panbu.de Logo Suchen
Wir vergleichen alle Produkte unabhĂ€ngig. Dabei verlinken wir auf ausgewĂ€hlte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine VergĂŒtung erhalten. Bewertungskriterien. * Preise inkl. MwSt, ggf. zzgl. Versand. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Lieferzeit und -kosten möglich. Alle Angaben ohne GewĂ€hr.

Babymatratze Vergleich 2019

Die 8 besten Baby-Matratzen im Überblick

Babymatratze Vergleich
Vergleichssieger
Preis-Leistungs-Sieger
Marke
Julius Zöllner
Sun Garden
Betten-ABC
TrÀumeland
Ravensberger Matratzen
Betten-ABC
Traumnacht
Ehrenkind
Abbildung
Vergleichssieger
Julius Zöllner 7960200000 - Babymatratze Dr. LĂŒbbe Air Premium, 70 x 140 cm
Preis-Leistungs-Sieger
Sun Garden Kindermatratze 70 x 140 x 11 cm, waschbarer Bezug
Betten ABC OrthoMatra Junior-Duo - Babymatratze und Kleinkindmatratze in Einem / Atmungsaktiver Kaltschaumkern mit Trittkante in 70 x 140 cm - allergikergeeignet
TrĂ€umeland T030531 - Matratze Sleepy fĂŒr Wiege, GrĂ¶ĂŸe 50 x 100 cm, eckig
RAVENSBERGER Kinderbett HR-Kaltschaummatratze 70 x 140 cm | Antimon FREI - Silber FREI - ohne optische Aufheller | Baumwoll-Doppeltuch-Bezug | OEKO TEXÂź Standard 100 Klasse 1 - fĂŒr Babys geeignet
OrthoMatra Bambini Babymatratze, Bezug waschbar, Gesamthöhe ca.12 cm, mit Klimawatte
Traumnacht Trendline BT Kiddy Kindermatratze, 60 x 120 cm, weiß
EhrenkindÂź Babymatratze Pur | Babymatratze 60x120cm | Matratze 120x60 aus hochwertigem Schaum und Hygienebezug
Link
Kundenbewertung
bei Amazon.de
Details
  • Mit Kinderarzt Dr. LĂŒbbe Entwickelt - Gesundes Wachstum durch eine optimale UnterstĂŒtzung der WirbelsĂ€ule
  • TÜV geprĂŒfte Sicherheit - PrĂŒfung nach Sicherheitsnorm DIN EN 16890:2017
  • Geeignet von 0 bis 5 Jahre - Mittelweiche Babyseite, stabile Kleinkind-Seite und umlaufende trittfeste Kante
  • Tencel Naturfaser und NĂ€sseschutz - Funktionsbezug mit hoher AtmungsaktivitĂ€t und integriertem NĂ€sseschutz. Waschbar bei 60°C
  • Made in Germany - Nach höchsten QualitĂ€tsstandards in Handarbeit gefertigt
  • GrĂ¶ĂŸe 70 x 140 cm
  • Offenporiger Komfortschaumkern
  • Alle Materialien Öko-Tex 100 zertifiziert
  • Frotteebezug abnehmbar und waschbar bis 60°C
  • Matratzenhöhe ca. 11 cm
  • Komfortable Hybridmatratze mit 2 LiegeflĂ€chen: Diese Kaltschaummatratze verfĂŒgt ĂŒber eine glatte, weiche Babyseite & eine etwas festere Juniorseite - verwendbar bis ins Kleinkindalter!
  • Die weichere Matratzenseite beinhaltet vertikale LĂŒftungskanĂ€le fĂŒr eine optimale Luftzirkulation & gute Liegeeigenschaften - ideal fĂŒr Babys bis 2 Jahre
  • FĂŒr Kleinkinder ab 2 Jahre: Die stabilere Seite passt sich mittels der Mini-SchaumstoffwĂŒrfel perfekt dem Körper an und ist zudem umgeben von einer Trittkante - fĂŒr mehr Halt beim Aufrichten
  • Gesundes Schlafklima: Der hochwertig versteppte Klimawatte-Bezug ist atmungsaktiv und beinhaltet Aloe Vera - dank des Reißverschlusses abnehmbar & waschbar bei bis zu 60 °C
  • Lieferumfang: Kleinkind- & Babymatratze OrthoMatra Junior-Duo von Betten-ABC / Matratze mit umgebender Trittkante in 70 x 140 cm - fĂŒr Allergiker geeignet
  • lufluftdurchlĂ€ssiger Multifunktionsbezug "sleep dry" mit integriertem NĂ€sseschutz
  • Bezug ist abnehmbar, waschbar bei 60°C und schontrocknergeeignet
  • hochwertiger Softschaumkern mit vertikalen LuftkanĂ€len
  • GrĂ¶ĂŸe: 50 x 100 cm
  • bestens fĂŒr Allergiker geeignet
  • RAVENSBERGER Kindermatratze 70 x 140 cm in PremiumqualitĂ€t von RAVENSBERGER Matratzen: KINDER HR-Kaltschaum-Matratze ÖKO TEX mit trittfester Randausbildung und kindgerechter ElastizitĂ€t - Gesamthöhe: 12 cm, Kern: 9 cm - waschbarer Baumwoll-Doppeltuch-Matratzenbezug, veredelt mit Aloe Vera - dreiseitig mit kindersicherem Reißverschluss ohne Ziehlasche -HĂ€rtegrad: Soft - RG 40 (empfohlen fĂŒr Kinder)
  • Frei von Silber✅ frei von Antimon✅ ohne optische Aufheller✅ - Gesunde Körperanpassung - große Druckentlastung und weicher Schlafkomfort - hoher Feuchtigkeitstransport - besonders hautfreundliches Schlafsystem mit hervorragender WĂ€rmeableitung, hinreichender StĂŒtzkraft und hoher LuftdurchlĂ€ssigkeit
  • Punktoptimale KörperunterstĂŒtzung, durchgehende Schlafruhe im Kinderbett: ZusĂ€tzliche BelĂŒftungslöcher sorgen fĂŒr hygienisches Schlafklima - Softes LiegegefĂŒhl durch Noppen-OberflĂ€che - orthopĂ€disch richtige Schlafposition in verschiedenen Lagen fĂŒr die Kleinen (Bauch, RĂŒcken und Seite) - keine Durchblutungsstörungen
  • Professionell verarbeitet, Made in Germany: Matratzenkern: zertifiziert nach OEKO TEX Klasse 1 (fĂŒr Kinder und Babys geeignet, PrĂŒfnummer 04.0.7203, Bezug: zertifiziert nach OEKO TEX Klasse 1 (fĂŒr Kinder und fĂŒr Babys geeignet, PrĂŒfnummer 09.0.68491)✅ - inklusive 10 Jahre Hersteller-Garantie - einfache Pflege, hohe Langlebigkeit; BezĂŒge bis zu 60 °C waschbar - nicht fĂŒr den Trockner geeignet
  • Das BettenfachgeschĂ€ft Nummer eins - auch in Ihrer NĂ€he: Berlin, Hamburg, Espelkamp, Essen, Frankfurt/Main, Stuttgart, MĂŒnchen, NL-Zoeterwoude; Probeliegen und individuelle Matratzenberatung. Unsere Schlafberater freuen sich auf Sie!
  • Hochwertige, orthopĂ€dische Kindermatratze mit einer Gesamthöhe von ca. 12 cm / Gesundes Schlafklima
  • Hautfreundlicher Bezug mit Reißverschluss, abnehmbar und waschbar bis 60 °C
  • GrĂ¶ĂŸen: 60x120 cm, 70x140 cm, 70x160 cm, 80x160 cm, 80x180 cm
  • Kern aus Kaltschaum, Bezug aus 100 % Polyester, 180 g/mÂČ + eingearbeitete Klimawatte 300 g/mÂČ
  • Öko-Tex Standard 100 Produktklasse 1 (Textilien und textile Spielwaren fĂŒr Babys) - PrĂŒfnummer 18.0.35519 Hohenstein HTTI
  • Bezug: Mischgebe: 50% Baumwolle- 50 % Polyester, ca.105 g/mÂČ, weiß, versteppt mit 100g/mÂČ Klimafaser aus 100% Polyester
  • Kern: 8cm hoher Komfortschaumkern- RG 25
  • Steppung: Miniraute 5 x 5cm, stirnseitiger Montagereißverschluss
  • Bezug abnehmbar und waschbar bis 95°C
  • SchadstoffgeprĂŒfte Textilien nach Öko-Tex Standard 100, Gesamthöhe: ca.9cm / Farbe: weiß
  • OPTIMALE LUFTZIRKULATION - Der Aufbau aus QualitĂ€tsschaum und einem hochwertigen Bezug sorgt fĂŒr ausreichend Luft und verleiht der Matratze 60 x 120 STABILITÄT, SICHERHEIT & KOMFORT
  • HYGIENISCH & PRAKTISCH - Die Matratze 60x120 wirkt antibakteriell und beugt gegen die Entwicklung von Hausstaubmilben vor.
  • BEQUEM - Die Baby Matratze 60 x 120 hilft durch Ihren einfachen aber qualitativen Aufbau fĂŒr einen ruhigen Schlaf mit hervorragender WĂ€rmeableitung, hinreichender StĂŒtzkraft und hoher LuftdurchlĂ€ssigkeit.
  • HOCHWERTIGER BEZUG - Jede Babybett Matratze besitzt einen hochwertigen, hygienischen und bequemen Bezug der abnehmbar und bei 60°C waschbar ist.
  • LANGLEBIG - Hochwertige Materialien die in der Babybett Matratze 60x120 eingesetzt werden sorgen fĂŒr hohen Komfort auch nach langer Benutzung.
Preis
108,28 €
auf Amazon.de*
39,90 €
auf Amazon.de*
84,90 €
auf Amazon.de*
28,90 €
auf Amazon.de*
119,90 €
auf Amazon.de*
75,90 €
auf Amazon.de*
32,99 €
auf Amazon.de*
39,00 €
auf Amazon.de*
Zum Angebot
Inhaltsverzeichnis +
Gut zu wissen...

