten, die sich problemlos an das Kind anpassen und sogar zu einem Kinderbett umbauen lassen. Andere Babybetten sind hingegen nur für wenige Monate nutzbar, bevor sie dann durch ein passenderes Modell ersetzt werden sollten.

Darüber hinaus hat man auch die Wahl zwischen diversen Zubehörteilen wie zum Beispiel einer Himmelstange, die entweder separat dazu gekauft werden oder bereits im Lieferumfang enthalten ist.

Babybetten - Verschiedene Typen


Babybett - Verschiedene Typen

Das Angebot an Babybetten ist so groß, dass man zwischen vielen unterschiedlichen Typen von Babybetten unterscheidet. Grundsätzlich sollte man jedoch darauf achten, dass das jeweilige Modell aus unbearbeitetem Massivholz besteht.

Denn hierbei handelt es sich um ein sehr hochwertiges Material, das keine unangenehmen Lackgerüche ausstößt, wenn es wirklich unbearbeitet ist. Typischerweise wird für Babybetten, die aus Massivholz bestehen, entweder Kiefer oder Buche verwendet.

Es gibt jedoch auch lackierte Babybetten, die nach einigen Wochen des Kaufs eventuell unangenehme Gerüche abgeben können. Wer unbedingt ein lackiertes Babybett haben möchte, der sollte darauf achten, dass der Lack speichelfest sowie babyfreundlich ist.

In der Regel kann man dies beim Hersteller erfragen oder deutlich aus der Produktbeschreibung herauslesen. Darüber hinaus zeichnet sich ein gutes Babybett auch durch ein höhenverstellbares Lattenrost aus, das ideal an das Kind angepasst werden kann.

In der Regel verfügt ein Lattenrost bei Babybetten über drei verschiedene Verstellmöglichkeiten der Höhe. Einige Babybetten können sogar mit Rädern überzeugen, die sich an den Füßen des Bettes befinden.

Dies ist sehr praktisch, da man das Babybett ganz einfach und problemlos im Kinderzimmer verschieben kann. Sie sollten jedoch unbedingt feststellbar sein.

Babykörbchen

Bei einem Babykörbchen handelt es sich um ein sehr traditionelles Babybett, das ab dem dritten und bis zum sechsten Monat genutzt werden kann. Es besteht in der Regel aus leichten und natürlichen Materialien wie geflochtenen Mais-Hülsen oder Rohr.

Es handelt sich um ein sehr niedliches Babybett, das gerne auch als Erinnerungsstück bewahrt oder als Aufbewahrungsort für diverses Spielzeug genutzt wird, wenn das Baby aus dem Babykörbchen rauswächst.

Ein Babykörbchen zeichnet sich durch sein äußerst leichtes Gewicht aus und ist außerdem sehr platzsparend im Vergleich zu anderen Babybetten, sodass man das Körbchen überall im Haus und auch auf Reisen hinstellen kann.

Durch besonders stabile Handgriffe kann man das Babykörbchen sehr gut transportieren. Wenn man Haustiere oder Kleinkinder hat, dann sollte man aufpassen, dass diese das Babykörbchen nicht versehentlich umstoßen.

Denn Babykörbchen, die auf dem Boden abgestellt werden, sind durchaus potentielle Stolperfallen, weswegen man sich einen angemessenen Ort zum Abstellen des Babykörbchens suchen sollte.

Zudem muss man wissen, dass Materialien wie Mais oder Rohr nach einer längeren Zeit schimmeln können. Doch da ein Babykörbchen sowieso nur kurzzeitig und bis zu einem Gewicht von sechs Kilogramm genutzt werden kann, dürfte dies nicht auftreten.

Beistellbett

Hierbei handelt es sich um ein Babybett, das größer als ein Babykörbchen und kleiner als ein Gitterbett ist. Jedoch kann man ein Beistellbett nicht ganz so einfach umstellen wie ein Babykörbchen.

Dafür kann man aber ganz andere Vorteile genießen. Einerseits kann man sein Kind für die ersten sechs Monate ganz nah bei sich haben. Ein Beistellbett ist nämlich an einer Seite offen und kann direkt an das Elternbett gestellt werden.

