Gut zu wissen...

Wenn genĂŒgend Platz im Babyzimmer vorhanden ist, dann sollte man unbedingt die Nutzung einer Wickelkommode in ErwĂ€gung ziehen. Denn eine Wickelkommode ermöglicht ein rĂŒckenschonendes sowie angenehmes Wickeln des Babys.

Eine Wickelkommode setzt sich prinzipiell aus einer massiven Kommode zusammen, die mit TĂŒren oder Schubladen und einer Wickelauflage ausgestattet ist. Dadurch bietet eine Wickelkommode genĂŒgend Stauraum fĂŒr Utensilien, die zum Wickeln benötigt werden.

Die Wickelkommode ist ein wichtiger Bestandteil eines Babyzimmers und ĂŒberzeugt ebenso mit einer ansprechenden Optik. Der Wickelaufsatz kann bei vielen Wickelkommoden problemlos entfernt werden, sodass man die Kommode auch nach der Wickelzeit weiter verwenden kann.

Wickelkommode - Allgemeine Informationen


Wickelkommode

Die meisten werdenden Eltern richten bereits vor der Geburt ihres Kindes das Babyzimmer liebevoll ein. Neben ĂŒblichen MöbelstĂŒcken wie dem Babybett, einem Kleiderschrank und anderen Dingen gehört auch die Wickelkommode zu den essentiellen Anschaffungen.

Viele unterschÀtzen jedoch die Wichtigkeit einer optimalen Wickelkommode. Doch wenn man bedenkt, dass man ein Baby mehrmals am Tag wickeln muss und damit wohl viel Zeit in den ersten Monaten verbringen wird, dann kann eine gute Wickelkommode sehr hilfreich sein.

Denn bei dem hĂ€ufigen Wickeln sollte sichergestellt werden, dass das Baby stets gemĂŒtlich und sicher liegen kann und man als Elternteil das Kind möglichst rĂŒckenschonend wickeln kann. Außerdem sollten die Utensilien zum Wickeln idealerweise griffbereit liegen.

Bei einer Wickelkommode ist dies definitiv gegeben, da man sĂ€mtliche Utensilien in den Schubladen oder auf der AblageflĂ€che der Wickelkommode platzieren kann. Dadurch muss man die benötigen Utensilien nicht mĂŒhselig vor dem Wickeln zusammensuchen.

Man sollte die Anzahl der benötigten Utensilien zum Wickeln ĂŒbrigens nicht unterschĂ€tzen. Dazu gehören nĂ€mlich Windeln, FeuchttĂŒcher, Pflegeprodukte wie Babypuder, frische Babykleidung und ein Windeleimer zum Entsorgen der Windeln.

Dank des großzĂŒgigen Stauraums kann man all diese Dinge besonders ĂŒbersichtlich in der Wickelkommode sortieren. Nicht umsonst zĂ€hlt die Wickelkommode zu den beliebtesten MöbelstĂŒcken und Orten, die zum Wickeln eines Babys genutzt werden.

Vorteilhaft an Wickelkommoden ist zudem, dass sie auch nach der Wickelzeit als klassische Kommoden eingesetzt werden können. Dies ermöglicht eine mehrjĂ€hrige Nutzung des MöbelstĂŒcks, was gerade beim Kauf einer hochpreisigen Wickelkommode sehr wĂŒnschenswert ist.

Solange das MöbelstĂŒck als Wickelkommode genutzt wird, erfreuen sich viele Eltern an der dekorativen Optik, die das Babyzimmer optimal abrundet. Einige Eltern entscheiden sich sogar fĂŒr den Kauf eines Möbelsets.

In diesen Möbelsets sind neben einer Wickelkommode auch der passende Kleiderschrank und ein Babybett enthalten, sodass man das gesamte Babyzimmer mit den benötigten MöbelstĂŒcken ausstatten kann.

GrundsĂ€tzlich kann man sich natĂŒrlich auch fĂŒr den Einzelkauf der MöbelstĂŒcke entscheiden, damit die Einrichtung des Babyzimmers individueller wird. Doch der Kauf einer neuen Wickelkommode ist nicht zwingend notwendig.

Wenn man bei der Erstausstattung etwas sparen möchte und eine klassische Kommode mit einer Höhe von 85 bis 95 Zentimetern zur VerfĂŒgung hat, dann kann diese ganz einfach in eine Wickelkommode umfunktioniert werden.

Dies erfolgt durch den Kauf eines speziellen Aufsatzes bzw. Wickelbretts. Man kann diese Erweiterung in der Regel sehr sicher an eine Kommode anbringen, sodass das MöbelstĂŒck in kurzer Zeit zu einer Wickelkommode umfunktioniert werden kann.

Wichtig ist, dass die Wickelkommode sehr stabil und standfest ist. Im Hinblick auf eine zuverlĂ€ssige Sicherheit muss eine Wickelkommode außerdem ĂŒber erhöhte SeitenrĂ€nder verfĂŒgen.

Durch die erhöhten SeitenrĂ€nder soll nĂ€mlich das Absturzrisiko des Babys verringert werden. NatĂŒrlich ist dies Sicherheitsvorkehrung wichtig, doch man sollte nicht vergessen, dass man in erster Linie als Elternteil verantwortlich fĂŒr die Sicherheit des Babys ist.

Daher sollte man sein Baby trotz erhöhter SeitenrĂ€nder und anderen Sicherheitsvorkehrungen niemals unbeaufsichtigt auf der Wickelkommode liegen lassen. Selbst wenn es nur fĂŒr einen kurzen Moment sein sollte, muss man dringend davon absehen.

Des Weiteren muss man prĂŒfen, ob die OberflĂ€che der Wickelkommode schadstofffrei ist. Sollte die Kommode lackiert sein, so muss der Lack definitiv speichel- sowie schweißsicher sein. Abgesehen davon sollten sĂ€mtliche Kanten und Ecken abgerundet sein.