Babymatratzen sollten einen mittelweichen bis harten HĂ€rtegrad aufweisen, damit der Kopf des Babys beim Schlafen nicht mehr als zwei bis drei Zentimeter einsinkt. Dadurch soll nĂ€mlich sichergestellt werden, dass das Baby selbst in Bauchlage genĂŒgend Luft bekĂ€me.

Man unterscheidet zwischen diversen AusfĂŒhrungen, die in diesem Ratgeber noch genauer erlĂ€utert werden. GrundsĂ€tzlich sollte jede Babymatratze atmungsaktiv sein und idealerweise PrĂŒfsiegel von Testinstituten wie der Stiftung Warentest oder Ökotest aufweisen.

60 x 120 oder 70 x 140 cm und eine Dicke von 10 cm stellen die ĂŒblichen Maße einer Babymatratze dar. Durch eine integrierte Trittkante soll das Durchrutschen zwischen Gitter und Babymatratze verhindert werden, wenn die ersten Stehversuche des Babys erfolgen.

Babymatratze - Allgemeine Informationen


Babymatratze

Werdende Eltern stellen sich vor der Geburt ihres Babys meist viele Fragen und bemĂŒhen sich darum, ein möglichst gemĂŒtliches Kinderzimmer einzurichten und alle nötigen Artikel fĂŒr eine ideale Erstausstattung zu kaufen.

Zu einer typischen Babyerstausstattung gehört auch eine hochwertige Babymatratze und da es bei der Wahl einer guten Babymatratze einige Dinge zu beachten gibt, sollte man sich vor dem Kauf ausgiebig ĂŒber Matratzen fĂŒr Babys informieren.

Wenn man bedenkt, dass Babys in den ersten Lebenswochen bis zu 18 Stunden des Tages schlafend verbringen, dann wird die Bedeutsamkeit einer optimalen Babymatratze sehr deutlich.

Eine gute Babymatratze ist also ein wichtiger Bestandteil einer gemĂŒtlichen Schlafumgebung, die so wichtig fĂŒr einen gesunden sowie erholsamen Schlaf des SĂ€uglings ist. Durch die richtige Matratze soll auch das Risiko fĂŒr den plötzlichen Kindstod gesenkt werden.

Daher sollte man neben dem richtigen Babybett auch auf eine geprĂŒfte Babymatratze Wert legen. Vorweg sollte man wissen, dass Babymatratzen zu den Artikeln einer Erstausstattung gehören, die aus hygienischen GrĂŒnden lieber neu gekauft werden sollten.

Auf gebrauchte Babymatratzen sollte man verzichten, weil sie mit diversen Keimen oder Pilzsporen belastet sein können. Deswegen sollte man bei Babymatratzen unbedingt in den Neukauf investieren.

Bei der Wahl der richtigen Matratze sollte man wichtige Faktoren wie zum Beispiel den HÀrtegrad beachten. Denn eine Babymatratze darf keineswegs zu weich sein, da der Kopf des Kindes ansonsten zu weit in die Matratze sinken könnte.