Dadurch geht das Beistellbett lückenlos an das Bett der Eltern über. Die übrigen drei Seiten des Beistellbettes sind natürlich durch Gitter verschlossen. In einem Beistellbett kann man seine Kinder viel besser im Blick behalten als in einem Babykörbchen.

Ein Nachteil ist, dass sich ein Beistellbett eher weniger für Kinder eignet, die sich viel bewegen, da ansonsten das gesamte Bett schwanken kann. Außerdem muss man spätestens ab dem sechsten Lebensmonat ein normales Gitterbett verwenden.

Diese Umstellung kann sich in den meisten Fällen als sehr mühselig und schwierig gestalten, weswegen man dies vor dem Kauf eines Beistellbettes unbedingt bedenken sollte.

Gitterbett

Hierbei handelt es sich um die größte Variante eines Babybetts, das dem Baby sehr viel Platz bietet. Wer sich für den Kauf eines Gitterbetts entscheidet, der sollte definitiv über einen ausreichend großen Raum verfügen, in dem das Gitterbett positioniert werden kann.

Wer sein Baby schon direkt nach der Geburt an das Schlafen in einem Gitterbett gewöhnt, der muss sein Kind nicht erst im Alter von sechs Monaten umgewöhnen. Darüber hinaus bietet ein gutes Gitterbett genügend Sicherheit für das darin liegende Baby.

Ein weiterer Vorteil eines Gitterbettes ist, dass man es an sein wachsendes Kind anpassen und dadurch mehrere Jahre nutzen kann. Wer ein Gitterbett gut pflegt, kann es also problemlos jahrelang nutzen.

Da Gitterbetten in unterschiedlichen Designs sowie Formen erhältlich sind, sollte für jeden etwas Passendes dabei sein. Jedoch haben viele das Problem, dass ihr Schlafzimmer viel zu klein für ein Gitterbett ist.

Abgesehen davon sollte man wissen, dass Gitterbetten schwer und daher nicht äußerst mobil sind. Im Hinblick auf eine ausreichende Sicherheit sollte man unbedingt darauf achten, dass das Gitterbett sachgemäß montiert wird und entsprechend stabil ist.

Reisebett

Für Familien, die häufig und gerne reisen, kann ein Reisebett eine geeignete Lösung für den Nachwuchs sein. Ein gutes Reisebett zeichnet sich durch ein sehr leichtes Material aus, das problemlos zusammengeklappt werden kann.

Durch ein hochwertiges Reisebett kann man seinem Baby auch im Urlaub einen erholsamen Schlaf ermöglichen. Das Angebot an Reisebetten ist so vielfältig, dass man definitiv ein geeignetes Babybett für Kinder zwischen dem 6. und 18. Lebensmonat findet.

Wiege

Auch eine Babywiege ist nur bis zum sechsten Lebensmonat verwendbar. Die übliche Größe von Wiegen beträgt 80 x 50 Zentimeter, sodass es sich um ein ziemlich enges Babybett handelt, das dem Baby aufgrund dessen jedoch eine gewisse Geborgenheit bietet.

Eigenschaften eines guten Babybettes


Babybett - gute Eigenschaften

Ein gutes Babybett sollte einige vorteilhafte Eigenschaften bieten, die in gewissen Situation sehr nützlich sein können. Idealerweise sollte ein Babybett höhenverstellbar sein, damit man das Bett an sein Baby anpassen kann.

Das bedeutet, dass man die Höhe des Lattenrosts je nach Bedarf verstellen kann, damit das Baby angenehm liegen kann. Man sollte die Matratzenhöhe verstellen können, damit man sein Baby leicht hochheben kann und sich nicht allzu tief bücken muss.

Solange sich das Baby noch nicht eigenständig umdrehen kann, sollte man die höchste Position der Matratze auswählen. Sobald das Baby erlernt hat, wie es im Bett alleine steht, kann man die Matratze eine Stufe niedriger stellen.