Um die optimale Wickelkommode zu finden, sollte man sich ĂŒber die verschiedenen Modelle informieren und entscheiden, welche Wickelkommode sich am meisten anbietet. Hierbei sollte man auf seine eigenen BedĂŒrfnisse und die des Babys eingehen.

Wickelkommode - Verschiedene Modelle


Wickelkommode: Verschiedene Modelle

Die verschiedenen Wickelkommoden lassen sich gut ĂŒberblicken. Die grĂ¶ĂŸten Unterschiede zwischen Wickelkommoden Ă€ußern sich ohnehin am meisten an den Materialien sowie der Optik.

Doch auch im Hinblick auf den Aufbau gibt es einige Unterschiede, die man vor dem Kauf einer Wickelkommode beachten sollte. Schließlich möchte man eine möglichst funktionale und zufriedenstellende Wickelkommode auswendig machen.

Klassische Wickelkommode

Hierbei handelt es sich um ein sehr beliebtes Modell, das von einer Vielzahl der Eltern gerne genutzt wird. Eine klassische Wickelkommode zeichnet sich durch ihre StabilitĂ€t und großzĂŒgige WickelflĂ€che aus.

Durch erhöhte SeitenrĂ€nder weist eine klassische Wickelkommode zudem eine Absturzsicherung auf, die mit zunehmendem Alter des Babys sehr wichtig wird. Schließlich wird ein Baby im Laufe der Zeit immer neugieriger und aktiver.

Der grĂ¶ĂŸte Vorteil einer klassischen Wickelkommode ist, dass sie also genĂŒgend Platz fĂŒr ein Baby bietet und trotzdem die wichtigsten Aspekte der Sicherheit erfĂŒllt. Auch Eltern können von einer klassischen Wickelkommode enorm profitieren.

Schließlich kann man sein Baby auf einer Wickelkommode möglichst rĂŒckenschonend wickeln, was bei mehrmaligem Wickeln am Tag sehr praktisch ist. Abgesehen davon zeichnet sich eine Wickelkommode durch einen großzĂŒgigen Stauraum aus.

Dadurch wird die Unterbringung von diversen Utensilien ermöglicht, die beim Wickeln benötigt werden. Durch Zubehörteile wie dem Lieblingskuscheltier, bunten Bildern, einem Heizstrahler und einem Mobile kann eine angenehme AtmosphÀre beim Wickeln geschaffen werden.

Hinsichtlich des Designs können alle Wickelkommoden Modelle mit einer großen Vielfalt sowie ansprechenden Optik ĂŒberzeugen. Besonders beliebt sind ĂŒbrigens weiße Wickelkommoden, da sie geschlechtsneutral sind.

Wickelkommode mit abnehmbaren Wickelaufsatz

Wer sich fĂŒr eine Wickelkommode mit abnehmbaren Aufsatz entscheidet, der kann sich an einer mehrjĂ€hrigen Nutzung der Wickelkommode erfreuen. Prinzipiell bietet eine Wickelkommode mit abnehmbaren Aufsatz die gleichen Vorteile wie eine klassische Wickelkommode.

Das bedeutet, dass man sich auch hier an einer zuverlĂ€ssigen StabilitĂ€t sowie viel Stauraum erfreuen kann. Außerdem kann das Wickeln ebenfalls auf eine rĂŒckenschonende Weise erfolgen.

Der einzige Unterschied ist, das man den Aufsatz bei dieser Modellart abnehmen und die Wickelkommode zu einer normalen Kommode umfunktionieren kann. Dies bietet sich nach der Wickelzeit an und verlÀngert dadurch automatisch die Nutzungsdauer.

Da man den Wickelaufsatz problemlos abnehmen kann, eignet sich die Wickelkommode fĂŒr eine mehrjĂ€hrige Nutzung. Ein weiterer Vorteil an diesem Modell ist, dass die WickelflĂ€che grĂ¶ĂŸer ist als bei einer klassischen Wickelkommode.

Schließlich geht die FlĂ€che des Wickelaufsatzes nach hinten ĂŒber die AbstellflĂ€che der Wickelkommode hinaus, sodass man eine Wickelkommode mit abnehmbarem Aufsatz nicht vollstĂ€ndig an die Wand stellen kann.

Durch die grĂ¶ĂŸere WickelflĂ€che ist das Wickeln bis ins Kleinkindalter möglich. SpĂ€testens ab dem dritten Lebensjahr kann der Wickelaufsatz dann abmontiert werden. Man bezeichnet solche Modelle deswegen hĂ€ufig auch als mitwachsende Wickelkommoden.

Obwohl mitwachsende Wickelkommoden meist etwas höherpreisiger als klassische Wickelkommoden sind, lohnt sich der höhere Kaufpreis langfristig gesehen enorm. Denn das MöbelstĂŒck kann fĂŒr eine sehr lange Zeit im Kinderzimmer genutzt werden.

Wickelkommode mit Badewanne

Einige Wickelkommoden verfĂŒgen sogar ĂŒber eine integrierte Badewanne, die sich unter der weichen und gepolsterten WickelflĂ€che befindet. Auch Wickelkommoden mit Badewanne zeichnen sich durch ihre StabilitĂ€t aus.

Solche Modelle eignen sich fĂŒr Wohnungen mit Platzmangel oder fĂŒr diejenigen, die ihr Baby an dem gleichen Ort waschen, trocknen und wickeln wollen. Die ĂŒbliche Nutzungsdauer von Wickelkommoden mit integrierter Badewanne betrĂ€gt meist zwölf Monate.