Hierbei droht Erstickungsgefahr durch die RĂŒckatmung von CO2. Dies ist ĂŒbrigens auch der Grund, weshalb man in einem Babybett auf Decken, Kissen oder Stofftiere verzichten sollte.

Außerdem erklĂ€rt dies teilweise auch, warum ein Baby nicht im Elternbett schlafen sollte. Schließlich weist die Matratze im Elternbett meistens andere Eigenschaften als eine Babymatratze auf.

Oftmals ist die Matratze im Elternbett nĂ€mlich viel zu weich fĂŒr einen SĂ€ugling, dessen WirbelsĂ€ule sich noch entwickeln muss. DarĂŒber hinaus kann es im Elternbett schnell zu einem WĂ€rmestau und einer mangelhaften Luftzirkulation kommen.

Deswegen ist das Elternbett keine angenehme und geeignete Schlafumgebung fĂŒr einen SĂ€ugling. Der Kauf einer guten Babymatratze ist fĂŒr werdende Eltern unabdingbar und kann sich im Hinblick auf die große Auswahl durchaus als schwierig gestalten.

Daher sollte man sich mit den verschiedenen AusfĂŒhrungen von Babymatratzen befassen, um das vielfĂ€ltige Angebot besser zu durchblicken. Doch vorher wird die Wichtigkeit einer geeigneten Babymatratze nochmals genauer erlĂ€utert.

Wieso ist die richtige Babymatratze so wichtig?

Wie zuvor erwĂ€hnt, soll durch die richtige Babymatratze das Risiko fĂŒr den plötzlichen Kindstod verringert werden. Verschiedene Forschungsergebnisse und Studien beschĂ€ftigen sich bereits mit dem Zusammenhang zwischen Babymatratzen und dem plötzlichen Kindstod.

Unter dem plötzlichen Kindstod versteht man den unvorhergesehenen Tod eines Babys, das eigentlich vollkommen gesund war. FĂŒr den plötzlichen Kindstod gibt es keine genauen Ursachen, jedoch passiert es hĂ€ufig im Schlaf.

Daher können mögliche Risikofaktoren auf die jeweilige Schlafumgebung des Babys zurĂŒckgehen. FĂŒr eine optimale SchlafatmosphĂ€re sollte im Schlafzimmer des Babys ĂŒber Nacht eine Raumtemperatur von 16 bis 18 Grad vorherrschen.

Es ist also enorm wichtig, dass es nicht zu warm in dem Raum ist. Außerdem sollte das Zimmer, in dem ein Baby schlĂ€ft, frei von unangenehmen GerĂŒchen wie Rauch sein. Im Idealfall verzichtet man auch als Stillende auf das Rauchen.

Zudem sollte man ein Baby stets auf dem RĂŒcken schlafen lassen, da es seinen Kopf noch nicht eigenstĂ€ndig heben und halten kann und dies im Hinblick auf die mögliche Erstickungsgefahr ebenso ein Risiko darstellen könnte, wenn es auf dem Bauch schlĂ€ft.

Um zurĂŒck auf die Bedeutsamkeit der richtigen Babymatratze zu kommen, sollte man wissen, dass zu weiche Matratzen sehr gefĂ€hrlich sein können. Denn bei weichen Matratzen kann der Kopf eines Babys zu tief einsinken.

Dadurch besteht die Gefahr, dass es im Schlaf zu einer Blockierung des Atmens kommt, was sehr fatal sein kann, wenn dies fĂŒr einige Minuten erfolgt. Doch nicht nur der HĂ€rtegrad einer Babymatratze ist wichtig, um das Risiko des plötzlichen Kindstods zu senken.

Auch der Zustand der Babymatratze sei laut dem Chemiker Barry A. Richardson ungemein bedeutsam. Denn er konnte im Jahr 1988 in einer Studie verdeutlichen, dass sich in einer Babymatratze unter bestimmten UmstÀnden giftige Gase bilden können.

Diese Gase sollen durch die Aufnahme und Anstauung von diversen FlĂŒssigkeiten wie Spucke, Urin oder ausgelaufener Milch in der Babymatratze entstehen. Denn dadurch bilden sich nĂ€mlich Pilzsporen und Keime, die dann im Kern der Babymatratze eingeschlossen werden.

NatĂŒrlich nur insofern kein NĂ€sseschutz bei der Babymatratze vorhanden ist, der als spezielle Auflage das Eindringen von FlĂŒssigkeiten in die Matratze verhindert. Durch die eingeschlossenen Bakterien sollen sehr geringe Mengen an toxischem Dampf von der Babymatratze ausgehen.

Es handelt sich zwar um eine relativ ungefĂ€hrliche Menge, doch einige Experten vermuten, dass diese toxischen DĂ€mpfe bereits genĂŒgen, um ebenfalls den plötzlichen Kindstod begĂŒnstigen zu können.

Obwohl dies noch nicht sicher bewiesen und lediglich eine Theorie ist, sollte man alleine aus hygienischen GrĂŒnden auf gebrauchte Babymatratzen verzichten. Und man sollte darauf achten, dass die Babymatratze mit einem NĂ€sseschutz ausgestattet ist.

Babymatratze - Verschiedene Typen


Babymatratze - verschiedene Typen

Der Markt bietet eine enorm große Auswahl an verschiedenen AusfĂŒhrungen von Babymatratzen an, weswegen man sich ĂŒber die unterschiedlichen Typen genauer informieren sollte, um sich fĂŒr ein geeignetes Modell zu entscheiden.

Üblicherweise wird zwischen vier verschiedenen AusfĂŒhrungen bei Babymatratzen unterschieden. Es gibt nĂ€mlich Babymatratzen aus Kaltschaum, Latex, Naturfasern oder mit einem Federkern. Jeder Typ weist hierbei verschiedene Vor- und Nachteile auf.

Prinzipiell haben sich Kaltschaummatratzen aufgrund ihrer Zusammensetzung sehr bewĂ€hrt, da sie fĂŒr einen angenehmen Komfort wĂ€hrend des Schlafes sorgen. Durch eine optimale Verteilung des Drucks soll sogar die RĂŒckengesundheit des Babys gefördert werden.

Die standardmĂ€ĂŸigen Maße von Babymatratzen betragen unabhĂ€ngig von der AusfĂŒhrung der Matratze 60 x 120 und 70 x 140 Zentimeter, wobei die Maße bei speziellen Bettgestellen auch anders ausfallen können.