Wenn das Kind jedoch schon eigenständig aus dem Bett klettern kann, sollte man die Matratze auf die niedrigste Stufe stellen. Man sollte wissen, dass die Größe eines Babybettes ganz entscheidend für die Dauer der Nutzung ist.

Je größer ein Babybett ist, desto länger kann man es benutzen. Abgesehen davon sollte sich ein empfehlenswertes Babybett aus hochwertigen und langlebigen Materialien zusammen setzen, damit man von überzeugender Qualität sprechen kann.

Viele Babybetten bestehen aus bekannten Holzarten wie Eiche, Buche oder Kirsche. Solche Babybetten weisen eine enorm entspannende und beruhigende Eigenschaft im Kinderzimmer auf, was für einen erholsamen Schlaf sehr wichtig ist.

Abgesehen davon sollte ein gutes Babybett auch klappbare Sprossenleisten aufweisen. Dadurch kann man sein Kind nämlich leichter erreichen. Jedoch sollte man darauf achten, dass sich diese Leisten verriegeln lassen, wenn sie sich in heruntergeklappter Position befinden.

Einige überzeugende Babybetten verfügen im Lieferumfang auch über spezielle Schienen, die an das Gitterbett angebracht werden und zum Zahnschutz des Babys dienen. Sie sollten aus schadstofffreiem und ungiftigem Material bestehen.

Denn dadurch kann das Baby problemlos an dem Geländer des Babybett kauen, wenn es zu zahnen beginnt. Durch die speziellen Schienen werden sowohl Schäden der wachsenden Zähne als auch des Babybettes verhindert.

Eine weitere praktische Eigenschaft eines gutes Babybetts können kleine Räder an den Füßen des Bettes sein, die ein einfaches Verschieben gewährleisten, wenn man das Babybett in einen anderen Raum stellen möchte. Diese Räder sollten jedoch unbedingt feststellbar sein.

Babybett mit Schubladen

Viele Babybett Modelle sind mit großen Schubläden erhältlich, die sich meist seitlich befinden und fest mit dem Bett montiert sind. Sie können zum Aufbewahren von zahlreichen Dingen genutzt werden und nehmen nur wenig Platz ein, da sie direkt mit dem Babybett verbunden sind.

Viele Eltern empfinden diese Eigenschaft, die nicht jedes Babybett bietet, als sehr sinnvoll und praktisch.

Babybett mit Wickelkommode

Bestimmte Babymodelle verfügen neben einfachen Schubladen auch eine Wickelkommode, die sich ebenfalls meistens an der Seite des Betts befindet. Solche Babybetten sind äußerst praktisch, da sie zwei Funktionen in nur einem Möbelstück vereinen.

Babybetten - Beliebte Zubehörteile


Babybett - beliebte Zubehörteile

Viele Eltern möchten die Optik eines Babybettes durch beliebte Zubehörteile aufrunden und dem Bett insgesamt eine gemütlichere Atmosphäre verleihen. Einige Zubehörteile wie zum Beispiel eine Himmelstange können auch sehr sinnvoll sein.

Jedoch sollte man unbedingt von zu viel Textilzubehör im Babybett absehen. Darunter fallen Kuscheltiere sowie Kopfkissen, die einfach nicht in ein Babybett gehören. Eine Kopferhöhung durch ein Kopfkissen ist bei einem Baby grundsätzlich noch nicht notwendig.

Zu viele Kuscheltiere können im Schlaf ins Gesicht des Babys gelangen, wodurch die Gefahr besteht, dass zu viel CO₂ eingeatmet wird. Daher gilt bei dem Zubehör eines Babybettes: Weniger ist mehr!

Baby Bettwäsche

Bettwäsche für Babys ist in verschiedensten Designs, Mustern sowie Farben erhältlich. Gerade für Neugeborene sollte man lieber auf neutrale Farben setzen, da zu grelle Töne das Baby unter Umständen unruhig machen könnten.

Für größere Kinder kann auch Bettwäsche mit bevorzugten Motiven in Frage kommen. Sollten sich zwei Kinder ein Zimmer teilen, so sieht es ansprechender aus, wenn man sich für die identische Bettwäschen entscheidet.