DarĂŒber hinaus verfĂŒgen solche Modelle ĂŒber einen speziellen Wasserablaufschlauch und feststellbare Rollen, die zum einfachen Verschieben der Wickelkommode dienen.

Die verhĂ€ltnismĂ€ĂŸig kurze Nutzungsdauer ist der Grund, weshalb sich die meisten Eltern eher fĂŒr die zuvor gelisteten Wickelkommoden entscheiden.

Dennoch kann auch der Kauf einer Wickelkommode mit Badewanne sinnvoll sein, wenn man beispielsweise nur ĂŒber ein kleines Bad verfĂŒgt und eine Babybadewanne darin keinen Platz finden kann.

Vor- und Nachteile einer Wickelkommode


Wickelkommode: Vor- und Nachteile

GrundsÀtzlich bieten sich durch die Nutzung einer Wickelkommode nahezu nur Vorteile, die man als werdende Eltern definitiv nicht missen sollte. Durch die stabile WickelflÀche und die Seitenerhöhungen kann ein Baby besonders sicher auf der Wickelkommode liegen.

NatĂŒrlich kann ein Absturz letztlich nur durch die Eltern vermieden werden, die ihr Kind niemals unbeaufsichtigt auf der Wickelkommode liegen lassen sollten. Selbst wenn es nur fĂŒr einen kurzen Moment sein sollte, muss man dies dringend unterlassen.

Ansonsten bietet eine Wickelkommode praktischen Stauraum in Form von Schubladen oder FĂ€chern. Wer sich auf die Geburt seines Kindes vorbereitet, wird schnell merken, dass sich diverse Babyprodukte und Textilien ansammeln, die irgendwo untergebracht werden mĂŒssen.

Durch den zusĂ€tzlichen Stauraum einer Wickelkommode kann man sĂ€mtliche Utensilien, die zum Wickeln benötigt werden sowie einen Teil der Babykleidung ordentlich unterbringen, was natĂŒrlich sehr praktisch ist.

Einer der wichtigsten Vorteile, die durch eine Wickelkommode geboten werden, ist die rĂŒckenschonende Wickelhöhe. Wenn man bedenkt, wie oft ein Baby in seinem ersten Lebensjahr und auch darĂŒber hinaus gewickelt werden muss, dann ist dies sehr wĂŒnschenswert.

Durch die große WickelflĂ€che kann ein Baby unbeschwert strampeln und fĂŒhlt sich nicht eingeengt. Daher kann eine Wickelkommode auch zum Spielen, Kuscheln, Umziehen oder zur Babymassage genutzt werden.

Außerdem ĂŒberzeugen Wickelkommoden mit einer ansprechenden Optik und stellen im Babyzimmer einen wahren Hingucker dar. Dank vielfĂ€ltiger Designs sollte fĂŒr jeden Geschmack eine passende Wickelkommode verfĂŒgbar sein.

DarĂŒber hinaus ist eine Wickelkommode ein sehr hygienischer Ort zum Wickeln seines Babys, da man die Wickelauflage optimal reinigen kann und alle wichtigen Utensilien zum Wickeln bereit liegen.

Je nach Modell kann eine Wickelkommode sogar ĂŒber die Wickelzeit hinaus genutzt werden, da sie zu einer klassischen Kommode umgebaut werden kann. Das Preis-LeistungsverhĂ€ltnis von hochwertigen Wickelkommoden ist absolut akzeptabel und gerechtfertigt.

Nur die wenigsten Eltern können auf den Komfort verzichten, den eine Wickelkommode bietet. Die Nachteile einer Wickelkommode sind wie zuvor erwĂ€hnt recht geringfĂŒgig. Einige Wickelkommoden lassen sich beispielsweise nicht zu einer normalen Kommode umbauen.

Solche Modelle weisen zudem auch eine etwas kleinere WickelflÀche auf. Doch viele Eltern empfinden dies als nicht allzu störend, da ein Baby mit zunehmendem Alter sowieso sehr aktiv wird.

Daher wickeln die meisten Eltern freiwillig ihr Kind ab dem ersten Lebensjahr nicht mehr auf der Wickelkommode. Das klassische Wickelkommoden dann nicht umgebaut und somit weiterhin genutzt werden können, ist dennoch sehr Àrgerlich.

Wer einen Wickeltisch fĂŒr mehrere Jahre nutzen will und etwas mehr investieren kann, der sollte sich fĂŒr einen Wickeltisch mit abnehmbarer WickelflĂ€che entscheiden. Der relativ hohe Kaufpreis sollte bei der langen Nutzungsdauer nicht verwunderlich sein.

Ein letzter Nachteil ist, dass Wickelkommoden meist relativ viel Platz in einem Babyzimmer einnehmen können. Wenn der Raum groß genug ist, dann dĂŒrfte dies keineswegs stören. Bei Platzmangel kann dies jedoch sehr nachteilig sein.

DafĂŒr sollte man bedenken, dass zahlreiche Dinge in einer Wickelkommode gelagert werden können. In einigen FĂ€llen kann ein zusĂ€tzlicher Kleiderschrank fĂŒr das Baby sogar unnötig und die alleinige Nutzung der Wickelkommode vollkommen ausreichend sein.

Wickelkommode - Wichtige Tipps zum Wickeln


Wickelkommode: Wichtige Tipps zum Wickeln

Gerade wenn man erstmalig Nachwuchs erwartet, kann die Frage aufkommen, wie ein Baby richtig gewickelt wird. Dies ist keineswegs verwerflich und absolut normal, weswegen man sich bei möglichen Fragen auch an eine Hebamme wenden kann.

Bevor man einige wichtige Tipps zum Wickeln betrachtet, kann es sinnvoll sein zu wissen, wie oft die Windel eines Babys durchschnittlich pro Tag gewechselt wird. Bei Neugeborenen muss die Windel bis zu acht Mal tÀglich gewechselt werden, was ziemlich hÀufig ist.