Man sollte bedenken, dass Babymatratzen nur eine relativ kurze Nutzungsdauer aufweisen. Denn man empfiehlt, die Matratze fĂŒr jedes Kind neu zu kaufen, weswegen eine Babymatratze im Schnitt maximal drei bis fĂŒnf Jahre genutzt wird.

Im Vergleich zu Matratzen fĂŒr Erwachsene, die meistens 10 bis 15 Jahre genutzt werden, ist dies natĂŒrlich ein enormer Unterschied. Doch dafĂŒr weisen Babymatratzen einen verhĂ€ltnismĂ€ĂŸig gĂŒnstigeren Kaufpreis auf.

Eine gute Babymatratze sollte unabhĂ€ngig von ihrer Zusammensetzung auch eine ausreichende AtmungsaktivitĂ€t aufweisen und schadstofffrei sein. Zudem sollte sie die WirbelsĂ€ule des Babys, die sich noch in der Entwicklung befindet, genĂŒgend stĂŒtzen.

Das Einsinken des Kopfes sollte bei hochwertigen Babymatratzen ebenso nicht vorkommen. FĂŒr welche AusfĂŒhrung man sich letztlich entscheidet, hĂ€ngt von den eigenen PrĂ€ferenzen und den BedĂŒrfnissen des Babys ab.

Federkernmatratze

Eine Federkernmatratze setzt sich aus Stahlfedern zusammen. Man unterteilt sie jedoch in Taschen- sowie Bonellfederkernmatratzen, die sich im Hinblick auf ihre PunktelastizitÀt unterscheiden.

Die PunktelastizitĂ€t gibt Auskunft darĂŒber, wie sehr eine Babymatratze nachgibt, wenn man sie an einem bestimmten Punkt belastet. Idealerweise sollte man auf eine Federkernmatratze mit hoher PunktelastizitĂ€t zurĂŒckgreifen, die den Körper des Babys ideal stĂŒtzen kann.

Neben der hohen StabilitĂ€t zeichnen sich Federkernmatratzen auch durch eine gute Luftzirkulation aus, die auf die zahlreichen HohlrĂ€ume in der Babymatratze zurĂŒckzufĂŒhren ist.

Ein Nachteil ist, dass Federkernmatratzen ausgelaufene FlĂŒssigkeiten sehr schnell aufnehmen. Falls man also feststellt, dass etwas ausgelaufen ist, muss man mit einer schnellen Reinigung reagieren.

Viele setzen unter anderem auf Federkernmatratzen, da sie im Vergleich zu anderen Babymatratzen einen relativ gĂŒnstigen Anschaffungspreis aufweisen. Doch einige kritisieren Federkernmatratzen aufgrund ihrer Zusammensetzung.

Denn sie beinhalten Metallelemente, wodurch die Babymatratze bei niedrigen Temperaturen kĂ€lter als andere AusfĂŒhrungen sein kann. Da Babys ihre Körpertemperatur noch nicht ausreichend regulieren können, soll sich das AnwĂ€rmen des Babybettes fĂŒr Babys als schwierig gestalten.

Kaltschaummatratze

Kaltschaummatratzen zÀhlen zu den beliebtesten Babymatratzen, weil sie sich durch eine Vielzahl von positiven Eigenschaften auszeichnen. GrundsÀtzlich handelt es sich bei Kaltschaummatratzen und sehr hygienische Babymatratzen, die einfach gereinigt werden können.

Außerdem sind Kaltschaummatratzen fĂŒr ihre LuftkanĂ€le bekannt, die sich im Inneren der Babymatratze befinden und fĂŒr eine gute Luftzirkulation und -durchlĂ€ssigkeit sorgen. Auch fĂŒr Allergiker eignen sich Kaltschaummatratzen bestens.

Schließlich können sich schĂ€dliche Keime oder Milben nur sehr schwer einnisten. Dies ist unter anderem auf die feuchtigkeitsabweisende Eigenschaft einer Kaltschaummatratze zurĂŒckzufĂŒhren.

Anders als bei einer Federkernmatratze kann eine Kaltschaummatratze viel besser WĂ€rme isolieren, was gerade bei niedrigen Temperaturen sehr gelegen kommt.

Man sollte beim Kauf einer Kaltschaummatratze darauf achten, dass nicht nur die Matratze, sondern auch der Bezug einer Babymatratze luftdurchlĂ€ssig ist. Außerdem muss eine gute Babymatratze eine Dicke von acht bis zehn Zentimetern aufweisen.

Da Kaltschaummatratzen anfĂ€nglich einen unangenehmen Geruch aufweisen können, sollte man die Babymatratze vor Benutzung ein bis drei Tage auf dem Balkon oder an einem Fenster lĂŒften, damit der chemische Geruch vergeht.

Die Stiftung Warentest kann bei dem Geruch einer neuen Kaltschaummatratze beruhigen, da es sich nur um schadstoffarme Verbindungen handelt, die den Geruch auslösen. Sie sind kaum bedenklich und können durch ein einfaches LĂŒften beseitigt werden.

Latexmatratze

Hierbei handelt es sich um Babymatratzen, die sich in der Regel aus einer Kombination aus natĂŒrlichem sowie synthetisch hergestelltem Latex sowie einer Wattierungsschicht zusammensetzen.

Einige Menschen weisen jedoch eine UnvertrĂ€glichkeit gegenĂŒber Latex auf. Wenn man als Elternteil selbst allergisch gegen Latex sein sollte, dann wĂ€re es sinnvoll, wenn man auf den Kauf einer Latexmatratze verzichtet.

Schließlich kommt man mit dem Latex hĂ€ufiger in Kontakt, wenn man sein Baby aus dem Bett nimmt oder zum Schlafen hinein legt. Sollten Latexmatratzen ausschließlich aus Latex bestehen, könnten sie einige Nachteile aufweisen.

Denn reine Latexmatratzen mit einer hohen Perforation sind zu weich fĂŒr ein Baby, aber ermöglichen dafĂŒr eine viel bessere Luftzirkulation und einen guten Feuchtigkeitstransport.

Dementsprechend sind reine Latexmatratzen mit einer geringen Perforation zwar hĂ€rter, aber können dafĂŒr die Feuchtigkeit schlechter abtransportieren und weisen eine beschrĂ€nktere LĂŒftung auf.

Als Perforation bezeichnet man ĂŒbrigens die regelmĂ€ĂŸige Anordnung von Löchern bei einem flachen Gegenstand wie zum Beispiel eine Babymatratze aus Latex. Um dieses Problem zu lösen, setzen einige Hersteller von Babymatratzen auf eine Kombination aus Latex und Kokos.