Übrigens sollte man beim Kauf von Baby Bettwäsche darauf achten, dass diese für den Trockner geeignet ist. Viele Eltern können nämlich auf die Nutzung eines Trockner nicht verzichten. Schließlich ist das häufige Waschen der Bettwäsche eines Babys keine Seltenheit.

Denn gerade im Falle einer Krankheit, die mit Erbrechen oder Durchfall verbunden ist, sollte die Bettwäsche regelmäßig gewechselt werden. Da ist es praktisch, wenn man die Bettwäsche nach dem Waschen einfach in den Trockner geben und danach sofort wieder nutzen kann.

Himmelstange für Babybett

Ein Betthimmel zählt zu den beliebtesten Zubehören bei einem Babybett. Die Auswahl ist auch hier enorm vielfältig, da man zwischen verschiedenen Materialien wie Chiffon und Baumwolle sowie diversen Designs wählen kann.

Die meisten Eltern entscheiden sich für die transparente Variante, damit sie ihr Kind jederzeit im Blick haben. Wer sich hingegen für Baumwolle entscheidet, kann seinem Kind eine angenehme Verdunklung beim Mittagsschlaf ermöglichen.

Vollkommen unabhängig, für welche Variante man sich entscheidet, sollte darauf geachtet werden, dass es sich um einen atmungsaktiven Stoff handelt. Dadurch kann ein Hitzestau vermieden werden.

Mobile für Babybett

Bei einem Mobile handelt es sich um eine Einschlafhilfe, die sich aus verschiedenen Figuren und Stoffen zusammensetzt, die gleichzeitig eine entspannende Melodie abgeben. In der Regel befestigt man Mobiles an einer Himmelstange.

Und eine Himmelstange kann sowohl direkt am Babybett befestigt werden als auch frei neben dem Bett stehen. Das Mobile soll nicht nur als Einschlafhilfe für das Baby fungieren, sondern auch die Sinne des Babys anregen.

So soll ein Mobile das dreidimensionale Sehvermögen fördern. Es ist wichtig, dass man Mobiles außerhalb der Reichweite des Babys befestigt, da durch verschluckbare Kleinteile sonst eine mögliche Erstickungsgefahr besteht.

Nestchen für Babybett

Grundsätzlich werden unter einem Nestchen diverse Dekoartikel, Kuscheltiere, Kissen und Stoffe verstanden, die von Eltern gerne genutzt werden, um eine möglichst angenehme Atmosphäre im Babybett zu gestalten.

Experten raten jedoch von zu viel und vor allem unnötiger Dekoration im Babybett ab, obwohl viele Eltern ein Babybett ohne gemütliche Nestchen als zu kalt empfinden. Jedoch kommt es bei einem Babybett nur auf die Bedürfnisse eines Babys an.

Durch unnötige Stofftiere und Kissen kann ein Sauerstoffmangel im Babybett entstehen, was zusätzlich einen Wärmestau fördert, da die Luft nicht frei zirkulieren kann. Es ist nur sinnvoll, wenn man bei Zugluft auf eine Bettumrandung setzt.

Diese kann zudem auch schmerzhafte Stöße an den Gitterstäben des Babybetts verhindern. In den Sommermonaten oder bei sehr heißen Temperaturen sollte man eine Bettumrandung jedoch entfernen.

Babybett - Sicherheitshinweise


Babybett - Sicherheitshinweise

Bei einem Baby sollte Sicherheit stets an oberster Stelle stehen. Daher sollte man unbedingt darauf achten, dass das Babybett keine scharfen Kanten oder spitze Ecken aufweist, die zu Verletzungen führen könnten.

Abgesehen davon darf der Abstand der Gitterstäbe bei einem guten Babybett nicht größer als 6,5 Zentimeter sein, damit das Kind seine Armen oder Beinen nicht durch die Lücken der Gitter stecken und hängenbleiben kann.