Oft wird das Wickeln vor, nach oder wÀhrend der Mahlzeit des Neugeborenen fÀllig, weswegen man dies ebenfalls als wichtigen Tipp im Hinterkopf behalten kann. Selbst nach den ersten Lebenswochen sollte die Windel immer noch sechs bis acht Mal pro Tag gewechselt werden.

Bei Stuhlgang sollte man sein Baby ĂŒbrigens umgehend wickeln. Wichtig ist auch, dass man stets eine Wickeltasche mit allen nötigen Utensilien mit sich fĂŒhrt, wenn man mit seinem Baby unterwegs ist.

Dabei sollte man an FeuchttĂŒcher, Pflegeprodukte, Windeln und eine geeignete Wickelunterlage denken. Sicherheitshalber sollte man außerdem auch stets WechselwĂ€sche in die Wickeltasche einpacken.

DarĂŒber hinaus können TĂŒten ebenso ratsam sein, um sie zur Entsorgung von benutzten Windeln oder zur Aufbewahrung der dreckigen Kleidung zu nutzen.

Optimaler Wickelplatz

Eine Wickelkommode oder ein Wickeltisch sind ein idealer Platz zum Wickeln eines Babys. In beiden MöbelstĂŒcken können wichtige Utensilien zum Wickeln aufbewahrt werden. Dadurch liegen diese Utensilien stets griffbereit, was sehr praktisch ist.

Beim Wickeln sollten sich sowohl das Baby als auch das wickelnde Elternteil wohlfĂŒhlen, was bei den genannten MöbelstĂŒcken ebenso gegeben ist. WĂ€hrend ein Baby gemĂŒtlich auf der weichen Wickelauflage liegt, kann das Elternteil sein Kind nĂ€mlich rĂŒckenschonend wickeln.

Ein MöbelstĂŒck wie eine Wickelkommode erweist sich außerdem auch als optimaler Wickelplatz, weil die Wickelauflage problemlos gereinigt werden kann und dies im Hinblick auf die nötige Hygiene ein ungemeiner Vorteil ist.

Die Platzierung einer Wickelkommode kann je nach verfĂŒgbarem Platz und dem eigenen Belieben entweder im Baby- oder Badezimmer erfolgen. Beide Standorte weisen sowohl Vor- und Nachteile auf, die man vor dem Platzieren bedenken sollte.

Eine Wickelkommode im Bad ist zum Beispiel praktisch, weil man stets Wasser zur VerfĂŒgung hat. DafĂŒr sind die meisten BĂ€der hĂ€ufig viel zu klein fĂŒr die Unterbringung einer Wickelkommode. Im Babyzimmer ist eine Wickelkommode hingegen echter Hingucker.

Die Entscheidung kann vollkommen individuell erfolgen. Deutlich wird jedoch, dass MöbelstĂŒcke wie Wickeltische und -kommoden zweifelsfrei zum Wickeln eines Babys geeignet sind und man deswegen nicht auf die Nutzung eines solchen MöbelstĂŒcks verzichten sollte.

Sturz vorbeugen

Beim Wickeln sollte man stets achtsam vorgehen und sein Baby keineswegs unbeaufsichtigt lassen. Viel zu hÀufig wird dies unterschÀtzt, weswegen es schnell zu einem Sturz des Babys von der Wickelkommode kommen kann.

Selbst wenn ein Baby noch nicht allzu aktiv sein sollte, darf man es niemals alleine auf der Wickelkommode liegen lassen. Zudem sollten Gefahrenquelle wie greifbare Kabel nicht in unmittelbarer NĂ€he des Wickeltisches vorkommen.

Deswegen sollte man darauf achten, dass mögliche Lampen oder Heizstrahler in einer sicheren Entfernung zur Wickelkommode angebracht werden und nicht fĂŒr das Baby zu erreichen sind.

Baby sicher greifen

Beim Wickeln kommt es auf den richtigen Griff an, damit sowohl die HĂŒfte als auch die Gelenke des Babys weitestgehend geschont werden und man sein Kind beim Wickeln nicht verletzt.

HierfĂŒr sollte man unter einen Oberschenkel des Babys greifen, wĂ€hrend das andere Bein des Kindes auf dem eigenen Unterarm liegt. Dadurch kann man beide Beine des Babys ganz einfach nach oben heben.

Durch diese spezielle Grifftechnik sollte das Hochheben nicht unangenehm fĂŒr den SĂ€ugling sein. Das Baby muss hierfĂŒr natĂŒrlich unbedingt gerade und auf dem RĂŒcken liegen. Damit das Baby stets beschĂ€ftigt ist, ist es sinnvoll, wenn man wĂ€hrend des Wickelns auch mit ihm redet.

Die Beine des Babys sollten ĂŒbrigens ein wenig in Richtung seines Kopfes angehoben werden. Insgesamt sollten die Beine also so angehoben werden, das es von der Seite aussieht, als wĂŒrde das Baby auf einem Stuhl sitzen.

GrĂŒndliche Reinigung

Um die Haut des Babys zu reinigen, öffnet man einfach die Windel und wischt möglichen Stuhlgang mit der Vorderseite der Windel weg. Danach sollte dieses Vorderteil der Windel unter den Babypo gefaltet werden, sodass das Baby auf der sauberen Seite der Windel liegt.

Bei Stuhlgang kann man mit einem feuchten Lappen den Po sowie die Hautfalten des Babys reinigen und vom Schmutz befreien. FĂŒr die Reinigung sollte lediglich Wasser zum Einsatz kommen, da Babyhaut gerade in den ersten Lebenswochen Ă€ußerst empfindlich reagieren kann.