Babymatratzen aus latexierten Kokosfasern sind fester und vereinen die positiven Eigenschaften von Kokosfasern und einer reinen Latexmatratze mit hoher Perforation. DafĂŒr weisen solche Babymatratzen auch einen relativ hohen Kaufpreis auf.

Naturfasermatratze

Typische Materialien, die fĂŒr Naturfasermatratzen verwendet werden, stellen Kokosfasern, Schafwolle, Rosshaar oder Hanf dar. Viele Naturfasermatratzen verfĂŒgen ĂŒber einen Kern, der entweder aus einer Kombination verschiedener Naturfasern oder einer reinen Fasersorte besteht.

Jede Naturfaser weist hierbei verschiedene Vor- und NachzĂŒge auf. Beispielsweise ist Hanf besonders resistent gegenĂŒber Schimmel, Keimen und FĂ€ulnis. Dadurch soll eine Belastung durch Keime bei einer Naturfasermatratze aus Hanf effektiv verhindert werden.

Ein weiterer Vorteil von natĂŒrlichen Materialien ist, dass sie sich durch eine optimale Feuchtigkeitsregulierung auszeichnen und darĂŒber hinaus frei von chemischen Substanzen sind.

NatĂŒrlich gilt dies im Idealfall und trifft nicht unbedingt auf jede Naturfasermatratze zu. Vorteilhaft an Naturfasermatratzen ist auch, dass sie sich besonders fĂŒr Allergiker eignen, da sie staubfrei sind.

DafĂŒr muss man bedenken, dass Naturfasermatratzen intensiver gepflegt werden mĂŒssen als andere Arten von Babymatratzen. Damit die Bildung von Keimen vorgebeugt wird, mĂŒssen Naturfasermatratzen regelmĂ€ĂŸig gelĂŒftet werden.

Welche Babymatratze eignet sich fĂŒr welches Bett?


Babymatratze - Eignung fĂŒr Betten

Es gibt vielfĂ€ltige Schlafmöbel fĂŒr Babys und eine Matratze sollte natĂŒrlich zu dem jeweiligen MöbelstĂŒck passen. Bei Schlafmöbeln mit speziellen Maßen ist die passende Babymatratze meist im Kaufumfang enthalten.

Denn eine Babymatratze muss aus SicherheitsgrĂŒnden lĂŒckenlos in das jeweilige Bettgestellt passen. Ansonsten unterscheidet man zwischen zwei standardmĂ€ĂŸigen Maßen von 60 x 120 und 70 x 140 Zentimetern bei Babymatratzen.

Wer sich fĂŒr die grĂ¶ĂŸeren Maße von 70 x 140 Zentimetern entscheidet und ein entsprechend passendes Bettgestell kauft, der kann sich an einer besonders langen Nutzungsdauer erfreuen. Denn solche Schlafmöglichkeiten können meist bis zum vierten Lebensjahr genutzt werden.

Falls das Kind jedoch besonders schnell wachsen sollte, dann muss man sich unter UmstĂ€nden auch frĂŒher nach einer neuen Matratze umsehen. Zwischen Fuß- und Kopfende sollte bei dem liegenden Kind stets ein Abstand von zehn Zentimetern vorherrschen.

Wenn der Nachwuchs eine KörpergrĂ¶ĂŸe von 1,20 Meter aufweist, dann kann man sich schon nach einer Jugendmatratze umsehen, die ein Maß von 90 x 200 Zentimeter aufweist.

Doch um zurĂŒck auf das Thema zu kommen, wird nun im Folgenden erlĂ€utert, welche Babymatratze zu welchem Bettgestell passt. Sehr beliebte Bettgestelle auf AusflĂŒgen oder Reisen stellen Reisebetten dar.

Da Reisebetten besonders kompakt sind, weisen sie ein relativ kleines Maß von 60 x 120 Zentimetern auf. Babymatratzen fĂŒr Reisebetten sind oftmals faltbar und eignen sich daher ebenfalls sehr fĂŒr den Transport.

Wer sich fĂŒr ein Beistellbett entscheidet, der kann sich an einer innigen NĂ€he zu seinem Nachwuchs erfreuen. Auch Beistellbetten weisen eine kleine LiegeflĂ€che von nur 55 x 90 Zentimetern auf.

Eine weitere Besonderheit von Beistellbetten ist ebenfalls, dass sie ĂŒber eine abgerundete Seite verfĂŒgen und man deshalb nach einer Babymatratze suchen muss, die speziell zu dem jeweiligen Beistellbett Modell passt.

Nur StubenwÀgen weisen eine noch kleinere LiegeflÀche von nur 45 x 80 Zentimetern auf, wodurch Àhnliche VerhÀltnisse wie im Mutterleib geschaffen werden sollen.

Zudem weisen StubenwÀgen meist eine ovale Form auf, weswegen man auch hier nach speziellen Babymatratzen suchen muss. UnabhÀngig von dem Bettgestell benötigt ein Baby neben einer Matratze und einem Schlafsack keine weiteren Zubehörteile im Bett.

Babymatratze - Reinigungstipps


Babymatratze - Reinigungstipps

Eine regelmĂ€ĂŸige Reinigung der Babymatratze ist im Hinblick auf eine gute Hygiene wichtig, da es nicht selten zu Verschmutzungen einer Babymatratze kommt. Vollkommen unabhĂ€ngig von der jeweiligen AusfĂŒhrung sollte man die Babymatratze also regelmĂ€ĂŸig pflegen.

Dazu gehört auch das gelegentliche LĂŒften der Babymatratze an einem Fenster oder auf dem Balkon. Ansonsten genĂŒgt es, wenn man die BezĂŒge der Matratze regelmĂ€ĂŸig bei mindestens 60° C in der Waschmaschine mit einem sanften Waschmittel reinigt.

So kann man eine frische und saubere AtmosphÀre schaffen und die Bildung von Keimen in der Babymatratze effektiv verhindern.

Babymatratze - Wann sollte man sie wechseln?


GrundsĂ€tzlich sollte man bei einfachen Verschmutzungen zunĂ€chst den Bezug der Babymatratze waschen. Dies sollte aus hygienischen GrĂŒnden bei mindestens 60° C erfolgen. Ein Austauschen der Babymatratze ist nicht in jedem Fall zwingend notwendig.

Doch wenn es zu dem mehrmaligen Auslaufen von Milch oder Urin kommen sollte und eine einfache Reinigung nicht mehr genĂŒgsam ist oder die Matratze einen unangenehmen Geruch aufweist, sollte man die Babymatratze wechseln.