Zudem sollte die Matratze einen Abstand von mindestens 30 Zentimetern zur Oberkante des Gitters aufweisen. Durch einen ausreichenden Abstand zur Oberkante soll nämlich verhindert werden, dass das Kind aus dem Bett fallen kann.

Auch die Platzierung des Babybetts sollte gut durchdacht sein. Im Hinblick auf die Sicherheit sollte man ein Babybett deswegen nicht in der Nähe eines Fensters oder einer Heizung stellen.

Wer sich für ein gebrauchtes Babybett entscheidet, der muss besonders auf Verarbeitung des Betts achten. Idealerweise sollten nämlich alle Bestandteile des Babybetts vorhanden und unbeschädigt sein.

Außerdem sollte das Material nicht splittern und sich in einem angemessenen Zustand befinden. Ein gebrauchtes Babybett sollte vor dem Benutzen gründlich gereinigt werden. Die Matratze sollte aus hygienischen Gründen unbedingt neu gekauft werden.

Babybett - Richtige Reinigung

In der Regel sollte es vollkommen ausreichen, wenn man das Gestell des Babybett mit einem feuchten Tuch oder Lappen reinigt. Man sollte auf die Beigabe diverser Reinigungsmittel unbedingt verzichten.

Es genügt, wenn der Lappen in sauberem Wasser getränkt wurde. Falls die Matratze dreckig werden sollte, kann man diese in der Waschmaschine mit einem sanften Waschmittel reinigen.

Ein gebrauchtes Babybett sollte hingegen gründlich desinfiziert werden, bevor man es nutzt.

Tipps für einen erholsamen Schlaf des Babys


Babybett - Tipps für einen erholsamen Schlaf

Die folgenden Tipps können hilfreich sein, um seinem Baby einen möglichst entspannten und angenehmen Schlaf zu ermöglichen. Grundsätzlich sollte man sein Baby zum Schlafen auf den Rücken hinlegen.

Die Matratze sollte hierbei idealerweise atmungsaktiv, fest, wasserdicht sowie flach sein. Man muss wissen, dass es sehr sinnvoll ist, wenn man das Babybett für die ersten sechs Monate in dem gleichen Zimmer stellt, in dem man auch selbst schläft.

So kann man sein Baby über die Nacht stets wahrnehmen und möglicherweise schneller reagieren, als wenn sich das Kind in einem anderen Raum befindet. Sollte man eine Decke nutzen, so muss diese an den Seiten des Babybetts befestigt werden.

Idealerweise sollte man deswegen einen passenden Babyschlafsack für sein Kind verwenden, um nicht das Risiko einzugehen, dass das Baby im Schlaf möglicherweise unter die Decke gerät.

Man sollte auch davon absehen, das Kind im eigenen Bett schlafen zu lassen. Denn zum einen kann es für das Baby zwischen den Eltern viel zu warm sein und zum anderen kann die Matratze zu weich für die Wirbelsäule des Kindes sein.

Abgesehen davon besteht die Gefahr, dass man sich im Schlaf auf sein Baby dreht. Man sollte auch darauf achten, dass das Bettlaken fest angebracht wird und nicht lose im Babybett liegt. Zudem darf man das Gesicht seines Babys unter keinen Umständen zudecken.

Babybetten - Bekannte Hersteller


Babybett - bekannte Hersteller

Die Auswahl an verschiedenen Babybetten ist enorm groß, weswegen es nützlich sein kann, wenn man zumindest die beliebtesten Hersteller kennt. Die folgenden Hersteller sind für eine überzeugende Qualität und gute Babybetten bekannt.

Dennoch sollte man beim Kauf eines Babybettes natürlich nicht ausschließlich auf den Hersteller und die Marke achten, sondern auch weitere Kaufkriterien beachten, die im Hinblick auf die Qualität sehr wichtig sein können.

In diesem Ratgeber werden neben den bekanntesten Herstellern von Babybetten auch wichtige Kaufkriterien genannt, die man bei seiner Kaufentscheidung berücksichtigen sollte, um ein möglichst zufriedenstellendes Babybett auswendig zu machen.