Sollten hartnÀckige Verschmutzungen vorliegen, kann man auch wenige Tropfen Babyöl in das Wasser geben. Mit dem Lappen oder Tuch sollte man sowohl bei MÀdchen als auch bei Jungen stets von vorne nach hinten wischen.

Ansonsten könnten gerade bei MĂ€dchen schĂ€dliche Darmbakterien in die Scheide gelangen. Zum Schluss rollt man den vorderen Teil der Windel weiter ein und schließt die seitlichen KlettverschlĂŒsse der Windel.

Das entstehende PĂ€ckchen kann dann in einem speziellen Windeleimer entsorgt werden. Übrigens kann man bei Urin einfach eine frische Windel anlegen. Die Reinigung mit FeuchttĂŒchern ist keineswegs nötig, da die Babyhaut nicht mit chemischen Inhaltsstoffen belastet werden sollte.

Je nach Belieben kann man den Babypo jedoch auch bei Urin mit Wasser und einem feuchten Lappen reinigen.

Pflegeprodukte anwenden

Nach der grĂŒndlichen Reinigung sollte die Babyhaut ausreichend trocknen, damit keine wunden Stellen auf der Haut entstehen. Übrigens ist es fĂŒr Babys ganz angenehm, wenn sie fĂŒr eine gewisse Zeit ohne Windel strampeln können.

Wenn man die Haut des Babys eigenstĂ€ndig trocknen will, dann sollte man sie vorsichtig trocken tupfen. Zu heftiges Reiben der Babyhaut könnte nĂ€mlich zu unangenehmen Hautreizungen fĂŒhren.

Falls Rötungen auf der Haut vorhanden sein sollten, dann kann man vor dem Anbringen der frischen Windel eine dĂŒnne Schicht Wundschutzcreme auftragen. Die Benutzung von Pflegeprodukten ist jedoch nicht jedes Mal beim Wechseln der Windel nötig.

Frische Windel richtig anlegen

Zum Schluss kann man die frische Windel unter den Babypo platzieren. Danach wird der vordere Teil der Windel auf den Bauch des Babys gelegt. Anschließend mĂŒssen nur noch die KlettverschlĂŒsse geschlossen werden.

Wenn die frische Windel richtig angebracht wurde, dann sollten zwei Finger zwischen den Bauch des Babys und der Windel passen. Die RĂ€nder der Windel sollten an den Beinausschnitten nach außen geklappt werden, damit ein Auslaufen der Windel vermieden wird.

Bei Neugeborenen, deren Bauchnabel noch nicht vollstÀndig ausgeheilt ist, sollte die Windel nicht den Bauchnabel bedecken.

Wickelkommode - Beliebte Hersteller


Wickelkommode: Beliebte Hersteller

Um das große Angebot an Wickelkommoden besser zu ĂŒberblicken, kann es ganz hilfreich sein, wenn man die beliebtesten Hersteller von Kindermöbeln kennt. Die folgenden Hersteller sind zudem fĂŒr ihre ĂŒberzeugende QualitĂ€t und Sicherheit bekannt.

Geuther

Das Unternehmen produziert seit bereits ĂŒber 130 Jahren Kindermöbel und hat sich dadurch auf dem Babymarkt etabliert. WĂ€hrend bei Geuther zu Beginn zahlreiche Produkte durch Handarbeit gefertigt wurden, wird dies heutzutage von modernen Technologien ĂŒbernommen.

Bei der Herstellung von hochwertigen Babymöbeln achtet das Unternehmen auch auf den Umweltschutz und nutzt ausschließlich Holz aus heimischen und europĂ€ischen WĂ€ldern. Die Verpackungen von Geuther setzen sich hingegen aus recycelbaren Kartons zusammen.

Leander

Bei Leander handelt es sich um ein Unternehmen, das im Jahr 1998 durch Stig Leander gegrĂŒndet wurde. Der gelernte Schmied wollte unbedingt ein ideales Bett fĂŒr Zwillinge entwickeln, da seine SchwĂ€gerin damals Zwillinge erwartet hat.

Dieses Vorhaben war sogar der Grund, weshalb Stig Leander sein Unternehmen grĂŒndete. Mittlerweile hat sich das Angebot an Kindermöbeln von Leander vergrĂ¶ĂŸert, sodass man sich an zahlreichen und ĂŒberzeugenden Produkten erfreuen kann.

Paidi

Auch Paidi gehört zu den etablierten Herstellern von Babymöbeln und ĂŒberzeugt schon seit ĂŒber 80 Jahren mit hochwertigen Produkten. Die Kindermöbel von Paidi zeichnen sich nicht nur durch eine gute QualitĂ€t aus, sondern auch durch ansprechende Designs.

Pinolino

Pinolino geht auf Dr. Martin Funcke zurĂŒck, der das Unternehmen im Jahr 1997 gegrĂŒndet hat. Sein Ziel war, dass Verbraucher edle Kindermöbel sowie Spielwaren aus massivem Holz im Direktversand kaufen konnten.

Dieses Vorhaben hat er erfolgreich erfĂŒllt, sodass das Unternehmen mittlerweile zahlreiche BĂŒro- und LagerrĂ€ume in MĂŒnster einnimmt und sich zu einem vertrauenswĂŒrdigen Hersteller etabliert hat.

Roba

Das Unternehmen Roba zĂ€hlt schon seit ĂŒber 90 Jahren zu den fĂŒhrenden Herstellern von Kindermöbeln und Spielwaren. Neben der QualitĂ€t, den Designs und der FunktionalitĂ€t legt das Unternehmen einen großen Wert auf Umweltschutz.

Deswegen sind zahlreiche Produkte von Roba mit dem PrĂŒfsiegel „Blauer Engel“ versehen. Dies kommt nicht nur der Umwelt zugute, sondern auch den Kindern, die die Möbel nutzen. Schließlich sind umweltfreundliche Produkte in der Regel frei von Schadstoffen.