Auch wenn das Kind zu groß geworden ist oder ein zu hohes Körpergewicht erlangt hat, muss die jeweilige Babymatratze gewechselt werden.

Zudem sollte man fĂŒr jeden weiteren Nachwuchs eine neue Babymatratze kaufen und nicht die gleiche Matratze fĂŒr mehrere Jahre verwenden.

Schließlich sollte man den hygienischen Aspekt bei Babymatratzen nicht vernachlĂ€ssigen und sie deswegen nicht fĂŒr eine lĂ€ngere Zeit als vier Jahre bei einem Kind nutzen.

Babymatratze - Beliebte Hersteller


Babymatratze beliebte Hersteller

Das Angebot an verschiedenen Babymatratzen ist sehr groß und daher kann es recht hilfreich sein, wenn man die beliebtesten Hersteller kennt. So kann man sich einen gewissen Überblick verschaffen und die große Auswahl besser ĂŒberschauen.

Alvi

Bei Alvi handelt es sich um ein Unternehmen, dass seit ĂŒber 50 Jahren hochwertige Babymatratzen und Auflagen fĂŒr Babybetten, Reisebetten, Beistellbetten, Babywiegen und StubenwĂ€gen produziert.

Alvi konzentriert sich hierbei auf eine zuverlĂ€ssige Sicherheit und eine ĂŒberzeugende QualitĂ€t, die Eltern und ihren Nachwuchs schon seit Jahrzehnten zufrieden stellt. Die Babymatratzen von Alvi gehen auf die speziellen BedĂŒrfnisse von SĂ€uglingen ein.

Zum Beispiel verfĂŒgen Babymatratzen von Alvi feuchtigkeitsabweisende Eigenschaften und Trittkanten, was natĂŒrlich sehr vorteilhaft ist. Welche Kaufkriterien noch bei einer Babymatratze beachtet werden sollten, wird weiter unten im Ratgeber genannt.

Betten-ABC

Das Unternehmen Betten-ABC wurde im Jahr 2004 gegrĂŒndet und begann mit dem Verkauf von Matratzen und Lattenrosten. Besonders die Baby- und Kindermatratzen von Betten-ABC ĂŒberzeugen viele KĂ€ufer mit ihrer mitwachsenden Eigenschaft.

Denn die jeweiligen Modelle können auf der einen Seite als Babymatratze verwendet werden, wĂ€hrend die andere Seite fĂŒr Ă€ltere Kinder geeignet ist. Die Matratze muss also lediglich umgedreht werden, wenn der Nachwuchs entsprechend gewachsen ist.

Easy Baby

Bereits seit ĂŒber 17 Jahren ist auch Easy Baby ein beliebter Hersteller von Babymatratzen, die allesamt TÜV-geprĂŒft und Ă€ußerst hochwertig sind. Auch die eingesetzten Schaumstoffe werden stĂ€ndig ĂŒberwacht.

Wer sich fĂŒr eine Babymatratze von Easy Baby entscheidet, der kann sich auf eine Matratze einstellen, die hohe QualitĂ€tsstandards erfĂŒllt.

Julius Zöllner

Julius Zöllner zĂ€hlt ebenso zu den bewĂ€hrten Herstellern von Babymatratzen und anderen Textilien, die bereits seit ĂŒber 50 Jahren eine Vielzahl von Eltern ĂŒberzeugen.

Hierbei zeichnen sich die Babymatratzen durch schadstofffreie Materialien aus, die fĂŒr einen angenehmen Schlafkomfort sorgen. Auch Sicherheit spielt bei der Herstellung der Babymatratzen von Julius Zöllner eine wichtige Rolle.

Daher werden bei der Entwicklung auch die Meinungen von Hebammen sowie KinderĂ€rzten herangezogen. Dadurch erfĂŒllen die Babymatratzen von Julius Zöllner höchste QualitĂ€ts- und Sicherheitsstandards.

Prolana

Das Unternehmen wurde im Jahr 1987 gegrĂŒndet und zeichnet sich durch hochwertige Babymatratzen aus, die ĂŒber eine Vielzahl von PrĂŒfsiegeln sowie QualitĂ€tszertifikaten verfĂŒgen.

Auch der Umweltschutz steht bei der Herstellung im Vordergrund. FĂŒr die Produktion von Babymatratzen verwendet Prolana lediglich natĂŒrliche Rohstoffe, die aus der Region bezogen werden.

Außerdem werden die Babymatratzen von Prolana von Testinstituten wie Stiftung Warentest stets auf mögliche Schadstoffe getestet.

TrÀumeland

Dieser Hersteller stammt aus Österreich und bietet seit ĂŒber 50 Jahren Babymatratzen an, die sich auf die Vermeidung eines WĂ€rmestaus im Babybett spezialisiert haben. Die Babymatratzen von TrĂ€umeland zeichnen sich durch eine gute Luftzirkulation und -durchlĂ€ssigkeit aus.

Zudem bieten sie einen angenehmen Schlafkomfort, der auf die ergonomische Form der Matratze zurĂŒckgeht. Außerdem achtet Traumland darauf, dass ausschließlich schadstofffreie Rohstoffe fĂŒr die Herstellung von Babymatratzen zum Einsatz kommen.

Nicht umsonst werden die Matratzen von TrĂ€umeland deswegen bereits in ĂŒber 30 LĂ€nder angeboten.

Babymatratze Kaufkriterien


Babymatratze Kaufkriterien

Wer auf der Suche nach der richtigen Babymatratze fĂŒr seinen Nachwuchs ist, der kann sich an einigen wichtigen Kaufkriterien orientieren. Diese Kriterien sollen dabei helfen, eine möglichst hochwertige und zufriedenstellende Babymatratze auswendig zu machen.

FĂŒr welche Babymatratzen AusfĂŒhrung man sich entscheidet, ist vollkommen von den eigenen PrĂ€ferenzen und den BedĂŒrfnissen des Babys abhĂ€ngig. Jedoch muss man in jedem Fall darauf achten, dass die Babymatratze schadstofffrei ist.

Hierbei sollte man wissen, dass gerade namenhafte Hersteller auf die Unbedenklichkeit ihrer Babymatratzen achten und höchste QualitĂ€tsstandards erfĂŒllen. Der Herstellungsort sollte idealerweise „Made in Germany“ oder „Made in EU“ sein.