  • Babyblume
  • Babyone
  • ComfortBaby
  • Höffner
  • Ikea
  • LCP Kids
  • Möbel Kraft
  • Mömax
  • Paidi
  • Pinolino
  • Poco
  • Porta Möbel
  • Real
  • Roba
  • Roller
  • Sebra
  • Schardt
  • Stokke
  • Sundvik
  • Tchibo
  • Wimex

Babybetten Kaufkriterien


Babybett - Kaufkriterien

Auf der Suche nach einem passenden Babybett gibt es einige wichtige Faktoren, die man unbedingt beachten sollte, damit man ein möglichst zufrieden stellendes Bett für den Nachwuchs finden kann.

Prüfsiegel

Einerseits sollte man darauf achten, dass das Babybett durch ein Siegel wie „Der Blaue Engel“ ausgezeichnet ist. Denn dieses Siegel bestätigt, dass die Materialien des Babybetts unbedenklich sind und auch der möglicherweise vorhandene Lack speichelfest sowie geruchsfrei ist.

Darüber hinaus gibt es noch das sogenannte GS-Siegel, das ebenso für absolute Sicherheit des Babybettes steht. Das bedeutet, dass keine scharfen Kanten oder herausstehende Bestandteile bei dem Babybett vorhanden sind.

Abgesehen davon kann man auch auf TÜV- sowie DIN-Zeichen achten. Das DIN-Zeichen ist auch als EU-Sicherheitsrichtlinie für Kinderbetten bekannt. Ein gutes Babybett sollte mit der DIN EN 716-1 gekennzeichnet sein.

Natürlich findet man Qualitätssiegel nicht nur bei einem Babybett, sondern im Idealfall auch bei der Matratze und dem Lattenrost vor.

Materialien

Ein hochwertiges Babybett sollte aus stabilen Materialien bestehen, die eine gute Verarbeitung aufweisen und zudem hochwertig sind. Wie zuvor erwähnt, sollten auch keine scharfen Ecken und Kanten vorhanden sein.

Darüber hinaus sollte die Oberfläche des Babybettes mit babyfreundlichem Lack behandelt und besonders glatt sein. Abgesehen davon darf das Babybett keine abnehmbaren Kleinteile verfügen, die in der Reichweite des Kindes sind.

Zudem sollten keine abstehenden Bestandteile an dem Babybett vorhanden sein, an denen das Kind im schlimmsten Falle mit der Kleidung hängen bleiben könnte. Wenn das Babybett über Räder verfügt, dann sollten diese unbedingt feststellbar sein.

Sollte ein Wickelbrett vorhanden sein, das man auf das Babybett auflegen kann, dann muss dieses natürlich beim Schlafen abgenommen werden, damit der Nachwuchs keineswegs gefährdet wird.

Zubehörteile

Viele Eltern schmücken ihr Babybett gerne mit diversen Zubehörteilen aus. Einige Zubehöre wie ein Betthimmel können auch durchaus angebracht sein und für eine gemütliche Atmosphäre im Babybett sorgen.

Doch Experten raten davon ab, dass man in das Babybett diverse Kuscheltiere und Decken hinein legt. Denn die Gefahr ist viel zu groß, dass das Baby im Schlaf mit seinem Gesicht unter einem dieser Textilien liegt und zu viel CO₂ einatmet.

Im Hinblick auf den plötzlichen Kindstod sollte man also unbedingt von einem Übermaß an Textilien absehen. Wer trotzdem eine Decke verwenden will, der sollte darauf achten, dass diese nicht allzu dick ist.

Ein Schlafsack bietet sich aber viel mehr als eine Decke an. Jedoch sollte man auch hier darauf achten, dass der Schlafsack nicht zu dick und perfekt passend für das Baby ist. Außerdem sollte auch das Bettlaken fest an der Matratze befestigt sein.

Auf ein Kopfkissen sollte man bei Babys unbedingt verzichten, da sie auf keine Kopferhöhung angewiesen sind und ein Kissen die Atmung des Kindes beeinträchtigen kann. Ein Seitenpolster bzw. Nestchen kann hingegen ganz nützlich sein, um das Baby vor Zugluft zu schützen.