Stokke

Dieses Unternehmen wurde bereits im Jahr 1932 gegrĂŒndet, jedoch begann Stokke erst 50 Jahre spĂ€ter mit der Herstellung von Kindermöbeln. Zu Beginn fokussierte sich die Firma nĂ€mlich auf die Produktion von Möbeln fĂŒr Erwachsene sowie Bussitze.

Seit 2006 liegt der Fokus von Stokke hingegen ausschließlich auf die Produktion von nachhaltigen und innovativen Kindermöbeln, die eine gute Entwicklung des Kindes fördern sollen.

Schardt

Die Firma Schardt wurde 1936 gegrĂŒndet und strebt seit jeher die Herstellung von hochwertigen und innovativen Kindermöbeln an, die durch ihre durchdachtes Design in jeden Haushalt passen und auf die neusten Wohntrends eingehen.

Auch die Sicherheit ist ein Aspekt, der von dem Unternehmen erfĂŒllt wird, indem bei der Produktion der Kindermöbel die Einhaltung von strengen Sicherheitsstandards und -normen erfolgt.

Wickelkommode - Kaufkriterien


Wickelkommode: Kaufkriterien

Vor dem Kauf einer Wickelkommode sollte man die folgenden Kaufkriterien beachten, da sie sehr hilfreich sein könnrn, wenn man auf der Suche nach einer besonders zufriedenstellenden Wickelkommode ist.

Idealerweise sollten sie also bei der Wahl einer Wickelkommode einbezogen werden. Durch die folgenden Kaufkriterien kann man zudem auch das große Angebot an verschiedenen Wickelkommoden viel besser ĂŒberblicken.

Bewertungen

Im Internet kann dank zahlreicher Onlineshops auf die Bewertungen von anderen KÀufern blicken. Wenn man nÀmlich verschiedene Wickelkommoden miteinander vergleicht, dann kann man die Bewertungen als einen Vergleichsaspekt nutzen.

Eine hochwertige Wickelkommode sollte möglichst gute Bewertungen aufweisen. NatĂŒrlich kann es selbst bei der besten Wickelkommode vereinzelt schlechte Bewertungen geben, doch man sollte sich von EinzelfĂ€llen nicht zu sehr beeinflussen lassen.

Es ist in der Regel vollkommen genĂŒgsam, wenn man bei den Bewertungen auf die Erfahrung der Mehrheit vertraut. Sollte man eine schlechte Erfahrung mit der Wickelkommode machen, obwohl die meisten Bewertungen positiv waren, dann erweist sich der jeweilige Hersteller oftmals als sehr kulant.

Belastbarkeit

Die Belastbarkeit einer guten Wickelkommode sollte mindestens 15 Kilogramm betragen. Schließlich will man eine Wickelkommode fĂŒr mindestens mehrere Monate zum Wickeln seines Babys nutzen.

Umso höher die Belastbarkeit, desto standhafter und stabiler dĂŒrfte die Wickelkommode sein. Da einige Wickelkommoden auch zu normalen Kommoden umgebaut werden können, sollte man besonders auf die Belastbarkeit achten.

So kann man spĂ€ter nĂ€mlich auch ElektrogerĂ€te wie einen Fernseher, schwere BĂŒcher oder auch Spielsachen auf der Kommode problemlos platzieren.

GrĂ¶ĂŸe der WickelflĂ€che

Die GrĂ¶ĂŸe der WickelflĂ€che ist beim Kauf einer Wickelkommode ganz entscheidend. Bestenfalls sollte die WickelflĂ€che der Auflage mindestens 75 x 85 Zentimeter betragen. Eine große WickelflĂ€che ist gerade mit zunehmendem Alter des Babys vorteilhaft.

Denn je Ă€lter das Baby wird, desto aktiver und neugieriger wird es. Durch eine ausreichend große WickelflĂ€che bietet sich genĂŒgend Platz fĂŒr das Baby, das sich dann je nach Belieben auch mal drehen kann.

Hierbei ist es wichtig, dass man sein Kind niemals unbeaufsichtigt auf der Wickelauflage lÀsst. Wenn die Wickelauflage nicht im Kaufumfang enthalten ist, dann muss diese separat dazu gekauft werden.

Man sollte dabei darauf achten, dass die Wickelauflage zur Wickelkommode passt. Die Wickelauflage darf keineswegs verrutschen und sollte zur GrĂ¶ĂŸe der Wickelkommode passen.

DarĂŒber hinaus sollte die Wickelkommode abwaschbar sein. Auf dem Markt sind auch zahlreiche BezĂŒge fĂŒr die Wickelauflage erhĂ€ltlich, damit ein Baby angenehm auf auf der Auflage liegen kann.

Um diese regelmĂ€ĂŸig zu wechseln, sollte man den Kauf von mehreren BezĂŒgen in ErwĂ€gung ziehen.

Höhe der Wickelkommode

Um ein Baby möglichst rĂŒckenschonend zu wickeln, sollte man unbedingt auf die richtige Höhe achten. Idealerweise sollte die Wickelkommode bis zur eigenen HĂŒfte gehen, damit man seine Schulter- und Nachmuskulatur beim Wickeln entlassen kann.

Sollten beide Elternteile groß sein, dann muss der Wickeltisch natĂŒrlich möglichst hoch sein. Bei kleinen Elternteilen gilt die umgekehrte Empfehlung. Sollten die Elternteile jedoch unterschiedlich groß sein, empfiehlt sich eine Wickelkommode mit verstellbarer Höhe.

Solche Modelle können ganz einfach und problemlos an die eigene KörpergrĂ¶ĂŸe angepasst werden.