Zudem sollte man auf den Kauf einer gebrauchten Babymatratze verzichten, weil diese in vielen FĂ€llen bereits mit Keimen oder Pilzsporen belastet sein kann, die gesundheitsschĂ€dlich sind und sogar Allergien begĂŒnstigen können.

Die folgende AufzÀhlung geht nun auf die wichtigen Eigenschaften von guten Babymatratzen ein und zeigt, was beim Kauf einer Matratze zu beachten ist.

HĂ€rtegrad

Die WirbelsĂ€ule von Babys ist noch nicht voll entwickelt und weist daher noch keine S-KrĂŒmmung wie bei Erwachsenen auf. Deswegen benötigen Babys auch keine Matratze, die sich je nach Abschnitt durch unterschiedliche Eigenschaften auszeichnet.

Da die Knochen eines Babys noch sehr weich sind, wird eine mittelweiche bis harte Babymatratze empfohlen, die die WirbelsĂ€ule optimal stĂŒtzen kann und verhindert, dass der Kopf des Kindes mehr als zwei bis drei Zentimeter einsinkt.

Es ist ungemein wichtig, dass der Kopf eines Kindes bei einer Babymatratze nicht mehr als drei Zentimeter einsinkt, da ansonsten Erstickungsgefahr bestehen kann.

Maße

Eine ideale Babymatratze sollte lĂŒckenlos in das Bettgestell passen und darf keineswegs verrutschen. StandardmĂ€ĂŸige Maße sind 60 x 120 und 70 x 140 Zentimeter, wobei es auch Bettgestelle gibt, die kleinere Maße aufweisen.

Je nach Bettgestell kann es also sein, dass man sich nach speziellen Babymatratzen umsehen muss. Man sollte stets darauf achten, dass zwischen Kopf- sowie Fußende stets ein Abstand von zehn Zentimetern vorherrscht, damit das Kind genug Platz verfĂŒgt.

Material

Das Material einer Babymatratze sollte, unabhĂ€ngig von der AusfĂŒhrung, möglichst atmungsaktiv sein. Je nach Babymatratzen Typ gibt es jedoch Modelle, die ĂŒber eine bessere AtmungsaktivitĂ€t verfĂŒgen und andere, die eher wenig atmungsaktiv sind.

Es ist daher ratsam, wenn man sich genau ĂŒber die verschiedenen Materialien einer Babymatratze informiert. Schließlich will man sicher sein, dass das Baby auf der Matratze angenehm schlafen kann und mit genĂŒgend Luft versorgt wird.

NatĂŒrlich sollte man die Materialien auch im Hinblick auf mögliche Allergien und eigene UnvertrĂ€glichkeiten genauer betachten. Denn wenn man als Elternteil beispielsweise keinen Latex vertrĂ€gt, dann sollte man seinem Baby keine Latexmatratze kaufen.

Selbst wenn das Kind selbst nicht allergisch dagegen sein sollte. Denn schließlich muss man sein Kind in das Bett legen oder herausnehmen und kommt dadurch stĂ€ndig mit dem Latex in Kontakt.

Bei der Wahl des Materials sollte man also sowohl auf die eigenen als auch auf die UnvertrÀglichkeiten des Babys achten.

AtmungsaktivitÀt

Die AtmungsaktivitĂ€t ist ein sehr wichtiges Kaufkriterium bei einer Babymatratze. In der Regel verfĂŒgen gute Babymatratzen ĂŒber spezielle BelĂŒftungskanĂ€le, die sich in dem Inneren der Matratze befinden.

Dadurch wird sichergestellt, dass das Baby in der Lage genĂŒgend Luft bekommt. Selbst wenn es sich auf den Bauch dreht, muss gewĂ€hrleistet werden, dass das Baby ausreichend Luft bekommen kann.

NĂ€sseschutz

Babymatratzen sollten unbedingt mit einem abnehmbaren Bezug ausgestattet, der auch als NĂ€sseschutz bezeichnet wird. Er ist bei Babymatratzen verpflichtend und soll verhindern, dass in den Matratzenkern Feuchtigkeit eindringen kann.

Man sollte vor dem Kauf der Babymatratze darauf achten, dass der Bezug abnehmbar und bei mindestens 60°C waschbar ist.

Dadurch kann man den NÀsseschutz bei einer möglichen Verschmutzung intensiv in der Waschmaschine reinigen, was im Hinblick auf Hygiene sehr wichtig ist. Das Material des NÀsseschutzes muss zudem auch atmungsaktiv und schadstofffrei sein.

Trittkante

Hierbei handelt es sich um einen VerstĂ€rkung, die die gesamte Babymatratze umrandet. Durch diesen verstĂ€rkten Rand soll verhindert werden, dass die FĂŒĂŸe des Babys bei den ersten Stehversuchen zwischen die Babymatratze und das Bettgestell gelangen.

Daher ist eine Trittkante im Hinblick auf die mögliche Verletzungsgefahr sehr bedeutsam, weswegen man unbedingt beim Kauf darauf achten sollte, dass die gewĂŒnschte Babymatratze damit ausgestattet ist.

PrĂŒfsiegel

Wenn man sich fĂŒr eine geprĂŒfte Babymatratze entscheidet, dann kann man sich sicher sein, dass es sich um eine hochwertige Matratze handelt. Denn PrĂŒfinstitute wie Ökotest oder die Stiftung Warentest testen Babymatratzen nach Ă€ußerst strengen Kriterien.

So steht vor allem die PrĂŒfung auf mögliche Schadstoffe im Vordergrund. Zudem achtet man auch auf die Verarbeitung, die Haltbarkeit sowie viele weitere Testkriterien. Ein Unbedenklichkeitssiegel gibt einem die Sicherheit, dass die Babymatratze schadstofffrei oder zumindest -arm ist.

Das PrĂŒfsiegel „Blauer Engel“ gebĂŒhrt ĂŒbrigens nur Babymatratzen und anderen Dingen, die umweltfreundlich sind. Daher kann es nicht falsch sein, wenn man auch auf dieses Siegel beim Kauf einer Babymatratze besteht.

Kundenbewertungen

Die Kundenbewertungen können im Hinblick auf die QualitÀt und Zufriedenheit mit der Babymatratze sehr aufschlussreich sein. In Bewertungen und Rezensionen geben andere KÀufer nÀmlich ihre ehrliche Meinung und Erfahrung mit der Babymatratze wieder.

Doch natĂŒrlich sollte man sich niemals zu sehr von anderen Meinungen leiten lassen. Jedoch sollte man von dem Kauf einer Babymatratze lieber absehen, wenn die Mehrzahl der Bewertungen negativ sein sollte.