Man sollte nur darauf achten, dass man es sicher und fest am Babybett befestigen kann. Grundsätzlich sollten jegliche Textilien eines Babybettes waschbar und natürlich schadstofffrei sein, damit keine Gefahr für das Baby ausgeht.

Matratze

Die richtige Matratze ist besonders wichtig für einen erholsamen Schlaf des Babys. Man sollte beim Kauf einer Babymatratze darauf achten, dass sie über eine gute Belüftung verfügt und auf Schadstoffe geprüft ist.

Durch spezielle Luftkanäle, offenporige Schäume und 3D-Luftpolster wird dafür gesorgt, dass die Luft innerhalb der Matratze zirkulieren kann. Dadurch wird ein Wärmestau verhindert und das Risiko für ein übermäßiges Einatmen von CO₂ verringert.

So entsteht eine angenehme Atmosphäre für das Baby. Abgesehen davon sollte eine Babymatratze nicht allzu weich sein. Denn die Wirbelsäule von Babys ist noch nicht genügend entwickelt und daher sehr weich.

Das bedeutet aber auch nicht, dass die richtige Matratze deswegen übermäßig hart sein muss. Zuletzt sollte man auch darauf Acht geben, dass die Matratze punktelastisch ist. Das bedeutet, dass die Wirbelsäule durch die Matratze entlastet wird.

Denn aufgrund des punktelastischen Kerns der Matratze wird sichergestellt, dass das Baby die gewünschte Schlafposition optimal einnehmen kann und nicht in eine Kuhle versinkt.

Platz

Auch der verfügbare Platz im eigenen Zuhause sollte bei der Wahl des Babybettes beachtet werden. Beispielsweise nimmt ein Gitterbett viel mehr Platz als ein einfaches Beistellbett ein. Im Hinblick auf die Größe des Zimmers sollte man also ein passendes Babybett wählen.

Wer sich für ein Babykörbchen entscheidet, der sollte darauf achten, dass das Babybett an einem sicheren Ort platziert wird. Denn größere Geschwisterkinder oder Haustiere könnten ein Babykörbchen schnell versehentlich umstoßen.

Preis

Das verfügbare Budget sollte beim Kauf eines Babybettes auch beachtet werden. Viele Gitterbetten können über mehrere Jahre genutzt werden, da man sie ganz einfach umbauen kann, wenn das Kind älter wird.

Gitterbetten weisen in der Regel einen höheren Kaufpreis auf. Langfristig gesehen lohnt sich diese Investition jedoch mehr, als wenn man sich für ein Babykörbchen entscheidet, das zwar günstiger ist, aber nur wenige Monate genutzt werden kann.

Schließlich muss man sich danach erneut nach einem geeigneten Babybett umsehen.

Design

Für viele Eltern ist auch Das Design des Babybettes enorm wichtig. Heutzutage hat man eine unglaublich große Auswahl und kann zwischen modernen und traditionellen Babybetten auswählen.

Auch verschiedene Holzsorten und Lackierungen sind verfügbar, sodass man das Babybett ideal dem Kinderzimmer anpassen kann.

Babybetten - Wo kaufen?


Babybett kaufen

Einerseits kann man sich in speziellen Geschäfte für Babyausstattung und Babyartikel begeben, um ein geeignetes Babybett auswendig zu machen. Auch viele bekannte Möbelhäuser wie Ikea oder Roller bieten eine Auswahl an verschiedenen Babybetten.

Der Vorteil ist, dass man sich im Geschäft von einem erfahrenen Käufer beraten lassen kann. Dafür haben viele das Problem, dass sie kein Möbelhaus oder spezielle Geschäfte, die sich auf Babyausstattung spezialisiert haben, in unmittelbarer Nähe haben.

Dadurch müsste man eventuell einen längeren Fahrtweg in Kauf nehmen, um sich auf die Suche nach einem geeigneten Babybett zu begeben. Im Internet kann der Kauf eines Babybettes etwas angenehmer erfolgen.