Design

Heutzutage ĂŒberzeugen hochwertige Wickeltische mit einer edlen Optik, die ideal in das Babyzimmer passt. Viele Eltern entscheiden sich fĂŒr eine dezente und helle Farbe, die geschlechtsneutral ist.

Kaufpreis

Je nach Holzart, Farbe, GrĂ¶ĂŸe und verfĂŒgbarem Stauraum kann der Kaufpreis von Wickelkommoden sehr variieren. Eine einfache Wickelkommode ist schon fĂŒr 50 Euro erhĂ€ltlich.

FĂŒr Wickelkommoden aus Massivholz muss man mit einem Kaufpreis von mindestens 150 Euro rechnen. Der hohe Kaufpreis von Wickelkommoden aus Massivholz ist gerechtfertigt, da solche MöbelstĂŒcke problemlos mehrere Jahre genutzt werden können.

Material

Man sollte darauf achten, dass das Material von Wickelkommoden hochwertig und robust ist. Abgesehen davon, mĂŒssen die Materialien einer Wickelkommode unbedingt schadstoffarm sein.

Wer sichergehen möchte, das die gewĂŒnschte Wickelkommode unbedenklich ist, der sollte sich fĂŒr eine Wickelkommode aus unbehandeltem Naturholz entscheiden. Dadurch kann der Kontakt des Babys mit gesundheitsschĂ€dlichen Schadstoffen vermieden werden.

Wickelkommoden bestehen jedoch nicht nur aus massivem Holz, sondern können sich auch aus Kunststoff zusammensetzen. Der Vorteil an Kunstoff ist, dass es sich um ein sehr pflegeleichtes Material handelt.

DafĂŒr finden sich in Wickelkommoden aus Kunststoff viel hĂ€ufiger schĂ€dliche Weichmacher, die auf keinen Fall in Kontakt mit empfindlicher Babyhaut kommen sollten.

Sicherheit

Eine zuverlĂ€ssige Sicherheit steht bei einer Wickelkommode an erster Stelle. HierfĂŒr sollte die Wickelkommode stabil und standfest sein. Zudem mĂŒssen die seitlichen RĂ€nder einer Wickelkommode erhöht sein, damit das Absturzrisiko verringert wird.

So kann man problemlos auch nur eine Hand an seinem Baby halten und wÀhrenddessen mit der anderen Hand beispielsweise ein Utensil aus der Schublade der Wickelkommode entnehmen.

Durch eine möglichst weiche und hochwertige Wickeltischauflage wird verhindert, dass sich das Baby mit seinen Kopf gegen das harte Holz der Wickelkommode stoßen und möglicherweise verletzen könnte.

Auch als Elternteil kann man zur Sicherheit seines Kindes beitragen, indem man dafĂŒr sorgt, dass sich Kabel oder andere mögliche Gefahrenquellen nicht in unmittelbarer NĂ€he des Babys befinden, wenn es auf der Wickelkommode liegt.

Außerdem darf man sein Baby unter keinen UmstĂ€nden unbeaufsichtigt auf der Wickelkommode liegen lassen, da ansonsten eine hohe Sturzgefahr besteht.

Stauraum

Auf der Suche nach einer geeigneten Wickelkommode sollte man auch auf den gebotenen Stauraum achten. Je grĂ¶ĂŸer die Wickelkommode, desto grĂ¶ĂŸer ist in der Regel auch der verfĂŒgbare Stauraum.

Wenn man bedenkt, dass zahlreiche Utensilien wie beispielsweise Windeln, Pflegeprodukte, FeuchttĂŒcher und Babykleidung in eine Wickelkommode passen sollten, dann ist ein möglichst großer Stauraum natĂŒrlich sehr praktisch.

Doch die Maße der Wickelkommode mĂŒssen natĂŒrlich in erster Linie zu dem Babyzimmer passen, damit dieses nicht vollstĂ€ndig durch die Wickelkommode ausgefĂŒllt wird. Aber grundsĂ€tzlich sollte man trotzdem darauf achten, wie viel Stauraum die jeweilige Wickelkommode bietet.

Wickelauflage

Hochwertige Wickelauflagen sind frei von gesundheitsschĂ€dlichen Weichmachern, die ganz einfach ĂŒber die Haut aufgenommen werden können. DarĂŒber hinaus sollte die Wickelauflage möglichst weich und gemĂŒtlich sein.

Durch einen abnehmbaren Bezug ist das Liegen auf der Wickelauflage viel angenehmer fĂŒr das Baby. Außerdem lassen sich abnehmbare BezĂŒge bei Verschmutzung leicht in der Waschmaschine reinigen.

Man sollte unbedingt ĂŒber mehrere BezĂŒge verfĂŒgen, damit man sie schnell austauschen kann, wenn ein Bezug gerade in der WĂ€sche ist.

Zubehörteile

Durch ein Mobile, das ĂŒber die Wickelkommode angebracht wird, kann sich ein Baby wĂ€hrend des Wickelns damit beschĂ€ftigen und ablenken lassen, da das Wickeln nicht selten von den meisten Babys als unangenehm empfunden wird.

Des Weiteren kann man den Kauf eines Heizstrahlers in ErwÀgung ziehen. Gerade bei Babys, die im Herbst oder Winter geboren sind, kann die WÀrme eines Heizstrahlers sehr angenehm sein, wenn man ihre Windel abnimmt.

Ein weiteres sinnvolles Zubehörteil stellt ein Windeleimer dar, da man die Windeln nach dem Wickeln schnell und geruchsneutral entsorgen kann. Auch ein WÀschekorb kann neben der Wickelkommode sehr praktisch sein.

Wickelkommode - Wo kaufen?