Man sollte also durchaus darauf achten, dass eine Babymatratze mehrheitlich positiv bewertet ist. Einzelne negative Bewertungen können immer vorkommen und sollten in der Regel nicht zu ernst genommen werden.

Babymatratze - Wo kaufen?


Babymatratze kaufen

Neben speziellen BabyausstattungsgeschÀften oder einigen MöbelhÀusern bietet sich auch der Onlinekauf an. Denn das Problem an den genannten GeschÀften ist, dass nicht jeder in der NÀhe eines Möbelhauses oder speziellen BabygeschÀftes lebt.

Um einen lĂ€ngeren Fahrtweg zu vermeiden, kann man deswegen ganz einfach und gemĂŒtlich von zu Hause aus eine Babymatratze bestellen. Nicht nur, dass die Auswahl an Babymatratzen im Internet viel grĂ¶ĂŸer ist.

Die verschiedenen Modelle können außerdem viel besser ĂŒberblickt werden, wodurch schneller eine passende Babymatratze gefunden werden kann. Auf ĂŒbersichtlichen Ratgeberseiten kann man sich ausfĂŒhrlich ĂŒber Babymatratzen informieren.

Dies ersetzt zwar keine persönliche Beratung durch einen erfahrenen VerkÀufer in einem GeschÀft, aber wird von einer Vielzahl als mindestens genauso hilfreich erfunden. Genauso wie Vergleichstabellen, die ebenfalls auf vielen Webseiten angeboten werden.

In diesen Vergleichstabellen befinden sich verschiedene AusfĂŒhrungen von Babymatratzen, die man dann nach wichtigen Kriterien gegenĂŒber stellen kann. Dadurch findet man eine optimale Babymatratze, die man sich ganz einfach nach Hause liefern lassen kann.

Die Lieferzeit betrĂ€gt in der Regel wenige Tage und ist manchmal sogar kostenlos. Falls man doch nicht zufrieden sein sollte mit der gewĂ€hlten Babymatratze, kann man diese natĂŒrlich auch problemlos zurĂŒckschicken.

Babymatratze - Stiftung Warentest


Babymatratze Test

Viele Eltern empfinden die Testergebnisse von PrĂŒfinstituten wie der Stiftung Warentest als sehr hilfreich, da sie im Hinblick auf die QualitĂ€t und Unbedenklichkeit der Babymatratze sehr informativ sein können.

Im September 2018 testete die Stiftung Warentest zuletzt 18 Babymatratzen und kam zu einem sehr ernĂŒchternden Ergebnis. Jede zweite Matratze konnte von der Stiftung Warentest lediglich mit der Note „mangelhaft“ bewertet werden.

Die verschiedenen Babymatratzen wurden nach wichtigen Kriterien wie dem Komfort, der Schadstoffbelastung, der Sicherheit sowie Haltbarkeit geprĂŒft. Es wurde festgestellt, dass nicht immer die teuersten Matratzen zu den hochwertigsten AusfĂŒhrungen gehören.

Auch verhĂ€ltnismĂ€ĂŸig gĂŒnstige und mittelpreisige Babymatratzen erhielten im Test der Stiftung Warentest die Note „gut“ und konnten als empfehlenswert eingestuft werden. Die Stiftung Warentest empfiehlt zum einen die Kokos-Latex Babymatratze von WaschbĂ€r.

Auf dem zweiten Platz findet sich die Lara Plus Babymatratze von Prolana, die ebenfalls eine gute QualitĂ€t aufweist. DarĂŒber hinaus bietet die Marke Julias Zöllner mit der Dr. LĂŒbbe Air Premium Babymatratze ebenso ein ĂŒberzeugendes Modell an.

Zudem betont das Unternehmen, dass man bei der Wahl einer Babymatratze unbedingt auf den HĂ€rtegrad achten sollte, der keineswegs zu weich sein darf. Schließlich können zu weiche Matratzen das Risiko der Erstickungsgefahr fĂŒr Babys erhöhen.

Auch Ökotest befasste sich im Januar 2018 mit 15 verschiedenen Babymatratzen, die nach Ă€hnlichen Kriterien wie bei der Stiftung Warentest getestet wurden. Hierbei warnt Ökotest besonders vor aufgehellten Babymatratzen, die schadstoffhaltig sind.

Wer die genauen Testergebnisse von Ökotest betrachten will, der sollte sich auf die Webseite des Unternehmens begeben.

Fragen & Antworten


1. Wie dick muss eine Babymatratze sein? Eine ideale Babymatratze sollte etwa acht bis zehn Zentimeter dick sein, damit das Baby einen erholsamen und gesunden Schlaf genießen kann.
2. Wie hart sollte eine Babymatratze sein? Der richtige HĂ€rtegrad einer Matratze richtet sich nach dem Gewicht des Babys. Der Kopf darf bei einer guten Babymatratze nicht tiefer als zwei bis drei Zentimeter einsinken. Man empfiehlt daher einen mittelweichen bis harten HĂ€rtegrad bei Babymatratzen.
3. Wie lange muss man eine Babymatratze auslĂŒften? Direkt nach dem Kauf sollte eine Babymatratze ein bis drei Tage an einem Fenster oder auf der Terrasse gelĂŒftet werden. Der unangenehme Geruch nach dem Kauf ist laut Stiftung Warentest auf schadstoffarme Verbindungen zurĂŒckzufĂŒhren, die vollkommen unbedenklich sind.
4. Warum sollte man auf eine gebrauchte Babymatratze verzichten? Gebrauchte Babymatratzen sind meist mit Keimen befallen. Durch die Ansammlung diverser FlĂŒssigkeiten wie Spucke, Urin oder ausgelaufener Milch bilden und vermehren sich nĂ€mlich Schimmelsporen, die Allergien bei Babys auslösen und gesundheitsschĂ€dlich sind.
Julius Zöllner 7960200000 - Babymatratze Dr. LĂŒbbe Air Premium, 70 x 140 cm

Externe Babymatratze Tests & Informationen


Schlafen, Strampeln, Hopsen – Babys und Klein­kinder brauchen eine Matratze, die sie beim Schlafen gut abstĂŒtzt, einiges aus

Externe Youtube-Videos zum Thema Babymatratze

Beschreibung
Wenn sich das Gesicht eines Babys in eine zu weiche Matratze grĂ€bt, kann es ersticken. Im Test schneidet jede zweite Kindermatratze nur mangelhaft ab – mit ...

Hat dir diese Seite gefallen?

1 von 1 Lesern gefÀllt diese Seite.
Bewertung 5.00 / 5

Kommentare