Schließlich hat man eine nahezu unbegrenzte Auswahl an verschiedensten Babybetten, die man allesamt miteinander vergleichen kann. Zudem gibt es im Internet zahlreiche Ratgeber zu Babybetten, sodass man sich ausgiebig informieren kann.

Wenn man sich für ein passendes Babybett entschieden hat, dann kann man es sich ganz einfach nach Hause liefern lassen, was bei den meisten Onlineshops sogar kostenlos und in der Regel innerhalb weniger Tage erfolgt.

Natürlich hat man die Möglichkeit, das Babybett wieder zurückzuschicken, falls es nicht zufriedenstellend sein sollte.

Babybetten - Stiftung Warentest


Babybett kaufen

Bislang hat das Unternehmen noch keine Babybetten getestet, weswegen man keine Testergebnisse auf der Webseite von der Stiftung Warentest einsehen kann. Dafür finden sich im Internet auch andere Webseiten, die verschiedene Babybetten getestet haben.

Babybetten Fazit


Ein hochwertiges Babybett kann dem Nachwuchs einen erholsamen Schlaf ermöglichen und rundet ein Kinderzimmer ideal ab. Natürlich kann man ein Babybett auch problemlos im Schlafzimmer der Eltern platzieren.

Vor allem in den ersten Lebenswochen greifen viele Eltern auf diese Möglichkeit zurück. Man sollte bedenken, dass ein Babybett nicht mit zu vielen Zubehörteilen überfüllt werden darf. Hier gilt nämlich definitiv das Motto: Weniger ist mehr!

Man sollte unbedingt darauf achten, dass man sich für ein möglichst hochwertiges Babybett entscheidet, das mit seiner Verarbeitung und Qualität überzeugt. Durch eine passende Matratze kann das Babybett vollendet werden.

Fragen & Antworten


1. Welches Babybett ist am besten? Es gibt eine ganze Reihe hochwertige Babybetten, die allesamt gut sind. Für welches Babybett man sich entscheidet, kann daher sehr individuell ausfallen. Grundsätzlich sind vor allem Babybetten aus Naturholz wie Kiefer oder Buche zu empfehlen.
2. Wie lange sollte ein Babybett genutzt werden? Ein Babybett sollte solange genutzt werden, bis keine Gefahr mehr besteht, dass der Nachwuchs beim schlafen aus dem Bett fällt. Häufig ist dies ab drei Jahren der Fall, jedoch kann dieser Zeitpunkt bei einigen Kindern auch etwas früher oder später eintreten.
3. Was kommt in ein Babybett? Um ein Babybett zu vervollständigen, benötigt man eine geeignete Matratze und einen Babyschlafsack. Natürlich gibt es noch viele weitere Zubehörteile, jedoch sind diese nicht immer zwingend notwendig.
4. Welche Matratze eignet sich für ein Babybett? Eine geeignete Matratze sollte atmungsaktiv und auf Schadstoffe geprüft sein. Außerdem darf die Matratze keineswegs zu weich sein. Besonders hochwertige Matratzen verfügen über Luftkanäle in ihrem Inneren, die eine Überwärmung des Kindes verhindern können.
5. Kann ein Baby auch im Elternbett schlafen? Die meisten Experten raten davon ab, da eine Vielzahl von Matratzen viel zu weich für neugeborene Kinder ist. Zudem kann es schnell zu warm werden für das Baby, wenn es zwischen den beiden Eltern liegt.

Externe Babybett Testberichte & BeitrÀge


19.01.2017 - Weitgehend sicher sind die aktuellen Kinderbetten, wie unser Test zeigt. ... Der Lattenrost des Ticaa Babybett Irene, weiß/grau besteht lediglich ...

Externe Youtube-Videos zum Thema Babybett

Beschreibung
Heute stellen wir euch die top 5 Baby- & Kinderbetten vor. Welches ist dein Favorit? ALLE LINKS IN DER BESCHREIBUNG. ▻▻ #MeineTop5 ...

Hat dir diese Seite gefallen?

1 von 1 Lesern gefÀllt diese Seite.
Bewertung 5.00 / 5

Kommentare