Wickelkommode kaufen

Wickelkommoden sowie zahlreiche andere Babymöbel lassen sich unter anderem in MöbelhĂ€usern wie zum Beispiel Ikea oder Poco kaufen. DarĂŒber hinaus findet man Wickelkommoden auch in BabyfachgeschĂ€ften und gelegentlich sogar in Discountern.

Den beliebtesten Ort zum Kaufen von Möbeln stellt fĂŒr viele jedoch das Internet dar. Die Auswahl an Wickelkommoden ist beim Onlinekauf unglaublich groß. Durch zahlreiche Ratgeberseiten kann man sich im Internet genau ĂŒber Wickelkommoden informieren.

Praktischerweise findet man auf solchen Ratgeberseiten auch eine Zusammenstellung von hochwertigen Wickelkommoden, die man ĂŒbersichtlich und schnell in Vergleichstabellen gegenĂŒber stellen kann.

Ein weiterer Vorteil beim Onlinekauf ist außerdem die schnelle Lieferung nach Hause. Dies empfinden viele als besonders angenehm, da man sich den mĂŒhseligen Transport mit dem Auto erspart.

Falls man nach der Lieferung doch nicht zufrieden sein sollte, dann kann man die Wickelkommode natĂŒrlich auch problemlos zurĂŒckschicken.

Wickelkommode - Stiftung Warentest


Wickelkommode kaufen

Derzeit hat die Stiftung Warentest noch keinen Testdurchgang mit verschiedenen Wickelkommoden durchgefĂŒhrt. DafĂŒr informiert das Unternehmen auf seiner Webseite ĂŒber eine Warnung von Ikea.

Das Möbelhaus warnt nĂ€mlich davor, die beliebte Wickelkommode Sundvik ohne eine ÜberprĂŒfung weiterhin zu benutzen. Denn der ausklappbare Aufsatz der Wickelkommode ließe sich in EinzelfĂ€llen von der Kommode ungewollt lösen.

Um die Wickelkommode nachzurĂŒsten, kann man die mitgelieferten SicherheitsbeschlĂ€ge nutzen, die das Möbelhaus Ikea sogar auch ohne Vorzeigen des Kassenbons kostenlos zur VerfĂŒgung stellen wĂŒrde.

Auch die RĂŒckgabe der Wickelkommode Sundvik sei ohne Kaufnachweis möglich. Wer sich fĂŒr Testergebnisse zu diversen Wickelkommoden interessiert, der sollte sich auf die Webseite des Unternehmens Ökotest begeben.

Dort wurden zehn Wickelkommoden nach wichtigen Kriterien wie ihrer Schadstoffbelastung und Sicherheitsvorkehrungen getestet. Die Ergebnisse zu diesem Test kann man sich kostenlos in einer PDF-Datei auf der Webseite von Ökotest ansehen.

Wickelkommode Fazit


Die Nutzung einer Wickelkommode lĂ€sst eine angenehme Stimmung beim Wickeln aufkommen. Sowohl fĂŒr die Eltern als auch fĂŒr das Baby ist eine Wickelkommode eine wahre Erleichterung.

Als Elternteil kann man sein Baby nĂ€mlich möglichst rĂŒckenschonend wickeln, wĂ€hrend das Baby angenehm auf der Wickelauflage liegt. Praktisch ist auch, das man alle nötigen Utensilien zum Wickeln griffbereit hat.

Man sollte vor dem Kauf einer Wickelkommode lediglich ĂŒberprĂŒfen, ob im Baby- oder Badezimmer genĂŒgend Platz vorhanden ist. Bei Platzmangel in der Wohnung kann man hingegen auch zu einem Wandwickeltisch greifen.

Der Kauf einer Wickelkommode gehört zur idealen Erstausstattung eines SĂ€uglings, weswegen man nicht auf dieses MöbelstĂŒck verzichten sollte. Neben der FunktionalitĂ€t einer Wickelkommode kann man sich zusĂ€tzlich an einer ansprechenden Optik erfreuen.

Dadurch kann das gesamte Babyzimmer optisch aufgerundet werden. Je nach Modell kann eine Wickelkommode mit wenigen Handgriffen zu einer klassischen Kommode ummontiert werden, die selbst ĂŒber die Wickelzeit hinaus im Kinderzimmer genutzt werden kann.

Fragen & Antworten


1. Wodurch kennzeichnet sich eine Wickelkommode? Eine Wickelkommode ist mit einer Wickelauflage und erhöhten SeitenrĂ€ndern ausgestattet. Zudem verfĂŒgt sie ĂŒber Schubladen, die zur Aufbewahrung von diversen Utensilien genutzt werden können.
2. Was gehört in eine Wickelkommode? Wie man den verfĂŒgbaren Stauraum nutzt, ist optional. Prinzipiell bietet sich die Lagerung von Windeln, FeuchttĂŒchern, Pflegeprodukten, Babykleidung und diversen Spielzeugen an. Zudem können auch ein Windeleimer sowie ein WasserbehĂ€lter auf der Kommode platziert werden.
3. Wie hoch sollte eine Wickelkommode sein? Die ideale Höhe einer Wickelkommode sollte von der eigenen KörpergrĂ¶ĂŸe abhĂ€ngig gemacht werden. Die Wickelkommode sollte idealerweise bis zur HĂŒfte gehen. Wenn beide Elternteile verschieden groß sind, dann bietet sich eine Wickelkommode mit verstellbarer Höhe an.
4. Wie hoch muss ein Heizstrahler ĂŒber der Wickelkommode hĂ€ngen? Der Abstand zwischen einem Heizstrahler und Baby sollte mindestens einen Meter betragen. Auch zur Decke sollte ein Abstand von wenigstens 35 Zentimetern eingehalten werden. Falls die Kommode in einer Ecke steht, sollte der Abstand zur Wand mindestens 20 Zentimeter groß sein.